HeaderWinterspaß in der NAJU BGS! (Maus über das Bild bewegen)

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU,
die NAJU Bundesgeschäftsstelle wünscht euch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Viel Spaß beim Lesen des neuen Newsletters.

Inhaltsverzeichnis (einfach anklicken)

1. Grußwort

Jugendbereich: Mach mit!
2. Grundlos glücklich - wie viel Raum brauchst du?
3. AK Internationales & AK Biodiversität
4. Nachwuchskräfte-Seminar 2011
5. Deutscher Jugendfotopreis
6. Demo: Wir haben es satt!
7. Jugendkongress Biodiversität 2011
8. Bundescamp Gutschein

Kinderbereich: Mach mit!
9. Die Stunde der Wintervögel
10. Briefe von Ronja

Publikationen
11. DBU: Bildung für nachhaltige Entwicklung
12. Treffpunkt Erdball

Backtipp
13. Veganer Schokoladenkuchen

Termine
15. Übersicht

Link des Monats
16. Für Kinderrechte

Impressum
17. Impressum

[Editorial] Juliane Rosin

Juliane Rosin hat ihre Elternzeit beendet und ist wieder zurück in der NAJU-Bundesgeschäftsstelle. Zusammen mit Elmar, dem FÖJler für den Bereich Internationales und Jugend, bereitet sie schon viele aufregende Aktivitäten für das kommende Jahr vor. Seid gespannt und freut euch als erstes auf die Broschüre "Treffpunkt Erdball 2011". Hier erfahrt ihr wie jedes Jahr, was die NAJU an internationalen Aktionen für euch
bereithält.
Und falls jemand Juliane noch nicht kennt, kein Problem: Dienstags bis Donnerstag ist sie ganztags in der Bundesgeschäftsstelle für euch am Telefon und am E-Mailpostkasten. Live und in Farbe trifft man sie aber
auch beispielsweise auf den Arbeitskreistreffen Internationales und Biodiversität. Ruft einfach mal an!

Das ganze NAJU-Team bedankt sich noch einmal ausdrücklich bei Caren Herbstritt, die Juliane so toll im Bereich Internationales und Jugend vertreten hat. Caren hat Mitte Dezember die NAJU Bundesebene verlassen, um im Landesverband Hamburg den europäischen Jugendumweltgipfel 2011 zu organisieren. Wer will, ist hier herzlich eingeladen, sich einzubringen.
Ihre neue Mail-Adresse lautet Caren.Herbstritt@naju-hamburg.de.

 

 

 



Juliane Rosin
Referentin für Internationales und Jugend
Tel.: 030 284 984 1924
juliane.rosin@naju.de


[Mach mit!] „Grundlos glücklich - wie viel Raum brauchst du?“

Das NAJU-Projekt zur Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung

Worum geht es?
Das Projekt bringt Jugendlichen das Thema nachhaltige Entwicklung am Beispiel Flächenverbrauch näher und regt zu praktischen Aktivitäten im non-formalen Bildungsbereich an. Mit einer Broschüre, einem Expertentreffen, einer Erprobungsphase von März bis Oktober 2011, sowie mit einem Jugendmeeting werden Aktionsideen und Informationen zielgruppengerecht aufbereitet und partizipativ weiterentwickelt. Das Projekt motiviert Jugendliche, sich auf vielfältige Weise in die Siedlungsentwicklung einzubringen.

Warum ist das Thema Flächenverbrauch aktuell und wichtig?
Flächenverbrauch meint die unumkehrbare Zerstörung der Landschaft und der Ökosystemfunktionen durch bauliche Veränderungen der Menschen. Wichtige Ökosystemfunktionen sind der Wasserhaushalt, die Luftreinigung oder der Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Ein Beispiel für den Flächenverbrauch: In vielen Städten und Dörfern werden Supermärkte auf „die grüne Wiese“ oder am Stadtrand gebaut. Innerhalb vieler Orte stehen dafür Gebäude leer. Marktplätze die vor einiger Zeit noch lebendiges Zentrum waren, sind heute wie ausgestorben. Ohne Auto wird das Einkaufen immer mühsamer. Flächenverbrauch gab es immer schon, aber noch nie in einem Ausmaß wie heute. In Deutschland werden zurzeit jeden Tag ungefähr 100 Hektar Fläche verbraucht, das ist etwa eine Fläche von 140 Fußballfeldern.
Durch den zunehmenden Flächenverbrauch werden natürliche Lebensräume wie Wälder und Wiesen zerstört und zudem stehen weniger Äcker und Weideflächen für den Anbau von Lebensmitteln oder nachwachsenden Rohstoffen zur Verfügung.

Was passiert in dem Projekt?
Im Projekt werden Aktionsanregungen für Jugendliche zusammengetragen und weiterentwickelt, die sich mit dem Thema nachhaltige Entwicklung am Beispiel Flächenverbrauch beschäftigen und die Bildung von Schlüsselkompetenzen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung anstoßen.
Aufgrund der Erfahrungen aus der „Entsiegler“- Kampagne der NAJU und durch die Einbeziehung anderer Bildungsmaterialien und -beispiele, soll auf einer kleinen Fachkonferenz im Januar/Februar 2011 ein Aktionspaket für Jugendgruppen entstehen, die sich in ihrer Freizeit (d.h. außerschulischer Bereich oder offener Ganztagsschulbereich) mit dem Thema auseinandersetzen wollen.
Das ‚Aktionspaket‘ wird dann allen interessierten Gruppen in Deutschland zum Praxistest von März bis Oktober zur Verfügung gestellt. In dieser Testphase stehen die NAJU-MitarbeiterInnen den Gruppen als Ansprechpartner zur Verfügung.
In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 soll dann ein Jugendmeeting zum Thema „Nachhaltige Entwicklung“ stattfinden, in denen die Testgruppen ihre Ergebnisse präsentieren und andere Jugendprojekte im Bereich nachhaltige Entwicklung kennen lernen können.

Die Ergebnisse und weitere Informationen gibt es online auf www.naju.de.

Bei Fragen und Interesse an den Veranstaltungen: malte.stoeck@naju.de Tel: 030/ 284 984 – 1920 (Do 10-14:30Uhr)

Wichtige Termine im Projekt:

29.01.2011 Multiplikatorentreffen zur Weiterentwicklung der vorhandenen Materialien

ab 01.03.2011 Materialien für die Testphase zu bestellen auf www.naju.de

12.11.2011 Abschlusskonferenz und Präsentation der Ergebnisse

[Mach mit!] AK Internationales & AK Biodiversität

Kalender gezückt und folgende Termine notiert: der AK Internationales wird sich zusammen mit dem AK Biodiversität an folgenden Terminen im Jahr 2011 treffen:

28. - 30.01.2011, Darmstadt (parallel zum BuJuBei)
18. - 20.03.2011, Hannover
01. - 03.07.2011, Leipzig (parallel zum BuJuBei)
23. - 25.09.2011, Berlin

Es handelt sich hier nicht um ein geschlossenes Treffen - alle die Lust und Interesse haben sich einzubringen sind mehr als Willkommen!

Zum Inhalt:

Sicher fragen sich einige von euch, wie es kommt, dass es vier Termine und diese zusammen mit dem AK Internationales geben soll.
Der Grund dafür ist, dass das Megathema 2011 "Biodiversität" sein wird - lokal wie global. Um eine bessere Verzahnung und eine größere Dichte an Treffen zu ermöglichen, laden wir nun alle Interessierte aus dem Bereich Biodiversität und Internationales ein, zu den o.g. AK Treffen zu kommen. Dort wird es dann zwei Arbeitsgruppen geben, die sich mit den unterschiedlichen Schwerpunkten beschäftigen.

1. Schwerpunkt: Biodiversität lokal

Anknüpfend an die tolle Biodiv-Akademie 2010 in Hamburg kümmert sich der AK darum, dass die Ergebnisse eine breitere Masse erreichen und überlegt u.a. eine Jugend-kompatible Erweiterung der TEEB-Studie zu erstellen. Seid dabei, wenn wir Geschichte schreiben. Die TEEB-Studie könnt ihr hier legal und kostenlos herunterladen.
Ergebnisse der Biodiv-Akademie und vieles mehr findet ihr im NAJU-Naturschutzwiki

2. Schwerpunkt: Biodiversität global

Christian Schwarzer vertrat als Jungdelegierter die NAJU auf der 10. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Konvention zur biologischen Vielfalt (CBD COP10)/ Nagoya, Japan.

Den Reden müssen nun Taten folgen: lasst uns nach vorn schauen und uns mit anderen Umweltjugendorganisationen vernetzen, um zusammen tolle Projekte zum Erhalt der biologischen Vielfalt durchzuführen. So überlegen wir etwa wie wir die Gründung einer globalen Jugendorganisation zum Schutze der Biodiversität: GYBO (Global Youth Biodiversity Organisation) unterstützen können und gucken schon mal in die Zukunft auf die Cop 11, 2012 in Indien.
Möchtet ihr noch mehr Ergebnisse der Cop? Schaut am besten auf www.cbd.int vorbei der offiziellen Internetseit der CBD.

Anmeldung ab sofort per e-mail oder telefonisch an:

Juliane Rosin
Referentin für Internationales und Jugend
Tel.: 030 284 984 1924
juliane.rosin@naju.de

[Mach mit!] Nachwuchskräfte-Seminar 2011

Das nächste NABU-Nachwuchskräfteseminar wird vom 25. bis zum 27. März 2011 in der NABU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin-Mitte stattfinden. Dazu laden wir alle Interessierten recht herzlich ein.
Mit dem NABU-Nachwuchskräfteseminar sprechen wir NABU- und NAJU-Mitglieder an, die gerade begonnen haben, sich in NABU oder NAJU zu engagieren, oder gerne aktiv werden möchten – sei es in örtlichen Arbeitskreisen und Projektgruppen oder in Vorständen.
Mit dem Nachwuchskräfte-Seminar wollen wir diese Personen in ihrem Engagement unterstützen und ihnen helfen, sich im NABU/NAJU zurechtzufinden. Darüber hinaus soll das Seminar eine Plattform für den Erfahrungsaustausch bieten und Vernetzungsmöglichkeiten aufzeigen. Das Seminarprogramm stellt die praktische Arbeit in den Mittelpunkt und liefert einiges Rüstzeug für die ehrenamtliche Arbeit. Die Leitung des Seminars übernimmt Brigitta Szyska vom NABU-Beraterteam.

Die Kosten für das Seminar (Unterkunft in Zweibett- und Mehrbettzimmern, Verpflegung und Referenten) trägt der NABU-Bundesverband. Die individuellen Fahrtkosten können leider nicht erstattet werden.

Anmeldeschluss ist der 6. März 2011.

Falls du noch Fragen zum Seminar oder den Rahmenbedingungen hast, so steht dir selbstverständlich Ralf Schulte jeder Zeit gerne zur Verfügung. Ruf einfach an - Tel. 030 284 984 1131 - oder schicke eine Email an Ralf.Schulte@NABU.de.

Hier gibt's das Programm und das Anmeldeformular als pdf.


[Mach mit!] Deutscher Jugendfotopreis

Der Deutsche Jugendfotopreis 2011 ist gestartet. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro.
Beim Thema „Mein Dreamteam“ sind Fotos gefragt, die Freunde, Freundschaften oder auch intensives Familien-Leben zeigen. Zum Thema „Wir sind Fußball!“ können Fotos über Mädchen- und Frauenfußball
eingeschickt werden.
Einsendeschluss ist der 15. März 2011.

www.jugendfotopreis.de

[Mach mit!] Demonstration "Wir haben es satt"

Erinnerung: Am 22. Januar 2011 findet die große "Wir haben es satt"-Demo statt. Ein breites Bündnis aus Bäuerinnen und Bauern, VerbraucherInnen, Umwelt- und TierschützerInnen sowie Engagierten aus der Eine-Welt-Bewegung werden eine große Agrardemo in Berlin veranstalten. Das Motto dieser ersten großen Demo ist "Wir haben es satt - Nein zu Gentechnik, Tierfabriken und Dumping-Exporten". Anlass für die Demonstration ist die Grüne Woche in Berlin, die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau.

Flyer oder Plakate für die Demo können über den Webshop bestellt und verteilt werden!

[Mach mit!] Jugendkongress Biodiversität 2011

Osnabrück. „Jugend|Zukunft|Vielfalt“: Unter diesem Motto steht der Jugendkongress Biodiversität 2011, der vom 6. bis 8. Mai auf dem Gelände der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück stattfindet. Bundesumweltministerium (BMU), Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die DBU als weltweit größte Umweltstiftung laden bis zu 200 junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren ein, sich für den Schutz der biologischen Vielfalt zu engagieren. „Mit dem Kongress wollen wir unsere Aktivitäten aus dem Internationalen Jahr der Biologischen Vielfalt 2010 im nächsten Jahr fortsetzen und jungen Menschen ein Forum bieten: für ihre Gedanken, Pläne und Ideen zum Schutz der Biodiversität“, begründet Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen das Engagement. Er wird die Veranstaltung am 6. Mai eröffnen. Einzelpersonen oder Gruppen mit bis zu fünf Personen können sich unter www.jugend-zukunft-vielfalt.de bis zum 24. Februar anmelden.

Was zählt, sind Ideen und Visionen

„Die Biologische Vielfalt umfasst nicht nur die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, sondern ist viel weiter gefasst; eingeschlossen sind auch die genetische Vielfalt sowie die Vielfalt von Ökosystemen der Erde und auch deren nachhaltige Nutzung. Damit geht es letztlich um unser aller Lebensgrundlagen – ihr Erhalt erfordert entschlossenes gemeinsames Handeln“, stellt Prof. Dr. Beate Jessel, BfN-Präsidentin fest. „Und dazu sind wir gerade auf junge Leute angewiesen – auf ihre Kreativität, ihre Ideen und Visionen“. Täglich würden in Deutschland 93 Hektar für Siedlungs- und Verkehrsfläche neu beansprucht, das entspricht 93 Profi-Fußballfeldern. Es gehe darum, die Natur als Inspiration zu verstehen, die biologische Vielfalt als Lebensgrundlage wahrzunehmen oder über den eigenen Konsum und Lebensstile nachzudenken. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: „Wir wollen junge Leute ermutigen, sich und ihre kreativen Ansätze und Ideen einzubringen – und ihnen ermöglichen, ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen.“

Auf die Jugendlichen warten ein abwechslungsreiches Programm und Teamarbeit

Von Schülern über Auszubildende bis zu Studierenden und jungen Berufstätigen: Auf die Teilnehmer warte ein abwechslungsreiches Programm. Wie sieht eine Landwirtschaft von morgen aus? Oder wie wirkt sich der Klimawandel auf die Biodiversität aus? Während eines „Markts der Vielfalt“ am Freitag, 6. Mai, können Jugendliche eigene Ideen und Projekte zur Biodiversität vorstellen. Neben „Themen-Teams“, die zum Kongressthema diskutieren und planen, wird es auch so genannte Dokumentations-Teams geben: Sie begleiten die dreitägige Veranstaltung aus dem Blickwinkel der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und fertigen Filme, Bildmaterial, Broschüren-, Internet- und Pressetexte an. Ganz besonders spannend werde es auch noch einmal am Sonntag, 8. Mai, ist sich Brickwedde sicher: „Am letzten Veranstaltungstag fertigen Teilnehmer gemeinsam ein Kunstwerk an, das das Ergebnis des Jugendkongresses versinnbildlichen soll.“ Es sei geplant, dieses Objekt – und damit die Kongressbotschaft – deutschlandweit an interessierte Institutionen auszuleihen. Ein abendliches Freizeitprogramm rundet den Kongress ab.

Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind für die Teilnehmer kostenlos

Die Teilnahme einschließlich Anreise, Unterkunft und Verpflegung ist kostenlos. Ob bereits Experten für das Thema Biologische Vielfalt oder nicht: „Das beeinflusst die Teilnahmechancen nicht“, betont Brickwedde. Ausschlaggebend seien das grundsätzliche Interesse und die vorgeschlagenen Ideen zum Schutz der biologischen Vielfalt, die während des Kongresses auf dem „Markt der Vielfalt“ präsentiert werden. Auch die Originalität des Beitrags werde berücksichtigt: Auf der Anmeldeseite können die interessierten Jugendlichen sich und ihre Ideen mit kurzen Texten, Bildern oder einem Kurzfilm vorstellen. Weitere Informationen zum Jugendkongress Biodiversität und zur Online-Anmeldung: www.jugend-zukunft-vielfalt.de.

[Mach mit!] Bundescamp Gutschein

Noch keine Geschenkidee zu Weihnachten oder anstehenden Geburtstagen? - Dann verschenke doch einen Gutschein für das NAJU-Bundescamp 2011!

Verschenke unvergessliche Momente
Oft ist die Suche nach einem passenden und sinnvollen Geschenk für Jugendliche und junge Erwachsene gar nicht so einfach. Jahr für Jahr tritt die gleiche Unsicherheit und Stress auf, das Geschenk könnte mal etwas „anderes“ sein, aber nicht zu teuer, es soll im Gedächtnis bleiben, usw. Dafür bietet der NAJU Bundescamp Gutschein eine passende Lösung. Du wirst deinen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen damit sicherlich eine Freude machen, denn was gibt es schöneres, als die Erlebnisse und Erinnerungen, die so ein Camp mit sich bringt?

So funktioniert der Gutschein
Es ist auch ganz einfach. Lade dir den Gutschein (als .pdf Datei) unter www.naju-bundescamp.de. herunter und drucke ihn wenn möglich in Farbe aus. Trage deinen und den Namen der Person ein, der du eine Freude machen willst und verschenke den Gutschein. Der oder die Glückliche kann sich dann unter www.naju-bundescamp.de informieren und anmelden. Nach der Anmeldung wird eine Rechnung verschickt. Dann begleichen Sie die Rechnung für die beschenkte Person und die Person bekommt eine Bestätigung von uns.

Kosten und Leistungen
Die Teilnahme an den gesamten vier Camptagen kostet inklusive Gruppenzeltunterbringung, Verpflegung und Programm 45€. Mitglieder der NAJU zahlen nur 35 €.
Optional können Sie auch für die Person ein CO2-freies Bahnticket über die Veranstaltungshotline buchen. Dies würde dann 69 € für die Hin- und Rückfahrt von jedem beliebigen Ort in Deutschland kosten. Das Komplettpaket inklusive Campkosten und Fahrtkosten können Sie also schon für 114 € verschenken. Zusammen mit der einjährigen NAJU-Mitgliedschaft für nur 128 €, das sind also gleich drei Sachen auf einmal: Campkosten, Fahrtkosten und Mitgliedschaft. Dieses Geschenkpaket können alle zwischen 14 und 27 Jahren nutzen.

Auf der Internetseite www.naju-bundescamp.de unter „wir sind dabei“ haben die Teilnehmer schon mal die Möglichkeit zu sehen, wer noch alles dabei sein wird.

Los geht's

Laden Sie einfach den Gutschein runter unter www.naju-bundescamp.de

Die Mitgliedschaft bekommen Sie unter http://naju.de/machmit/seidabei

Informationen zur Buchung des Veranstaltungstickets bekommen Sie unter www.naju-bundescamp.de

Fragen

Sollten Sie sonst noch Fragen haben, dann senden Sie uns einfach eine Nachricht unter info@naju-bundescamp.de

[Mach mit!] Die Stunde der Wintervögel

Kleine Vogelfreunde bereiten sich auf die Aktion der Naturschutzjugend (NAJU) vom 6.-9. Januar vor.
Die Äste biegen sich unter Schneemassen, Eisblumen ranken auf dem Fensterglas. Tief unter der Erde schlummert der Dachs in seinem Bau und der Kuckuck hat sich bereits im September aus dem Staub in den Süden gemacht. Alles schläft. Wirklich alles?! Hat es da oben im Baum nicht eben geknackt? Und verhallt dort im Winterwald nicht das zarte Stimmchen des Rotkehlchens?

Bald ist es soweit und wir rufen alle Kinder und ihre Eltern auf, sich zwischen dem 6.- und 9. Januar 2011 warm anzuziehen und draußen in der Natur nach Vögeln zu suchen, die trotz niedriger Temperaturen bei uns in Deutschland geblieben sind.
Mitmachen geht ganz einfach: Zählkarte und Stift schnappen und eine Stunde im Garten, auf dem Balkon, im Park oder im Schulgarten nach Vögeln Ausschau halten. Die entdeckten Vögel werden auf der Zählkarte notiert.

Es ist weit und breit kein Vogel zu sehen? Macht nichts! Auf der Zählkarte steht ein Rezept für die Zubereitung eines leckeren Vogelfestmahls aus Körnern, das viele Vögel anlockt. So können die Kinder sie aus der Nähe beobachten.
Die Zählkarten mit den gefiederten Entdeckungen können bis zum 17. Januar 2011 an die NAJU, Kinderbereich, Charitéstraße 3, 10117 Berlin geschickt werden. Die Zählungen werden ausgewertet und die Ergebnisse auf der Internetseite www.naju.de veröffentlicht.
Die Zählkarten können gegen Portokosten kostenlos per Email bei Meike Lechler, meike.lechler@naju.de oder telefonisch unter 030 284 984 1900 bestellt werden.

[Mach mit!] Briefe von Ronja!

Die NAJU bietet ab Januar 2011 kleinen Vogelfreunden das einjährige Brief-Abo „Piepmatz-Post“ zum “Vogel des Jahres“ an!
Wie schafft es eigentlich ein so kleiner Vogel wie der Gartenrotschwanz über 6000 Kilometer bis nach Afrika zu fliegen? Warum sehen die Gartenrotschwanz-Männchen anders aus als die Weibchen und wie können Kinder helfen, sich für den Schutz des selten gewordenen Vogels einzusetzen?
Die Antworten verrät Ronja, das Gartenrotschwanz-Weibchen, ab Januar 2011 in ihren monatlichen Briefen an kleine Vogelfreunde. Sie lädt Kinder bis zwölf Jahre ein, sie ein Jahr lang zu begleiten und dabei zu sein, wenn sie Nachwuchs bekommt, die größte Trockenwüste der Welt überfliegt oder auf Insektenjagd geht.
Jedem Brief liegen kleine Info- und Aktionskarten bei, die zu einem Mini-Lexikon zum Gartenrotschwanz gebunden werden können.

Die zwölfmonatige Piepmatz-Post kann ab sofort bei Meike Lechler unter meike.lechler@naju.de oder telefonisch unter 030 284 984 1923 bestellt werden. Auf Wunsch wird ein Geschenkgutschein verschickt. Das Brief-Abo kostet 6,- Euro.
Mehr Informationen zu der Aktion finden sich auf www.naju.de

Die Aktion wird unterstützt von der PIN Mail AG und der memo AG.

[Publikation] DBU-Broschüre: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Beispiele zur UN-Dekade aus der Förderpraxis der DBU“

„Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Beispiele zur UN-Dekade aus der Förderpraxis der DBU“ – so lautet der Titel einer neuen 64-seitigen Broschüre, in der die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) 25 der insgesamt rund 160 DBU-geförderten Projekte präsentiert, die als so genannte Dekade-Projekte offiziell ausgezeichnet wurden.

Die DBU, gegründet im Jahr 1991, hat sich schon bald nach den wegweisenden Beschlüssen der Rio-Konferenz 1992 zur Agenda 21 dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet und ihre Förderleitlinien entsprechend ausgerichtet. Im Bereich der Umweltkommunikation stellt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ein eigenes Förderthema mit wachsendem Stellenwert dar. Viele DBU-geförderte Kommunikationsvorhaben aus den Bereichen Umweltbildung und Umweltinformationsvermittlung haben eine Auszeichnung als Dekade-Projekt erhalten. Sie verbinden in bei­spielhafter Weise die Dimensionen Nachhaltiger Entwicklung – Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Die exemplarisch in der neuen Broschüre „Bildung für Nachhaltige Entwicklung - Beispiele zur UN-Dekade aus der Förderpraxis der DBU“ dargestellten Projekte sind gegliedert in die Kategorien „Biodiversität und Naturschutz“, „Klima- und Ressourcenschutz“, „Umwelt und Entwicklung“, „Nachhaltiger Konsum, Wirtschaft und Beruf“ sowie „Wettbewerbe und Mitmachaktionen“. Sie folgen damit im Wesentlichen den Schlüsselthemen der UN-Dekade. Mit der Auswahl möchte die DBU einer breiteren Öffentlichkeit ihre eigene Halbzeitbilanz der UN-Dekade vorstellen. Gleichzeitig geben die vielfältigen Projekte und Konzepte aus unterschiedlichsten Regionen und Bildungszusammenhängen einen Einblick in die Fördertätigkeit der weltweit größten Umweltstiftung.

Die Broschüre kann unter www.dbu.de/publikationen bestellt oder als Download heruntergeladen werden.

[Publikation] Treffpunkt Erdball 2011

 

Der neue TREFFPUNKT ERDBALL 2011 ist im Druck! Hier erfahrt ihr alles rund um die internationalen Aktivitäten eures Lieblingsverbandes.

Unterstützt die NAJU Baden-Württemberg, wenn sie dieses Jahr eine Gruppe junger NaturschützerInnen aus Tansania zu uns nach Deutschland einlädt. Packt eure Koffer und begleitet die NAJU Brandenburg in die Ukraine oder durchwandert mit der NAJU Thüringen schwedische Bergwelt des Jämtlandfjälls! Lust auf mehr? Durchblättert den TREFFPUNKT ERDBALL 2011 und erfahrt, was ihr noch alles mit uns erleben könnt. Außerdem gibt es jede Menge Starthilfen für eure eigenen internationalen Aktionen. Die Broschüre wird ab Mitte Januar in unserem NAJU-Shop und auf www.naju.de als Download verfügbar sein.

 

 

 

Trenngrafik

[Backtipp] Veganer Schokoladenkuchen

Dass Milch und Fleisch schlecht fürs Klima sind, haben wir alle schon mal gehört und schaffen es meist trotzdem nicht im Alltag öfter mal vegane Rezepte auszuprobieren.. was kann man da überhaupt noch essen - eine Menge :)

Und zwar sehr lecker!

Bei unserer Weihnachtsfeier überzeugte Kristina Theilmann, das ganze Team mit einem veganen Schokokuchen – und euch wollen wir das Rezept nicht vorenthalten. :-)
Viel Spaß beim Ausprobieren und wenn ihr mehr Inspiration für klimafreundliche Festtagsrezepte wollte, schaut doch auf www.tierrechtskochbuch.de vorbei.

Kristinas süchtig machender Schokokuchen:
(NAJU geprüft)

4 T Mehl
2 T Zucker
1 T Öl (am besten Sonnenblumenöl)
3/4 T Kakao
1 Pk Backpulver
1 Pk Vanillezucker
2 T Sojamilch
1 T Wasser

(Das T steht für Tasse = ca. 235ml )

ANLEITUNG:

* Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver und Vanillezucker miteinander vermischen.
* Öl dazugeben.
* Wasser und Sojamilch dazugeben bis der Teig zähflüssig ist, ggf. noch etwas mehr Wasser nehmen.
* Bei 175 Grad 50 Min. im Ofen backen.

Trenngrafik

[Termine] Achtung! Nicht verpassen!

Was? Wann? Wo?  
AK Politik Treffen 08.01.2010 Berlin  
BuJuBei I 28.-30.01.2011 Bessunger Forst bei Darmstadt  
AK Internationales und AK Biodiversität 28.-30.01.2011 Darmstadt paralell zum BuJuBei
AK Internationales und AK Biodiversität 18.-20.03.2011 Hannover  
AK Politik 18.-20.03.2011 Hannover  
Seminar „Internationale Begegnungen Teamen“ 25.-27.03.11 Hannover, Barsinhausen  
AK Rudi Rotbein 08.04.2011 Fulda  
Bundescamp 02.-05.06.2011 Almke naju-bundescamp.de
BuJuBei II 1.-3.7.2011 Leipzig/ Wittenberge  
AK Internationales und AK Biodiversität 1.-3.7.2011 Leipzig parallel zum BuJuBei
AK Internationales und AK Biodiversität 23.-25-09.2011 Berlin  
     

Alle aktuellen Termine findet ihr auch auf www.naju.de/wir/Termine. Die genauen Orte zu den oben angegebenen Terminen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.


Trenngrafik

[Link des Monats] Für Kinderrechte

Für-Kinderrechte.de ist die erste Internet-Plattform in Deutschland, auf der sich Kinder und Jugendliche speziell zum Thema Kinderrechte untereinander austauschen und vernetzen können.
Mit der Seite soll die UN-Kinderrechtskonvention besonders unter Kindern und Jugendlichen bekannter gemacht werden. Die Seite bietet einen sicheren Surfraum und ist komplett werbefrei.
Für-Kinderrechte.de ist ein Projekt der SJD - Die Falken.

/www.für-kinderrechte.de


Impressum

Der nächste Einsendeschluss ist der 27.01.2011.
Das Redaktionsteam freut sich auf eure Beiträge und Bildmaterialien für die nächste Ausgabe.

Newsletter – Service: Für eine (Ab-) Bestellung unseres Newsletters bitte eine kurze Email schicken an Newsletter@NAJU.de


Wie kann der Newsletter noch besser werden?

Bitte schickt eure Anregungen, Kritik, Wünsche und auch gern Literatur-/Link-Hinweise. Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben möchtet, freuen wir uns. Stimmt ihn bitte vorher mit uns ab: Newsletter@NAJU.de.


Bilderverzeichnis

Titelbilder S. Fischer | Seite 2 S. Fischer | Seite 3 Rike Möllmann | Seite 4 S. Fischer | Seite 6 Jacob Linhard | Seite 12 DBU | Seite 13 Lücken-Design | Seite 14 Martin Pätzold | Seite 16 www.für-kinderrechte.de |


Naturschutzjugend im NABU e.V.
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Telefon: (030) 284 984 1900
Fax: (030) 284 984 2900
Email: sebastian.fischer@naju.de

Redaktion

Chefredakteur: Sebastian Fischer
Team: Sebastian Fischer, Christoph Röttgers, Hanna Piotter
Inhalte: Sebastian Fischer, NAJU-Mitarbeiter & Ehrenamtliche
Layout & Design: Marlon Hassel


Hinweis: Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Die Redaktion behält sich Kürzungen sowie redaktionelle Überarbeitung vor.