HeaderGrußbild

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU,

viel Spaß beim Lesen des neuen Newsletters:

Inhaltsverzeichnis (einfach anklicken)  

1. Grußwort

Berichte von der NAJU
2. NAJU pflanzt Linde in Berlin-Mitte - 110 weitere folgen!
3. Wi.L.D.-Abschlussevent
4. Verdammt vielfältig! Die Biodiversitäts-Akademie
5. Highfield 2010 - Die NAJU war dabei!
6. International Youth Conference on Biodiversity
7. Are you stupid? [Niedersachsen]
8. Insektenkundlicher Sommer [Sachsen]

Mach mit!
9. Die NAJU lädt herzlich zum BuJuBei ein
10. Anti-Atom-Großdemo am 18.9. in Berlin
11. Unabhängige Atomkraftwerks-Kontrollen einfordern
12. Jugenddelegierte zur UN-Generalversammlung 2011 gesucht!
13. Landesversammlung 2010 in Rheinland-Pfalz
14. Wi.L.D.-Spendenaktion
15. Age of Stupid und 10:10-Kampagne
16. Werde Kormoranfreund/in

Biodiversität
17. 2010 - Jahr der Biodiversität
18. Bedrohte Arten des Monats

Basteltipps
19. Projekt Erde

Publikationen
20. Be(e) in Contact - Aktionsideen
21. Überall wächst was
22. Alarm im Ameisenhaufen

Gewinnspiele
23. Tatort Küche
24. Der Tomorrow Code

Termine
25. Übersicht

Link des Monats
26. Verwerten statt Verbrennen!

Impressum
27. Impressum


[Editorial] Grußwort aus der Bundesgeschäftsstelle

Hallo liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der NAJU!

Grußwort aus der BundesgeschäftsstelleEs ist Ende August, für die Bundesgeschäftsstelle der NAJU eine sehr bewegende Zeit. Denn sie ist mit vielen Abschieden - aber auch mit einem Neubeginn verbunden.

Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedanken sich für die großartige Zusammenarbeit und die tollen Erfahrungen. Es verabschieden sich aus der hauptamtlichen Arbeit (v.l.n.r.) Julia (FÖJ Kinderbereich), Max (FÖJ Internationales), Stefanie (Projektleitung Verbandsprojekt), Christoph (FÖJ Wi.L.D.), André (FÖJ Internetredaktion, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Miriam (FÖJ Verbandsprojekt und Aktivenförderung).

Aber jeder Abschied ist auch mit einem Neubeginn verbunden. Nun also zum Erfreulichen: Ein (großer) Teil von uns wird der NAJU in der ehrenamtlichen Arbeit im Landesverband Berlin erhalten bleiben. Und außerdem erwarten wir eine neue Generation von FÖJlerInnen, die bestimmt genauso engagiert bei der Sache sein wird. Wir wünschen ihnen alles Gute bei ihrer Arbeit. Sie werden sich hier im nächsten Newsletter vorstellen.

Aber jetzt erstmal zu diesem Newsletter: Euch erwarten wieder viele tolle Berichte. Zum Beispiel über das Wi.L.D.-Abschlussevent oder eine symbolische Baumpflanzaktion. Ebenso laden wir euch herzlich zu unserem Bundesjugendbeirat ein und bitten euch, eine Petition für unabhängige Atomkraftwerkskontrollen zu unterschreiben. Wir haben auch wieder ein paar tolle Gewinnspiele im Newsletter versteckt. Mitmachen lohnt sich!

In der Hoffnung, bald wieder von euch und der NAJU zu hören, verabschieden wir uns. Alles Gute!

[Bericht] NAJU pflanzt Linde in Berlin-Mitte - 110 weitere folgen!

BaumpflanzungMit vereinten Kräften war es schließlich geschafft. In Berlin-Mitte steht nun ein neuer Baum. Die junge Linde schließt eine Lücke in einer bereits bestehenden Allee in der Hannoverschen Straße. Gepflanzt wurde sie von über 20 Jugendlichen, Karl-Heinz Plum, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen, Leif Miller (NABU-Bundesgeschäftsführer) und Anja Bäthge (NAJU-Bundesjugendsprecherin).

Die Baumpflanzung stelte den symbolischen Schlusspunkt der Kampagne "Wildes Land Deuschland" dar. Alle anwesenden Jugendlichen waren TeilnehmerInnen bei Wi.L.D. und haben im vergangenen Jahr zahlreiche Aktionen im Rahmen der Kampagne durchgeführt.

Katharina Reiche zeigt sich begeistert: "Mit ihrem Engagement haben die Jugendlichen einen wichtigen Beitrag für den Naturschutz geleistet", freute sich die parlamentarische Staatssekretärin. "Ihr Einsatz für den Naturschutz in ihrer Freizeit verdient Anerkennung, Er ist ein beispielhaftes Vorbild für gelebtes bürgerschaftliches Engagement."

Die gepflanzte Linde ist jedoch nicht nur ein Symbol für den Einsatz der Jugendlichen. SIe ist zeitgleich auch ein Geschenk an den NABU, der in diesem Jahr seinen 111-jähriges Bestehen feiert. Und es wird nicht bei der einen Linde bleiben, insgesamt umfasst das Geburtstagsgeschenk 111 Alleenbäume. Die restlichen 110 werden ab Oktober 2010 in Potsdam ihren positiven Einfluss auf das Stadtklima geltend machen.

Die Mehrzahl der Bäume dafür werden vom Bund deutscher Baumschulen gestiftet. Zusätzlich werden die Alleenpflanzungen der NAJU von der Alleen-Fan-Kampagne des Bundesumweltministeriums, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. und der Alleenschutzgemeinschaft e. V. unterstützt.

Fotos von der Aktion könnt ihr euch hier ansehen:

Falls diese Fotos nicht korrekt angezeigt werden, solltest du lieber Mozilla Firefox benutzen. Du kannst dir die Fotos aber auch direkt bei flickr ansehen.

[Bericht] Wi.L.D.-Abschlussevent

Wi.L.D.Einen krönenden Abschluss sollte es für “Wildes Land Deutschland“, die bundesweite Jugendkampagne der NAJU, geben. Nur das Wetter wollte nicht so richtig mitspielen. Das letzte Augustwochenende präsentierte sich mit Regenwetter, nachts wurde es schon ziemlich kalt, und der Wind trainierte schon für den kommenden Herbst. Davon ließen sich die Jugendlichen aus ganz Deutschland, die zum Wi.L.D.-Abschlussevent nach Berlin gekommen waren, aber nicht unterkriegen. Sie zelteten trotzdem in der Nähe des Hauptbahnhofs und feierten sich für ihren Einsatz in den vergangenen Monaten.

Geleistet haben sie einiges. 485 Aktionen wurden seit der Batnight 2009 durchgeführt und ins Netz gestellt – im Schnitt gab es also mehr als eine gute Tat pro Tag für die Natur. Auf www.wild-will-dich.de haben sich dabei über 150 Jugendliche aus 13 Bundesländern angemeldet. Sie alle machten sich für Fledermäuse, Alleen, alte Bäume und ihre Region stark – oft auch bei Wind und Regen. Wohl auch ein Grund, weshalb sich die Jugendlichen beim Abschlussevent die Laune nicht haben verderben lassen.

Wi.L.D.Für die ca. 20 Vertreter der Gruppen, die nach Berlin kommen konnten, gab es ein vielfältiges Programm. Es gab den Film „The Age Of Stupid“ zu sehen, ein Baum wurde in Berlin-Mitte gepflanzt (siehe oben/unten, je nachdem) und die Preise für die erfolgreichen Gruppen vergeben. Zudem gab es an zwei Abenden die Möglichkeit, Fledermäuse aus der Nähe zu betrachten. Zum einen beim Besuch der Zitadelle Spandau, dem größten Fledermausquartier Berlins, zum anderen bei der Batnight 2010 am Schloss Sanssouci in Potsdam. Ein Highlight für die Teilnehmer des Abschlussevents war die Stadtsafari, die am Samstag stattfand und auf zwei Routen durch Berlin führte. Die Touren, die unter den Mottos „Neues Berlin – Altes Berlin“ und „Eine Stadt – Zwei Staaten“ liefen, zeigten den Jugendlichen einige der wilden und historischen Ecken der Hauptstadt.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein hervorragendes Catering und viele Austauschmöglichkeiten für die Gruppen, die am Donnerstag anreisten und bis Sonntag blieben. Das Team von „Wildes Land Deutschland“ dankt allen Anwesenden für ihren Einsatz und dafür, dass sie zu einem erfolgreichen und spaßigen Event beigetragen haben. Und natürlich danken wir auch – im Namen von Mutter Natur – für den hervorragenden Einsatz und das tolle Engagement in den vergangenen zwölf Monaten!

[Bericht] Verdammt vielfältig!!!

Biodiv-Akademie Eine ganze Woche trafen sich siebzehn junge Erwachsene auf dem Sunderhof bei Hamburg und lernten gemeinsam die Vielfalt des Themas Biodiversität kennen. Artenschutz und Naturschutz, Gentechnik, Biodiversität und Klimawandel, Access & Benefit Sharing sowie die Verhandlungen der Vertragsstaatenkonferenz zur Konvention zur biologischen Vielfalt standen auf dem Programm.

Neben Vorträgen am Vormittag zu den verschiedenen Facetten des Themas, fanden am Nachmittag Exkursionen zum Gentechnischen Überwachungslabor oderArbeitseinsätze im Naturschutzgebiet „die Reit“ statt. Dort konnten die Teilnehmer selber anpacken und entfernten einen Teil des japanischen Knollenknöterich, einem Neophyten, der an der Elbe nichts zu suchen hat - wie wir gelernt haben!

Außerdem konnten sich die Teilnehmer bei dem Rollenspiel im Verhandeln der Konvention zu biologischen Vielfalt üben. Dabei zeigte es sich, dass es gar nicht so einfach ist, sich auf eine gemeinsame Position zu verständigen. Aber auch die Teilnehmer selbst haben beim Bunten Abend die Biodiversität in ihrer Region vorgestellt und sich die Hamburger Vielfalt auf der Geo-Caching-Rally der NAJU Hamburg erradelt. Natürlich kam auch Spaß also nicht zu kurz.

Nach einer Woche voll neuem Wissen, Bekanntschaften und Motivation für gemeinsame Aktionen zum Schutz der Biodiversität sind die Teilnehmer wieder nach Hause gereist!

Vielen Dank an alle Beteiligten - Es hat großen Spaß gemacht!

[Bericht] Highfield 2010 - Die NAJU war dabei!

Highfield22.000 junge Menschen auf grünen Wiesen, zwischen Wäldchen und am Seeufer – da darf die NAJU nicht fehlen. Zwar war die Natur nicht der Grund, wieso die Leute an den Störmthaler See in der Nähe von Leipzig gefahren sind, sondern eher die Bands des Highfield-Festivals. Trotzdem gab es einige Naturinteressierte, die zum NAJU-Stand und zu den Ständen anderer gemeinnütziger Organisationen – wie Greenpeace, Peta2 und Viva con Agua – gekommen sind.

Die Festivalbesucher konnten sich von den ehrenamtlichen NAJUs nicht nur über die Aktionen und Projekte der Naturschutzjugend informieren lassen. Ebenfalls gab es kostenlose Broschüren und Flyer, dazu auch kleine NAJU-Souvenirs wie Buttons und Fledermausanhänger auf Spendenbasis. Wer wollte, hatte ebenfalls die Möglichkeit, sich mit seiner persönlichen Umwelt- und Naturschutz-Botschaft ablichten zu lassen und das Foto schon direkt vor Ort ausgedruckt zu bekommen. Zu guter letzt konnten sich die Festivalgänger auch in die NAJU-Unterschriftenliste gegen Ölförderung im Wattenmeer eintragen.

Die Betreuer des NAJU-Stands bedanken sich bei Allen, die den Stand besucht haben, und auch bei Peta2, mit denen wir uns ein Zelt geteilt haben. Ebenfalls geht ein besonderer Gruß an diejenigen, die sich auf dem Festival für den Newsletter eingetragen haben und ihn nun zum ersten Mal zugeschickt bekommen. Vielleicht sieht man sich im nächsten Jahr ja wieder!

Trenngrafik

[Bericht] International Youth Conference on Biodiversity - Die NAJU ist dabei!Jugendkonferenz

Vom 22. – 27. August fand im japanischen Aichi eine internationale Jugendkonferenz statt, auf der Jugendliche aus 66 verschiedenen Staaten Fragen zum Schutz der biologischen Vielfalt diskutierten. Zu der Veranstaltung hatten das japanische Umweltministerium (MoE) und die Japan Youth Ecology League rund 100 junge Menschen eingeladen, die sich ehrenamtlich im Natur- und Umweltschutz engagieren. Darunter auch Christian Schwarzer, der für die NAJU an der Veranstaltung teilnahm.

Als Vertreter der NAJU stellte Christian Schwarzer u.a. unsere Biodiversitätsakadmie und die Biodiversity on the Edge Konferenz im Rahmen einer Keynotespeech als Best Practice Projekte vor. Des Weiteren präsentierte er als Repräsentant der European Youth Perspective Conference on Biodiversity (YouPEC) die Europäische Jugenddeklaration zu Biodiversität, die am 5. Juli in Belgien von 150 Teilnehmer verabschiedet wurde, und warb dafür deren Inhalt und Forderungen bei der Erstellung des Youth Statements für die CBD COP10 zu berücksichtigen.

Mehr zu der Konferenz erfahrt ihr hier.

Trenngrafik

[Bericht - Niedersachsen] Are you stupid?

Am Donnerstag, dem 15. Juli lief im Apollo in Hannover der neue Film von Franny Armstrong, „The Age of Stupid“ mit Pete Postlethwaite in der Hauptrolle an. Er stellt einen alten Mann dar, der ganz allein in der völlig zerstörten Welt des Jahrs 2055 lebt und sich beim Betrachten von Archivmaterial aus dem Jahr 2008 fragt: Warum haben wir den Klimawandel nicht aufgehalten, als wir noch die Möglichkeit dazu hatten?

NDSDie NAJU Niedersachsen nutzte diese Gelegenheit, um in der Limmerstraße in Hannover, direkt vor dem Apollokino mit einer Mitmachaktion auf den Film und die Thematik aufmerksam zu machen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Hannover is not stupid“. Jeder hatte die Möglichkeit, ein festes Vorhaben zu formulieren, mit dem er noch im Jahr 2010 seinen eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchte. Damit es nicht nur ein Vorhaben bleibt, konnte man es auf eine kleine Tafel schreiben und sich damit fotografieren lassen. Das Foto bekam dann einen Platz auf unserer „Not Stupid – Wandcollage“.

Das Ergebnis war eine bunte Wand mit vielen Ideen, wie jeder von uns den Klimawandel verlangsamen kann. Mehr bio und regional einkaufen, einfach mal das Rad nehmen, Urlaub in Deutschland, „Say no to any Spray – keep liquid“, mehr Gemüse aus dem eigenen Garten oder zur nächsten Klimademo zu gehen – das waren nur einige der Dinge, die sich die Besucher des Standes vornahmen.

Für jeden, der mitmachte, gab es die Chance ein T-Shirt mit einem Logo („Not stupid“) des Films oder eine Freikarte für eine der Vorführungen von „The Age Of Stupid“ im Apollo zu gewinnen.

[Bericht - Sachsen] Insektenkundlicher Sommer bei der NAJU Sachsen

NAJU SachsenWie jedes Jahr konzentrierte sich die Bildungsarbeit der NAJU in Sachsen im Juni und Juli auf das Thema Entomologie. Die neue Bundeskampanie Be(e) in contact ist daran nicht ganz unschuldig. Schon in den vergangenen Jahren fanden zahlreiche Veranstaltungen rund um die heißen Bienen und flotten Käfer statt. Im Jahr 2008 konnte die NAJU Dresden ein großes Insektenprojekt über eine Stiftung finanzieren. In den Jahren 2007 bis 2009 unterstützte die NAJU Sachsen die sächsische Kampanie „wo tanzt das Glühwürmchen“ maßgeblich. So organisierte sie eine Auftaktveranstaltung, eine Teamerweiterbildung und zahlreiche Exkursionen. Sie war in Radio- und Fernsehbeiträgen zu hören und zu sehen – z.B. bei Figarino oder dem MDR.

Mehr dazu gibt es hier.

In den vergangenen Jahren führte die NAJU Dresden zahlreiche insektenkundliche Erfassungen mit Kindern und Jugendlichen durch. Das Insektenjahr 2010 begann mit der Erarbeitung einer Pflegestrategie der Waldränder rund um die Naturschutzstation Dachsenberg, welche unter besonderer Berücksichtigung der über 300 nachgewiesenen Tag- und Nachtfalter erstellt wurde und abrufbar ist unter: http://www.naju-dresden.de/images/stories/downloads/waldrandpflegekonzept_dachsenberg.pdf

[Mach mit!] Die NAJU lädt herzlich zum Bundesjugendbeirat ein

BuJuBei / DeliDer BuJuBei steht vor der Tür! Und für alle Kurzentschlossenen besteht noch die Möglichkeit, mit dabei zu sein! Vom Freitag, dem 3. September, bis zum Sonntag, dem 5. September, gibt es die Möglichkeit, in der Jugendherberge Dortmund andere NAJU-Aktive kennen zu lernen und sich untereinander auszutauschen.

Aber was ist überhaupt der BuJuBei? Die Abkürzung steht für Bundesjugendbeirat, und dieser findet zweimal jährlich an unterschiedlichen Orten in Deutschland statt. Es besteht die Möglichkeit, sich mit Vertretern der verschiedenen Landesverbände zu treffen. Außerdem geht es hier um überregionale Themen, sodass auch viel Austausch mit der Bundesebene möglich ist. Übernachtungen, Verpflegung und Anreise (50 % des Normalpreises der Bahn) werden von der NAJU übernommen.

Beim anstehenden BuJuBei geht es unter anderem um den Erlebten Frühling, das Selbstverständnis der NAJU und das geplante Bundescamp 2011. Ebenfalls wird die NAJU an einer Demonstrationen gegen Nazis teilnehmen und Flagge gegen Ausländerfeindlichkeit und Nationalismus zeigen. Wer mit dabei sein will, kann sich bei Malte Stöck (malte.stoeck@naju.de, 030 284 984 1920) anmelden. Weitere Informationen zum BuJuBei gibt es unter www.naju.de/bujubei.

[Mach mit!] Anti-Atom-Großdemo am 18.9. in Berlin

Anti-Atom-Demo in BerlinIm Herbst plant die Bundesregierung über die Atomkraftwerkverlängerung zu entscheiden. Durch den starken öffentlichen Druck ist die Bundesregierung verunsichert und sich nicht mehr einig, was die Atompläne angeht. Sie spürt den starken Druck den die Anti-Atom Bewegung auslöst und möchte ihre Wähler/innen nicht verlieren.

Doch momentan sieht es eher so aus als wollen sie die maroden und veralteten Atomkraftwerke wie Brunsbüttel und Neckarwestheim trotzdem weiterlaufen lassen. Deswegen wollen wir zusammen mit 1000 anderen Anti-Atom Gegner/innen am 18. September in Berlin demonstrieren, um damit den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen.

Wir wollen die Atomkraftwerke abgeschaltet haben - und zwar jetzt! Deswegen kommt alle zur Großdemonstration am 18. September 2010 in Berlin.

Die NAJU wird dort hoffentlich zahlreich vertreten sein und öffentlich zeigen, dass sie gegen die geplante Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke ist.

Weitere Infos zu der Aktion auf www.ausgestrahlt.de .

[Mach mit!] Unabhängige Atomkraftwerks-Kontrollen einfordern

Atomkraftwerke müssen regelmäßig auf ihre Sicherheit überprüft werden. In Deutschland geschieht dies unter anderem durch den TÜV Süd, welcher entgegen der allgemeinen Meinung kein unabhängiger Gutachter ist. Vielmehr ist er eine auf Gewinn ausgerichteter Aktiengesellschaft, deren Aktionäre unter anderem die Atomkonzerne EnBW, Vattenfall und E.ON sind. Die Ergebnisse der aufgestellten Gutachten über die Atomkraftwerke sind somit sehr fragwürdig. Das ganze Thema wird sehr gut in dem kurzen Clip der ARD dargestellt.

Mit einer Unterschriftenaktion wollen die Verbände im Jugendbündnis Zukunftsenergie unabhängige Atomkraftwerks-Kontrollen von Bundesumweltminister Röttgen einfordern. Du kannst mitmachen. Es geht ganz einfach. Folge einfach diesem Link: www.bundjugend.de/petition.

[Mach mit!] Jugenddelegierte zur UN-Generalversammlung 2011 gesucht!

-Ausschreibung bis 08. November 2010-

BB2Alljährlich wird die Deutsche Delegation zur UN-Generalversammlung von zwei Jugendlichen begleitet. Sie setzen sich vor Ort für die Belange junger Menschen ein, indem sie den Diplomaten/innen als „Experten/innen in Jugendfragen“ die Sichtweise von Jugendlichen näher bringen.

Junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren haben bis zum 08. November 2010 die Möglichkeit, sich auf die beiden ehrenamtlichen Positionen der Jugenddelegierten 2011 zu bewerben. Voraussetzungen dazu sind ein besonderes Interesse an den Vereinten Nationen, jugendrelevanten Themen und Erfahrung in der Jugendarbeit. Die Bewerber/innen müssen sich zudem in fließendem Englisch mit Diplomaten/innen auseinandersetzen, aber auch mit jungen Menschen auf gleicher Augenhöhe sprechen können. Denn bevor die Jugenddelegierten in New York für die Interessen der Jugendlichen einstehen, touren sie mehrere Monate durch Deutschland, um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und so ihre Wünsche, Meinungen und Forderungen zu erfahren und zu sammeln.

Gemeinschaftliche Träger des Projekts sind die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) und das Deutsche Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Unterausschuss Vereinte Nationen des Deutschen Bundestags.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen sind abrufbar unter: www.jugenddelegierte.de

[Mach mit! - RLP] Landesversammlung 2010 | Nutze die Chance - Gestalte mit!

Am 11. und 12. September versammeln sich in Worms alle NAJU-Aktiven und -Interessierten aus Rheinland-Pfalz.

Wir werden unseren Landesverband vorstellen, über seine Arbeit im Jahr 2009/2010 berichten und den neuen Vorstand wählen. Möchtest du aktiv den Kurs der NAJU-Rheinland-Pfalz mit über 5.200 Mitgliedern mitbestimmen? Dann kandidiere!

Selbstverständlich kommt auch das Rahmenprogramm nicht zu kurz: Wir werden vom Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht eine exklusive Führung durch die Rheingütestation bekommen und mit Experten des NABU Worms eine Exkursion an den Rhein machen. Daneben gibt es wie jedes Jahr die „Weltrettungspause“, die große Party, mit der wir alle gemeinsam ins neue NAJU-Jahr starten werden!

Nähere Infos findest du auf unserer Website: http://rlp.naju.de

Trenngrafik

[Mach mit!] Spende für die 111 wilden Allenbäume

Allee, Alle, Allee!

Eine Straße, mit vielen Bäumen, ja das ist eine Allee. Das wissen nicht nur die Fußball-Fans, die es im Sommer während der Weltmeisterschaft lauthals gerufen haben, sondern auch die TeilnehmerInnen von „Wildes Land Deutschland“. Denn dort geht es nicht nur um den Schutz von Fledermäusen, sondern auch um alte Bäume und Alleen. Aber natürlich sollen nicht nur alte Allen geschützt werden - es sollen auch neue entstehen.

Wir von Wi.L.D. wollen mit gutem Beispiel vorangehen und eine Allee mit 111 Bäumen pflanzen. Der Anfang ist schon gemacht. Die symbolische Pflanzung einer Linde fand bereits am 27.08. in Berlin-Mitte statt.

Doch 110 weitere Bäume folgen - schließlich wollen wir dem NABU zu seinem 111-jährigen ja auch 111 Bäume schenken! Am 21.10. werden wir die Allee beim neuen Palais in Potsdam aufstocken. Und dabei kann jede/r mithelfen! Zum einen natürlich mit Muskelkraft beim Einpflanzen der Bäume - und zum anderen auch mit wenigen Euro. Denn jeder noch so kleine Betrag hilft uns bei der Verwirklichung unseres Vorhabens.

Spenden könnt ihr auf der Internetseite www.helpedia.de. Dies ist eine Internetplattform, auf der ausschließlich gemeinnützige Organisationen - wie die NAJU - vertreten sind und für den guten Zweck Geld gesammelt werden kann. Helpedia garantiert dafür, dass 100% der Spende auch dort ankommen, wo sie ankommen sollen - und dass die Daten der Spenden zu 100% sicher sind.

Wi.L.D. will dichUnd auch wenn ihr selber nicht helfen könnt, weder beim Pflanzen noch mit einer Spende, gibt es für euch immer noch die Möglichkeit, unseren Spendenaufruf an Freunde und Verwandte weiterzugeben oder Fan unserer Seite auf Facebook zu werden. Denn nur wenn viele Leute helfen, können wir unser ehrgeiziges Ziel erreichen und 111 Alleenbäume pflanzen! Hilf uns dabei!

[Mach mit!] The Age of Stupid und 10:10-Kampagne

The age of stupid 2055 – Die Welt wie wir sie kennen ist nicht mehr existent.

Blühende Wälder und Felder, eine ausgeprägte Artenvielfalt sowie die heilsame Koexistenz von Mensch und Natur werden ersetzt durch trockene unfruchtbare Brachlandschaften, Naturkatastrophen und Kriege um Ressourcen. Dies ist kein Science-Fiction Gespinst, sondern die harte sehr wahrscheinliche Prognose für 2055.

Der lohnenswerte Film „The age of stupid“ betrachtet rückblickend die Gründe für diesen Prozess und stellt die, für den Zuschauer leicht erkennbare Frage in den Raum, weshalb wir nichts gegen den Klimawandel und seine furchtbaren Folgen unternommen haben, als wir die Chance dazu hatten.

Klima-TourWeil wir aber in der glücklichen Lage sind, diese Chance noch zu haben, sollten wir sie auch ergreifen! Deswegen gibt es die 10:10-Kampagne, die parallel zum Film dazu anregt, seinen persönlichen CO2-Fußabdruck zu verkleinern. Das Ziel ist es, seinen CO2-Ausstoß in einem Jahr um 10% zu verringern.

Dazu stellt die Initiative verschiedene Materialien zur Verfügung, die euch dabei unterstützen. Macht mit und leistet selbst euren Beitrag zum Bekämpfen des Klimawandels. Denn auf die internationalen Klimaverhandlungen kann man nicht mehr warten. Wir müssen uns jetzt selbst für die Senkung der Treibhausgase einsetzen und lokal handeln.

Ab 03.06.10 im Kino The Age of Stupid

Trenngrafik

[Mach mit!] Werde KormoranfreundIn
Naturgeburtstag

Der Kormoran, dessen grüne Augen an Edelsteine erinnern, ist ein Meistertaucher. Bis zu 90 Sekunden lang und 30 Meter tief kann er tauchen. Sein mit Wasser vollgesogenes Gefieder lässt er von Wind und Sonne trocknen – ein einzigartiges Verhalten in der Vogelwelt. Dazu breitet er die Flügel in der charakteristischen Haltung auf einem Ruheplatz aus. Abgesehen von Südamerika ist der Kormoran in allen Erdteilen zu Hause.

Diesen Vogel haben der NABU und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern zum „Vogel des Jahres 2010“ gewählt. Die beiden Verbände wollen sich damit offensiv für den Schutz des Kormorans einsetzen, der nach seiner Rückkehr an deutsche Seen, Flüsse und Küsten wieder zu tausenden geschossen und vertrieben wird.

Naturgeburtstag„Wir möchten zeigen, was getan werden kann, um Kormoranen und Fischern eine Zukunft an unseren Gewässern zu sichern. Der Umgang mit dem Kormoran ist ein Prüfstein für einen umsichtigen Artenschutz in Deutschland und Europa“, so die Verbände.

Dabei braucht der Kormoran deine Unterstützung! Du kannst schon mit einem ganz einfachen Schritt helfen: Werde KormoranfreundIn auf der Online-Plattform www.kormoranfreunde.de. Dort erfährst du weitere Hintergrundinformationen und kannst dich mit anderen KormoranfreundInnen austauschen.

Außerdem kannst du dir die offizielle NABU-Broschüre zum Kormoran downloaden oder den Kormoran-Podcastanhören. Nochmehr Infos zum Kormoran und anderen Vögeln des Jahres gibt es hier.

Trenngrafik

[Biodiversität] 2010 - Jahr der Biodiversität

2010 ist das von der UNO ernannte Jahr der Biodiversität:


Biodiv_1

In Anbetracht des globalen Klimawandels rückt die Biodiversität immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. So kompliziert das Wort auch klingt, so komplex ist sowohl seine Bedeutung als auch die Auswirkung eines zunehmenden Artensterbens auf lebenswichtige Ökosysteme. Im Hinblick auf die UN-Biodiversitätskonferenz in Nagoya (Japan) im Oktober 2010 stellen wir dir jeden Monat zwei vom Aussterben bedrohte Tier- oder Pflanzenarten vor und erläutern die Auswirkungen eines eventuellen Aussterbens dieser Art. Das Verschwinden einer einzigen Art kann einen immensen Dominoeffekt auslösen.

Mehr zum Thema Biodiversität erfährst du auf www.naju.de/biodiversitaet.
 

[Biodiversität] Bedrohte Arten des Monats

Art_1Art_2

Die bedrohten Arten, die wir euch diesen Monat vorstellen möchten, sind die Arnika und das Grüne Hohlzunge. Mehr zu diesen beiden Pflanzenarten erfahrt ihr auf www.naju.de/biodiversitaet oder indem ihr auf eins der Bilder klickt.

Trenngrafik

[Basteltipps] Projekt Erde

Basteltipp

Trenngrafik

[Publikationen] Be(e) in contact - Aktionsideen

Ein Leitfaden für Imkerprojekte und Aktionen rund um die Biene in Jugendgruppen, Schulen und Imkervereinen

Publikation_1Sie möchten mit einer Jugendgruppe imkern oder an einer Schule eine Bienen- oder Imker-AG gründen? Eigenen Honig produzieren und gleichzeitig etwas für Natur und Umwelt tun? Dann sind Sie hier genau richtig!

"Be(e) in contact!" möchte Jugendliche, Jugendgruppen und Schulen in ganz Deutschland motivieren und unterstützen, mit der Imkerei zu beginnen. Imkerei ist inzwischen nicht mehr überwiegend ein Nebenerwerb für ältere männer mit Hut und Pfeife, immer mehr jüngere Menschen entdecken die Imkerei als sinnvolle Bereicherung ihres Lebens. Die wichtige ökologische Rolle von Honigbienen als Bestäuber der heimischen Pflanzen bietet zudem zahlreiche Anknüpfungspunkte dür Natur- und Umweltschutzprojekte.

In dieser Broschüre haben wir Tipps und Tricks für den Start in die Imkerei mit Jugendlichen sowie praktische Aktivitäten rund um die Biene und ihre Produkte zusammengestellt.

Die Broschüre ist für 2€ zzgl. Portokosten im NAJU-Shop bzw. unter naju@naju.de erhältlich. Zusatzmaterialien und einen regelmäßigen Videopodcast zum Download gibt es unter www.bee-in-contact.de.

Trenngrafik

[Publikationen] Ihr gärtnert, die NAJU erntet!Buchcover

Du bist in einer Kinder- oder Jugendgruppe aktiv und ihr wünscht euch nichts mehr als einmal selber zu imkern? Kein Problem! Das neue Kooperationsprojekt von der NAJU, dem Deutschen Imkerbund und dem Verein Mellifera hilft euch dabei. Ziel des Projektes ist, junge Erwachsene für die Imkerei zu begeistern, sie auszubilden und miteinander zu vernetzen. Und das ist nicht alles. Im nächsten Jahr sollen alle NAJU-Landesverbände mit zwei „Imker-Starterkits“ ausgestattet werden. Diese beinhalten eine Grundausrüstung eines Imkers wie ein Smoker, Handschuhe, Rahmen und Bücher.

Die Nachfrage von NAJU-Gruppen nach dem Imker-Startertkit ist bereits groß, obwohl es sie noch gar nicht gibt. Wir hoffen das ändert sich bald.

Denn Alnatura unterstützt uns mit einer Spendenaktion, um das nötige Kleingeld für die Grundausstattung zusammen zu bekommen. Für jedes Kinder-Garten-Buch, das wir verkaufen erhalten wir 5,- Euro für die Imker-Starterkits!! Bitte unterstützt uns!

Das Buch: Was sind Möhrentrolle? Brüllt ein Blattlauslöwe? Und, wie baut man ein Krötenterrarium? Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet der Kinderbuchautor und Gärtner Ralf Lilienthal im Kinder-Garten-Buch, das die Bio-Supermarktkette Alnatura zu ihrem 25. Geburtstag herausgibt. Das Handbuch zeigt kleinen Gärtnern und Gärtnerinnen, wie sie ganz einfach und an jedem Ort einen Bio-Garten anlegen können: draußen im Gemüsebeet, im Balkonkasten, auf dem Fensterbrett, aber auch im Blumentopf in der Zimmerecke. Das Handbuch zeigt Kindern und Erwachsenen an praktischen Beispielen, was man aus einem kleinen Stück Erde alles machen kann. Ein Gartenkalender, die kreativen Ideen und Experimente sowie die vielen schönen Zeichnungen und kindgerechten Texte machen Lust kleine und große Gartenträume zu verwirklichen. Das Buch lohnt sich!

Ab sofort ist das Gartenbuch zum Selbstkostenpreis von 19,95 Euro über den Webshop der Naturschutzjugend www.naju.de/shop erhältlich. 5,- Euro davon fließen in das NAJU-Projekt „Be (e) in contact“.

Trenngrafik

[Publikationen] Alarm im Ameisenhaufen - Leas zweiter FallLeas zweiter Fall

Lea hat einen neuen Fall zu lösen. Diesmal im Wald. Auf dem Weg zu ihrem Lieblingsplatz entdeckt sie an einem heißen Sommertag, dass jemand den Ameisenhaufen zerstört hat. Es kommen nur drei Täter in Frage: Julian, der Ameisen eklig findet, Sophie aus der NAJU Kindergruppe Waldmäuse oder Isabel, die Lea tags zuvor im Wald mit einem Blumenstrauß getroffen hatte. Sie verfolgt eine heiße Spur, aber findet sie auch heraus, wer der Übeltäter war?

Die neue NAJU-Broschüre „Alarm im Ameisenhaufen. Leas zweiter Fall“ schickt kleine Detektive auf Spurensuche in den Wald. Alleine oder in Gruppen lösen die Kinder verschiedene Aufträge zu Vögeln, Krabbeltieren, Pflanzen, zum Boden und zum Lebensraum Wald und lernen ihn so spielerisch und forschend näher kennen.

Die Broschüre kann bei der NAJU-Bundesgeschäftsstelle bei Meike Lechler unter meike.lechler@naju.de oder telefonisch unter 030 284 984 1900 bestellt werden. Die Broschüre ist kostenlos, die Versandkosten von 1,45 Euro werden nicht übernommen.

Trenngrafik

[Gewinnspiel] Tatort Küche - Knackt den Fall und gewinnt tolle Preise!

ApfelWer nach dem Waldkrimi immer noch nicht genug hat vom Detektiv sein, kann Lea dabei helfen einen weiteren Fall zu knacken. Bei diesem Fall sucht Lea nach dem Täter, der ungefragt von ihrem Apfel abgebissen hat.

War es Opi Max, ihr Bruder Andre oder ihre Mutter? Lea ist verzweifelt und setzt eine Belohnung aus für diejenigen, die ihr helfen den Apfelbeißer zu entlarven.

FarmUnter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 3 x 4 Kinofreikarten für den Film DIE WILDE FARM - OHNE BAUER IST WAS LOS!, der am 9. September 2010 bundesweit in die deutschen Kinos kommt und 3 x das Wissens- und Lernspiel TERRA KIDS - Wo leben Tiere? von HABA.

FarmSchickt den Namen des Täters bis zum 30.9.2010 an Meike.Lechler@NAJU.de oder per Post an NAJU; Meike Lechler; Charitéstr. 3; 10117 Berlin.

Die detaillierte Beschreibung des Falls findest Du hier.

Trenngrafik

[Gewinnspiel] Mitmachen und gewinnen! Der Tomorrow-Code!Tomorrow Code

Es gibt kein Entkommen. Es gibt keine Erklärung. Die Natur schlägt zurück.

Tane und Rebecca erhalten eine rätselhafte Nachricht: eine anscheinend endlose Sequenz von Nullen und Einsen. Sie schaffen es, die Botschaft zu entschlüsseln. Doch die Freude über den Erfolg währt nicht lange - die Nachricht kommt aus der Zukunft (abgeschickt von ihnen selbst) und prophezeit nichts anderes als den Weltuntergang! Nur Tane und Rebecca können die Katastrophe verhindern. Doch die Zeit läuft gegen sie. Langsam, aber unerbittlich setzt ein Massensterbe ein...

Wir verlosen drei Exemplare dieses Buches. Das einzige, was du dafür tun musst, ist folgende Frage zu beantworten: Wer ist der Autor des Buches "Der Tomorrow Code"?

Schicke deine Antwort bis zum 10. September an newsletter@naju.de.

Trenngrafik

[Termine] Achtung! Nicht verpassen!

Was? Wann? Wo?  
2. BuJuBei 2010 03.-05.09.2010 Neuss siehe www.naju.de/bujubei
Erlebter Frühling - Siegerehrung 14.09.2010 Berlin siehe www.naju.de/presse
JBZE-Treffen 17.-19.09.2010 Berlin  
AK Bundescampvorbereitung 17.-19.09.2010 bei Wolfsburg  
Bundesdelegiertenversammlung 08.-10.10.2010 Augsburg siehe www.naju.de/deli
AK Politik 16.10.2010 Berlin  
AK Internationales 22.-24.10.2010   siehe hier
NABU-BVV 05.-07.11.2010    
JBZE-Treffen 19.-21.11.2010

Alle aktuellen Termine findet ihr auch auf www.naju.de/wir/Termine. Die genauen Orte zu den oben angegebenen Terminen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Trenngrafik

[Link des Monats] Verwerten statt Verbrennen!

Der NABU hat beim Deutschen Bundestag eine öffentliche ePetition zur Einführung einer Wertstofftonne eingereicht. Diese befindet sich derzeit in der Prüfung. Du kannst dich aber schon jetzt auf der Kampagnenhomepage des NABU informieren und, noch viel wichtiger, eine Erinnerungs-E-Mail anfordern. Sobald die Petition online ist, wirst du informiert. Dann kannst du die Petition mit deinem Namen auf den Seiten des Deutschen Bundestags unterstützen!

Solange die Petition noch nicht online ist, kannst du auf www.verwerten-statt-verbrennen.de viel über die Wertstofftonne, Hintergründe und Ziele des NABU erfahren. Tragen dich auch in die Mailingliste auf der Kampagneseite ein, um schnell informiert zu werden, wann es mit der Petition los geht!

Mehr auf www.verwerten-statt-verbrennen.de!

Impressum

Der nächste Einsendeschluss ist erst der 17.09.2010. Das Redaktionsteam freut sich auf eure Beiträge und Bildmaterialien für die nächste Ausgabe.

Newsletter – Service: Für eine (Ab-) Bestellung unseres Newsletters
bitte eine kurze Email schicken an Newsletter@NAJU.de


Wie kann der Newsletter noch besser werden?

Bitte schickt eure Anregungen, Kritik, Wünsche und auch gern Literatur-/Link-Hinweise. Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben möchtet, freuen wir uns. Stimmt ihn bitte vorher mit uns ab: Newsletter@NAJU.de.


Bilderverzeichnis
Seite 1 NAJU / M. Lechler | S. 2 NAJU / S. Gendera | S. 3 alle NAJU / M. Lechler | S. 4 NAJU / A. Müller | S. 5 NAJU / C. Herbstritt | S. 5 alle NAJU / C. Röttgers | S. 7 NAJU / C. Schwarzer | S. 8 NAJU NDS / J. Krone | S. 9 NAJU Sachsen | S. 10 X | S. 11 NAJU Berlin / A. Müller | S. 13 DBJR | S. 15 Helpedia, NAJU Bundesverband | S. 16 TAO Cinemathik | S. 17 F. Derer / NABU Bundesverband | S. 18 UNCBD | S. 19 CC / mg-k, CC / Thomas Mathis | | S. 20 aus Anita van Saan: "365 Experimente für jeden Tag", moses. Verlag, Kempen 2009 | S. 21 NAJU Bundesverband | S. 22 Alnatura, NAJU Bundesverband | S. 23 NAJU Bundesverband | S. 24 NAJU / M. Schruhl, polyband Medien GmbH, Haba | S. 25 dtv | S. 27 NABU Bundesverband | alle weiteren Abbildungen NAJU Bundesverband


Naturschutzjugend im NABU e.V.
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Telefon: (030) 284 984 1900
Fax: (030) 284 984 2900
Email: andre.mueller@nabu.de

Redaktion

Chefredakteur: André Müller
Team: André Müller, Marlon Hassel, Hanna Piotter
Inhalte: André Müller, NAJU-Mitarbeiter & Ehrenamtliche
Layout & Design: Marlon Hassel


Hinweis: Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Die Redaktion behält sich Kürzungen sowie redaktionelle Überarbeitung vor.