HeaderGrußbild

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU,

viel Spaß beim Lesen des neuen Newsletters:

Inhaltsverzeichnis (einfach anklicken)  

1. Grußwort

Berichte von der NAJU
2. Protest-Theater zum globalen Klimawandel erfolgreich!
3. JBZE trifft Bundesumweltminister Röttgen
4. "Don't melt our future"-Klimademo in Stuttgart
5. AK Wildes Land Deutschland

Mach mit!

... bei der NAJU:
6. Wettbewerb: Finde einen Namen fürs Bundeszeltlager!
7. Naturforscher für den "Erlebten Frühling" gesucht
8. Wi.L.D.-Spendenaktion
9. Aufstand 2010 - Das Jugend-Umwelt-Festival (BaWü)
10. Übers Umweltfestival, Müllsammeln und Demos (Berlin)
11. Bergwaldprojekt goes Evolution-Race (Bayern)
12. Jugendcamp: Steinreich oder Scheinreich? (Bayern)
13. Entdecke die Artenvielfalt (Brandenburg)
14. Frühlingsboten der Lüfte (Brandenburg)

...woanders:
15. Age of Stupid und 10:10-kampagne
16. Schüler- und Jugendwettbewerb "Jugend filmt Bionik"
17. Klimacamp international
18. Werde Kormoranfreund/in

Biodiversität
19. 2010 - Jahr der Biodiversität
20. Bedrohte Tiere des Monats

Basteltipps
21. Eine Wohnung für Hummeln

Publikationen
22. Fledermäuse brauchen Freunde
23. Nix wie raus
24. NABU-/NAJU-Studie
25. Überall wächst was

Termine
26. Übersicht

Link des Monats
27. 111 Alleenbäume

Impressum
28. Impressum

[Editorial] Grußwort

AndréHallo liebe Leserinnen und Leser,

schön, dass euch diese Ausgabe des NAJU-Newsletters erreicht hat. Auch in diesem Monat gibt es wieder viele spannende Neuigkeiten von uns, die ihr unbedingt erfahren solltet:

So haben wir z.B. gemeinsam mit anderen Jugendumweltorganisationen ein Protest-Theater veranstaltet, um auf die internationalen Klimaverhandlungen in Bonn aufmerksam zu machen. Vertreter des JBZE haben sich mit Umweltminister Herrn Dr. Röttgen getroffen und in Baden-Württemberg fand die rote „Don’t melt our future“-Demo statt.

In diesem Newsletter habt ihr außerdem die Möglichkeit, beim Wettbewerb zur Titelfindung unseres Bundeszeltlagers 2011 mitzumachen. Zu gewinnen gibt es die kostenlose Teilnahme daran! Lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf und schickt uns euren Titelvorschlag.

Ihr könnt auch immer noch am Wettbewerb „Erlebter Frühling“ teilnehmen und uns bei der 111-Alleenbäume-Pflanzaktion unterstützen. Oder ihr tut etwas, um euren eigenen CO2-Fußabdruck zu vermindern – dabei hilft euch die 10:10-Kampagne.

Und nicht ganz uneigennützig möchte ich euch auch noch auf die neuerstandene NAJU Berlin aufmerksam machen. Solltet ihr in Berlin oder Umgebung wohnen, lohnt sich ein Besuch auf www.NAJU-Berlin.de auf jeden Fall!

Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe wünscht euch

André, im Namen des NAJU-Newsletter-Teams.

[Bericht] Protest-Theater zum globalen Klimapoker erfolgreich!

Am 3. Mai 2010 veranstalteten BUNDjugend, die NAJU, das JBZE sowie die Naturfreundejugend auf dem Bonner Münsterplatz eine große Protestaktion, um auf die politischen Herausforderungen des globalen Klimawandels aufmerksam zu machen. Anlass war das Treffen von 43 Umweltministern aus aller Welt in der ehemaligen Bundeshauptstadt.

Dabei wurde das Treffen der Umweltminister auf einer Bühne unter dem Motto eines Pokerspiels nachgestellt. Beteiligt waren sowohl die starken Wirtschaftsmächte wie die USA, die EU und China als auch vom Klimawandel stark bedrohte Regionen wie Afrika und die Malediven. Das Motto der Politiker lautete: "Klimapoker - wer sich zuerst bewegt, hat verloren". Doch das ließen sich die jungen Zuschauer nicht länger bieten! Sie zeigten den Politikern, dass es auch anders geht: "All in, all win!", skandierten sie. Dies führte letzten Endes zum Nachgeben der einflussreichen Industriestaaten und zum Beschluss eines umfassenden Klimaabkommens. Leider jedoch nur in der fiktiven Welt unseres Bühnenspiels.

Das Video zur Aktion könnt ihr euch hier ansehen:

Die beteiligten Verbände fordern mit dieser Aktion die Umweltminister auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und dem Verhandlungsstillstand ein Ende zu bereiten. Ein Stillstand, den wir uns angesicht des immer dramatischer voranschreitenden Klimawandels nicht länger leisten können. Vor allem die EU muss, wenn sie tatsächlich Vorreiter sein möchte, ihre Ziele höher stecken und Taten folgen lassen.

Im Anschluss findet ihr eine Bildgallerie mit weiteren Eindrücken vom Protest-Theater:

[Bericht] JBZE trifft sich mit Bundesumweltminister Röttgen

JBZE mit Minister RöttgenBundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat am 21. Mai Vertreter des „Jugendbündnis Zukunftsenergie“ (JBZE) empfangen. Repräsentanten aller fünf Mitgliedsorganisationen des JBZE und Verbandsfreie waren dabei.

Auftakt des Gespräches mit dem Minister war eine Diskussion über den Beschluss des DBJR zur generationengerechten Energiepolitik. Weitere Themen waren die Frage, wie eine Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Quellen erreicht werden kann, die Atompolitik der Bundesregierung und die internationalen Klimaverhandlungen in Cancun.

Nach dem Treffen mit dem Umweltminister können wir festhalten, dass es viele gemeinsame Positionen gab. Vor allem sind wir uns darüber einig, dass heute politisch so entschieden werden muss, dass zukünftigen Generationen genug Ressourcen bleiben. Außerdem regte Dr. Röttgen dazu an, in Zeiten des Stillstandes bei den internationalen Klimaverhandlungen nach dem „Bottom-Up“-Prinzip das konkrete Handeln vor Ort zu beginnen. Die größten Differenzen gab es bei der Frage der Kernenergienutzung: Anders als die NAJU und das JBZE, die einen sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie fordern, erwägt der Minister eine Laufzeit-Verlängerung der Atommeiler. JBZE

Am meisten hat es uns gefreut, dass der Minister zugesagt hat, in einen regelmäßigen Dialog mit der jungen Generation zu treten. Es soll jährlich zwei Treffen mit dem JBZE geben, eines mit einer Staatssekretärin des BMU und eines mit Herrn Röttgen selbst. Somit ist es uns möglich, zu wichtigen energie- und umweltpolitischen Fragestellungen frühzeitig Positionen zu beziehen und dafür zu sorgen, dass auf eine nachhaltige Energieversorgungsstruktur hingearbeitet wird.

 

Trenngrafik

[Bericht] "Don't melt our future"-Klimademo, die Rote, in Stuttgart

KlimademoKopenhagen – eine Ohrfeige
Der Klimawandel ist allgegenwärtig, die Veränderungen sind sichtbar. Die Klimakonferenz in Kopenhagen sollte einen politischen Wendepunkt markieren und scheiterte kläglich. Aufgeben? Nein. Die Leidtragenden sind wir – junge Menschen auf der ganzen Welt. Unsere Generation muss für ihr Recht auf eine ökologische, ökonomische und soziale Zukunftsfähigkeit einstehen – regional und global.

KlimademoDie Zukunft vor Augen
Zwei Tage vor den Klimakonferenznachverhandlungen in Bonn, hat das JUB 2.0 den Stuttgartern die gesellschaftlichen Folgen des Klimawandels vor Augen geführt. Millionen Menschen kämpfen schon heute um schwindende Ressourcen, verlieren ihre Heimat und werden zu Klimaflüchtlingen. Sollte die Temperatur nur um 2°C steigen, wird zudem jede dritte Art vom Aussterben bedroht sein - wir verlieren einen unermesslichen Schatz.

Protest am Klimaaktionstag
Mit der Unterstützung vieler Menschen haben wir am 29.05.2010 ein Klimaflüchtlingscamp auf dem Schlossplatz entstehen lassen. An Stuttgarts Konsumstraße haben wir den Menschen ein Stück Realität präsentiert, die viele gerne aus ihrem Alltag verdrängen – genau das ist letztlich unser Problem.

Das JUB 2.0 kämpft für einen strikten Kurswechsel im eigenen Land. Fotos von der Aktion gibt es unter www.naju-bw.de/unsere_aktionen/klimaschutzdemo_2010/bildergalerie

Trenngrafik

[Bericht] AK Wildes Land Deutschland in Thüringen, 7.-9. MaiAK Wi.L.D.

Über den Bäumen muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Das dachte sich zumindest das Team von „Wildes Land Deutschland“, weshalb das aktuelle Arbeitskreistreffen vom 7. bis 9. Mai auch für einen Besuch im vielfältigsten Lebensraum der Welt – den Baumkronen – genutzt wurde. Möglich machte das der Baumkronenpfad des Nationalparks Hainich in Thüringen, in dessen Nähe der Arbeitskreis stattfand. Dort bekamen die NAJU-Aktiven in bis zu 44 Metern Höhe einen herrlichen Ausblick über das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands.

Wi.L.D. will dichNatürlich wurde nicht nur die Natur des grünen Herzens Deutschlands bestaunt und im Rahmen der Stunde der Gartenvögel der Himmel abgesucht. Stattdessen qualmten oftmals auch die Köpfe, denn es ging um die Planung der Abschlussveranstaltung von „Wi.L.D.“ im August in Berlin. Für TeilnehmerInnen der Kampagne zum Schutz von Fledermäusen, Alten Bäumen, Alleen und allem, was die eigene Region so schön macht, die gerne mit dabei wären, gibt es hier schon die groben Eckdaten:

Wir werden auf einem Campingplatz nahe dem Berliner Hauptbahnhof untergebracht sein. Das heißt: Schlafsack mitbringen. Ihr werdet am Donnerstag (26. August 2010) zum Abendessen erwartet. Es wäre also gut, wenn ihr zwischen 17:00 und 18:00 Uhr anreist. Das bedeutet auch, dass ihr euch für den Freitag von der Schule freistellen lassen müsst, wenn es bei euch keine Ferienzeit mehr ist. Die Veranstaltung endet am Sonntag ca. 15:00 Uhr. Ihr werdet von dem letzten Standort bis zum Bahnhof ca. 30 Minuten brauchen.

AK Wi.L.D.Es wird noch eine detailliertere Einladungen an eure Gruppenleiter rausgehen, sobald das Programm fest steht. Wir haben Platz für 50 Berlinbegeisterte, ob wir eine zahlenmäßige Begrenzung pro Gruppe vornehmen müssen richtet sich nach eurem Interesse. Solltet ihr schon wissen, wie viele aus eurer Gruppe anreisen wollen, könnt ihr dies dem Orga-Team gerne auch schon jetzt mitteilen.

Jeder, der im Sommer noch viel für den Naturschutz machen möchte, kann sich nach wie vor auf www.wild-will-dich.de anmelden und sich für seine guten Taten belohnen lassen. Es gibt weiterhin wilde Preise zu gewinnen und zu zeigen, was wir Naturschutzmacher alles für unsere Umwelt tun können!

Und wer einmal gerne bei einem Arbeitskreis zu den Jugendkampagnen der NAJU mit dabei sein möchte, kann sich ebenfalls unter wild@naju.de melden. Es lohnt sich!

Trenngrafik

[Mach mit!] Wettbewerb: Das Bundeszeltlager braucht einen Namen

BundeszeltlagerHunderte engagierte und hochmotivierte junge Menschen wollen sich am Himmelfahrtswochenende 2011 zu einem gemeinsamen Zeltlager treffen. Viele Workshops, Bands, politische Aktionen und Exkursionen sind zu erwarten. Mit den Details beschäftigt sich ein AK, bei dem du gerne mitmachen kannst. Melde dich dazu einfach bei Malte.Stoeck@NAJU.de.

Aber das Wichtigste fehlt noch, nämlich der Titel des Camps! Hilf uns und lass deiner Kreativität freien Lauf! Schicke uns deinen Vorschlag einfach zu. Es sollte einen Haupttitel (etwas wie z.B. NAJU-Bundeszeltlager), der immer gleich bleiben soll, und einen Untertitel (eine Art Slogan) geben, der sich nach dem jeweiligen Thema richtet. Das Thema dieses Zeltlagers wird Ernährung / Gesundheit sein.

Wenn dein Titelvorschlag ausgewählt wird, ist dein Preis die kostenfreie Teilnahme am Zeltlager!

Einsendungen kannst du an Malte.Stoeck@NAJU.de richten. Wende dich auch an ihn, wenn du weitere Rückfragen hast.

Trenngrafik

[Mach mit!] Kleine Naturforscher für den Wettbewerb "Erlebter Frühling" gesucht

Erlebter Frühling Die Naturschutzjugend (NAJU) im NABU ruft gemeinsam mit ihrem Schirmherrn Christoph Biemann, dem Moderator der Sendung mit der Maus, zum 25. Mal Kinder bis 13 Jahre dazu auf, am bundesweiten Wettbewerb „Erlebter Frühling“ teilzunehmen und die ersten Frühlingsboten zu entdecken. In der Wettbewerbskategorie „Finde & Forsche“ warten mehr als 70 Frühlingsboten der vergangenen Jahre darauf, von Kindergartengruppen, Schulklassen und Naturschutzjugendgruppen erforscht zu werden.

Die Beobachtungen, Erlebnisse und Erkenntnisse der Forschungsreise durch den Frühling können als Zeichnungen, Geschichten, Forschertagebücher, gebastelte und multimediale Wettbewerbsbeiträge bei der NAJU-Bundesgeschäftsstelle eingereicht werden. In der Wettbewerbskategorie „Finde & Filme“ lädt die NAJU als Jubiläumsaktion Kinder dazu ein, Fotos und Kurzfilme von ihren Lieblingsboten zu machen.

Einsendeschluss aller Wettbewerbsbeiträge ist der 21. Juni 2010.

Die besten Einsendungen werden auf der Internetseite www.najuversum.de und bei der Siegerehrung in Berlin präsentiert.

Erlebter FrühlingAls Sachpreise im Wert von über 2.500 Euro winken unter anderem Forscherausrüstungen, Video- und Digitalkameras.

Zu dem Wettbewerb hat die NAJU pädagogische Begleitmaterialien für Lehrer, Erzieher und Umweltpädagogen erarbeitet. Diese umfassen fünf Entdecker-Postkarten, ein Poster und eine DVD mit spannenden Informationen, Forscher- und Aktionsideen zu über 70 Tier- und Pflanzenarten und ihren Lebensräumen. Die Materialien können gegen eine Gebühr von fünf Euro bei der NAJU, Charitéstr. 3, 10117 Berlin, Tel: 030 284 984 1900, Email: naju@naju.de bestellt werden.

Der „Erlebte Frühling“ ist eines der Markenzeichen der Naturschutzjugend und zugleich der älteste Naturschutzwettbewerb für Kinder in Deutschland. Seit 1984 nehmen jedes Jahr Hunderte kleiner Naturforscher mit phantasievollen Beiträgen an dem Wettbewerb teil und lernen so Pflanzen und Tiere vor ihrer eigenen Haustür kennen.

Für Rückfragen: Meike Lechler, Telefon: 030/284 984 1923, Email: meike.lechler@nabu.de

Trenngrafik

[Mach mit!] Spende für die 111 wilden Allenbäume

Allee, Alle, Allee!

Eine Straße, mit vielen Bäumen, ja das ist eine Allee. Das wissen nicht nur die Fußball-Fans, die es im Sommer während der Weltmeisterschaft lauthals rufen werden, sondern auch die Teilnehmer von „Wildes Land Deutschland“. Denn dort geht es nicht nur um den Schutz von Fledermäusen, sondern auch um alte Bäume und Alleen. Aber natürlich sollen nicht nur alte Allen geschützt werden - es sollen auch neue entstehen.

Wir von Wi.L.D. wollen mit gutem Beispiel vorangehen und eine Allee mit 111 Bäumen in Berlin oder im Berliner Umland pflanzen. Und dabei kann jeder mithelfen! Zum einen natürlich mit Muskelkraft beim Einpflanzen der Bäume - und zum anderen auch mit wenigen Euros. Denn jeder noch so kleine Betrag hilft uns bei der Verwirklichung unseres Vorhabens.

Spenden könnt ihr auf der Internetseite www.helpedia.de. Dies ist eine Internetplattform, auf der ausschließlich gemeinnützige Organisationen - wie die NAJU - vertreten sind und für den guten Zweck Geld gesammelt werden kann. Helpedia garantiert dafür, dass 100% der Spende auch dort ankommen, wo sie ankommen sollen - und dass die Daten der Spenden zu 100% sicher sind.

Wi.L.D. will dichUnd auch wenn ihr selber nicht helfen könnt, weder beim Pflanzen noch mit einer Spende, gibt es für euch immer noch die Möglichkeit, unseren Spendenaufruf an Freunde und Verwandte weiterzugeben oder Fan unserer Seite auf Facebook zu werden. Denn nur wenn viele Leute helfen, können wir unser ehrgeiziges Ziel erreichen und 111 Alleenbäume pflanzen! Hilf uns dabei!

[Mach mit! - Baden Würtemberg] Aufstand 2010 - das Jugend-Umwelt-Festival

WE’VE GOT THE POWER !?

AufstandPower, Energie, steckt überall drin. Power, etwas zu bewegen. Power, etwas anzutreiben. Sei’s die elektrische Küchenrührmaschine oder die Veränderung der Gesellschaft.

Die NAJU Baden-Württemberg veranstaltet vom 3. bis 6. Juni 2010 das Jugend-Umwelt-Festival „Aufstand“. Das Festival mit ca. 300 jugendlichen TeilnehmerInnen findet auf der Schwäbischen Alb auf einem Zeltplatz nahe Münsingen statt. Aufstand

Dazu gibt es jeden Tag ein abwechslungsreiches Workshopprogramm zu ökologischen und politischen Themen, zahlreiche Funworkshops, wie Samba-Trommeln, Baumklettern oder Improtheater, sowie viele interessante Exkursionen. Jutta Ditfurth, Autorin, Soziologin und politische Aktivistin, wird einen Vortrag »Kommunismus, Irrationalismus und Natur - über die ökologische Frage in Deutschland« halten und anschließend diskutieren. Jutta kommt aus der Anti-AKW-Bewegung der 1970er Jahre, war mal Mitbegründerin der Grünen aus denen sie 1991 ausstieg. Seither ist sie bei der Ökologischen Linken und außerparlamentarisch aktiv.

Abends lauschen wir dann dem politischen Liedermacher Fidl Kunterbunt oder rocken zur Musik von, unter anderem Pinatubo Bay, einer Reggae/Ska Formation aus Tübingen, das Zirkuszelt. Wer selber kreativ werden möchte kann sich auf dem Poetry Slam und der Open Stage austoben.

Die Voküs „Le Sabot“ und „Maulwürfe“ versorgen uns mit leckerem veganem Bio-Essen. Das Ganze gibt’s für. 8€ pro Tag. Getränke geben wir zu einem fairen Preis ab, Leitungswasser, Tee und Kaffee gibt’s umsonst.

Schau doch mal rein! www.aufstand2010.de

[Mach mit! - NAJU Berlin] Übers Umweltfestival, Müllsammeln und Demos

Bei der NAJU Berlin ist eine ganze Menge passiert!

Wir haben zwei AGs gegründet: Die AG Umweltpolitik, die sich jeden 3. Donnerstag des Monats in der NAJU-BGS trifft und sich mit dem großen Thema "Natur in Berlin" beschäftigt, und die AG Guter Garten - Bösebrücke, die unseren Naturerlebnisgarten am S-Bahnhof Bornholmer Straße hegt und pflegt. Diese trifft sich jeden 2. Samstag und 4. Sonntag des Monats von 15 bis 18 Uhr zum Arbeitseinsatz dort.

NAJU BerlinAußerdem werden wir gemeinsam mit der NAJU Brandenburg eine Müllsammelaktion am Schäferfeld in Potsdam veranstalten, zu der wir jede helfende Hand gern begrüßen! Treffpunkt ist am 6.6. um 9:00 Uhr am Bahnhof Medienstadt.

Des Weiteren kooperieren wir mit einer internationalen Organisation, die gegen die Ölsandförderung in Kanada mobil macht. Wir werden dieses Anliegen auf der Demonstration am 17.6. kräftig unterstützen.

Und beim Umweltfestival der Grünen Liga sind wir natürlich auch dabei. Wir sind mit unserem Garten am Samstag, den 5.6. ab 15 Uhr ins Satellitenprogramm des Festivals aufgenommen und werden einen Arbeitseinsatz mit einem geselligen Grillfest verbinden. Am Sonntag (6.6.) betreuen wir einen Stand vor dem Brandenburger Tor.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was wir tun (wollen). Wir haben noch viele weitere Pläne! Mehr Informationen über die NAJU Berlin erhaltet ihr, wenn ihr regelmäßig auf unsere Internetseite www.NAJU-Berlin.de schaut. Dort sind auch all unsere Termine und Ansprechpartner zu finden. Zu erreichen sind wir per Mail an Mail@NAJU-Berlin.de.

Trenngrafik

[Mach mit! - NAJU Bayern] Bergwaldprojekt goes Evolution-Race Evolutions-Race

Dieses Jahr werden wir – passend zum Jahresthema „Zeit“ – eine Reise in unsere Vergangenheit antreten! Eine Zeitmaschine werden wir zwar nicht bauen, aber wir werden unsere Entstehung live erleben, im Rückwärtsgang! Anhand von Tieren, die wir suchen und bestimmen, klettern wir die Evolutionsleiter zurück bis zum Ursprung des Lebens – und, als ob das nicht schon spannend genug wäre, machen wir einen Wettbewerb daraus und arbeiten auf Zeit! Die üblichen Abende voller Spaß, Spiel und Gemütlichkeit bleiben natürlich nicht aus!

Zeit: 31.05. bis 06.06.2010
Ort: Grafenaschau bei Garmisch-Partenkirchen (Obb.)
Leitung: Richard Brode, Kerstin Kutzner
Altersempfehlung: ab 15 Jahre
Preis: 85,- € für LBV-Mitglieder 100,- € für Nichtmitglieder

Weitere Informationen könnt ihr dem Flyer entnehmen.

Trenngrafik

[Mach mit! - NAJU Bayern] Jugendcamp: Steinreich oder Scheinreich? - Geld regiert das Zelt!

JugendcampDie beste Woche deiner Ferien steht fest! Also sofort rot im Kalender markieren: Sommer, Sonne, nette Leute, ein unglaublich tolles Programm... Das willst du auch? Dann komm zum NAJU-Camp 2010 „Steinreich oder Scheinreich“. Eine actionreiche Woche mit vielen kreativen Köpfen in einer der schönsten Gegenden Bayerns wartet nur noch auf dich, um herauszufinden, was denn die Welt so kostet, ob es nicht auch ohne Geld ginge, ob Geld wirklich glücklich macht usw. All das natürlich wieder mit tollen Workshops und spannenden Ausflügen. Klar, dass auch dieses Jahr wieder eine Demo und ein Partyabend mit Live-Musik anstehen, und Spaß haben wir bei all dem sowieso.

Also: Wenn du mit uns die Welt entdecken willst, Diskussionen magst und Lagerfeuerabende liebst, dann melde dich schnell an, bevor alle Zelte belegt sind. WIR sehen uns!

Zeit: 22.08. bis 28.08.2010
Ort: Laufen, Berchtesgaden (Obb.)
Altersempfehlung: 13 bis 19 Jahre
Preis: 80,- € für LBV-Mitglieder 95,- € für Nichtmitglieder

Weitere Informationen gibt es im Flyer.

Trenngrafik

[Mach mit! - NAJU Brandenburg] Entdecke die (Arten-) Vielfalt in der Naturwerkstatt Gerswalde

Evolutions-RaceVom 11. bis 13. Juni 2010, im Jahr der Biodiversität, lädt die Naturschutzjugend Brandenburg alle Jugendlichen ein, die Artenvielfalt im Tier- und Pflanzenreich zu entdecken! In diesem Seminar werden wir die Vielfalt unserer Umwelt genauer unter die Lupe nehmen und herausfinden, was auf dem Gelände der Naturwerkstatt Gerswalde alles kreucht und fleucht. Dazu bekommen wir Unterstützung von Experten, um alle Tiere und Pflanzen bestimmen und erfassen zu können. Besonders freuen wir uns auf alle, die dem Teilnehmeralter der Kindersommerseminare entwachsen sind. Für euch gibt es an dem Wochenende die Gelegenheit alte Freunde wieder zu sehen und/ oder neue Leute kennenzulernen. Alle TeilnehmerInnen können sich auf ein umfangreiches und spannendes Rundum-Programm freuen.

Ort: Gerswalde
Alter: ab 14 Jahren
Kosten: 20€ ( NAJU Mitglieder 15€)
Leitung: Claudia Günther
Anmeldung und weitere Informationen unter 0331/201 55 75 oder per Email an lgs@naju-brandenburg.de!

Trenngrafik

[Mach mit! - NAJU Brandenburg] Frühlingsboten der Lüfte - Museumsrallye der NAJU Brandenburg

Zur diesjährigen Museumsrallye in Brandenburg begrüßten Ehrenamtliche die Schulklassen und Gruppen als Karla Kormoran, Vogel des Jahres und als Rudi Rotbein, Maskottchen der NAJU. Die Rallye soll Lust machen beim Umweltbildungswettbewerb „Erlebter Frühling“ 2010 mitzumachen und die Natur vor der eigenen Haustür zu entdecken. Evolutions-Race

Dieses Jahr wurden die „Frühlingsboten der Lüfte“, die Vögel, genauer unter die Lupe genommen und es gab Forscheraufträge für die Kinder. Die teilnehmenden Schulklassen wurden in Vogelpärchen aufgeteilt und flogen im Museum auf Entdeckungsreise. Im Anschluss wurden die gesammelten Informationen in einem interaktiven Frage- und Antwortspiel ausgewertet. Beim Kuckucksspiel konnten die Kinder ausprobieren, wie schwer es ist, sein Nest zu bewachen und auch noch Futter zu suchen, während der Kuckuck darauf lauert, sein Ei in einen Nistplatz abzulegen.

Nach der spannenden Reise in die Vogelwelt fällt es den Kindern bestimmt nicht schwer, selbst in die Natur zu gehen und mit ihren Forschungsergebnissen am Wettbewerb „Erlebter Frühling“ teilzunehmen. Die Arbeiten können bis zum Sommeranfang, den 21. Juni 2010 an die Bundesgeschäftsstelle der NAJU geschickt werden:

NAJU BGS, Charitéstraße 3, 10117 Berlin

Die diesjährigen GewinnerInnen des Umweltbildungswettbewerbes werden im Herbst von einer unabhängigen Jury bestimmt und nach Berlin eingeladen. Es wird zahlreiche Aktionen geben und viele Preise warten auf die GewinnerInnen. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.erlebter-fruehling.de oder unter www.naju-brandenburg.de. Ebenfalls kann man dort Wettbewerbsmaterial bestehend aus einer DVD, 5 Postkarten und einem Poster bestellen.

[Mach mit!] The Age of Stupid und 10:10-Kampagne

The age of stupid 2055 – Die Welt wie wir sie kennen ist nicht mehr existent.

Blühende Wälder und Felder, eine ausgeprägte Artenvielfalt sowie die heilsame Koexistenz von Mensch und Natur werden ersetzt durch trockene unfruchtbare Brachlandschaften, Naturkatastrophen und Kriege um Ressourcen. Dies ist kein Science-Fiction Gespinst, sondern die harte sehr wahrscheinliche Prognose für 2055.

Der lohnenswerte Film „The age of stupid“ betrachtet rückblickend die Gründe für diesen Prozess und stellt die, für den Zuschauer leicht erkennbare Frage in den Raum, weshalb wir nichts gegen den Klimawandel und seine furchtbaren Folgen unternommen haben, als wir die Chance dazu hatten.

Klima-TourWeil wir aber in der glücklichen Lage sind, diese Chance noch zu haben, sollten wir sie auch ergreifen! Deswegen gibt es die 10:10-Kampagne, die parallel zum Film dazu anregt, seinen persönlichen CO2-Fußabdruck zu verkleinern. Das Ziel ist es, seinen CO2-Ausstoß in einem Jahr um 10% zu verringern.

Dazu stellt die Initiative verschiedene Materialien zur Verfügung, die euch dabei unterstützen. Macht mit und leistet selbst euren Beitrag zum Bekämpfen des Klimawandels. Denn auf die internationalen Klimaverhandlungen kann man nicht mehr warten. Wir müssen uns jetzt selbst für die Senkung der Treibhausgase einsetzen und lokal handeln.

Ab 03.06.10 im Kino The Age of Stupid

[Mach mit!] Bundesweiter Schüler- und Jugendwettbewerb "Jugend filmt Bionik"

 

Bionik2Der bundesweite Wettbewerb „Jugend filmt Bionik“ führt Jugendliche an das breite Einsatzspektrum von naturinspirierten Innovationen und ihre vielfältige Anwendbarkeit heran und soll wichtige Impulse für die „Bildungsrepublik“ Deutschland mit Blick auf nachhaltiges Wirtschaften geben.

Jugendliche sollen über das Medium Film an die Querschnittswissenschaft Bionik herangeführt werden. Sie erhalten damit in ihrer Berufsorientierungsphase praktische Einblicke in Forschungseinrichtungen und die Arbeitsprozesse innovativer Unternehmen. Unter fachkundiger Anleitung von BIOKON-Forschern und der Bavaria Film drehen Jugendliche in Kleingruppen in fünftägigen Intensiv-Workshops professionelle Kurzfilme zur Querschnittswissenschaft Bionik.

Bionik1Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren, Schulklassen, Auszubildende sowie außerschulische Jugendgruppen. Die Bewerbungsfrist zur Teilnahme läuft bis zum 30.6.2010. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online. Einreichfrist für Wettbewerbsfilme ist der 15.7.2011. Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Beiträgen die besten Filme aus. Höhepunkt und gleichzeitig glanzvoller Abschluss des Projekts wird die Preisverleihung am 30.9.2011 im Deutschen Museum München sein.

Zu gewinnen gibt es attraktive Sachpreise und die Teilnahme an außergewöhnlichen Events sowie Urkunden für alle Teilnehmer.

Der Wettbewerb ist im Rahmen eines vom BMBF und der DBU geförderten Bildungsprojektes bundesweit ausgeschrieben.

Ausführliche Informationen zum Thema Bionik und dem Wettbewerb unter: www.jugendfilmtbionik.de.

[Mach mit!] Klimacamp international
Klimacamp

Umweltverschmutzung durch Kohlekraftwerke macht nicht vor Ländergrenzen Halt - das Thema ist global!

Die BUNDjugend Berlin plant deswegen eine Internationale Begegnung mit einer Gruppe von Umweltaktivisten aus Ungarn. Gemeinsam werden wir vorab ein paar Tage in Berlin verbringen, uns austauschen, voneinander lernen und dann das Klimacamp der BUNDjugend NRW besuchen. Dort können wir bei den Workshops alles rund um Klimaschutz und Energie erfahren und auch selbst aktiv werden.

Wann? ca. 19. - 29.8.10
Wo? Berlin und Borschemich
Kosten? ca. 85 €
Kontakt? laura@bundjugend-berlin.de
mehr Infos? www.bundjugend-berlin.de und www.klimacamp2010.de
Anmeldeschluss: 25. Juni 2010!

Trenngrafik

[Mach mit!] Werde KormoranfreundIn
Naturgeburtstag

Der Kormoran, dessen grüne Augen an Edelsteine erinnern, ist ein Meistertaucher. Bis zu 90 Sekunden lang und 30 Meter tief kann er tauchen. Sein mit Wasser vollgesogenes Gefieder lässt er von Wind und Sonne trocknen – ein einzigartiges Verhalten in der Vogelwelt. Dazu breitet er die Flügel in der charakteristischen Haltung auf einem Ruheplatz aus. Abgesehen von Südamerika ist der Kormoran in allen Erdteilen zu Hause.

Diesen Vogel haben der NABU und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern zum „Vogel des Jahres 2010“ gewählt. Die beiden Verbände wollen sich damit offensiv für den Schutz des Kormorans einsetzen, der nach seiner Rückkehr an deutsche Seen, Flüsse und Küsten wieder zu tausenden geschossen und vertrieben wird.

Naturgeburtstag„Wir möchten zeigen, was getan werden kann, um Kormoranen und Fischern eine Zukunft an unseren Gewässern zu sichern. Der Umgang mit dem Kormoran ist ein Prüfstein für einen umsichtigen Artenschutz in Deutschland und Europa“, so die Verbände.

Dabei braucht der Kormoran deine Unterstützung! Du kannst schon mit einem ganz einfachen Schritt helfen: Werde KormoranfreundIn auf der Online-Plattform www.kormoranfreunde.de. Dort erfährst du weitere Hintergrundinformationen und kannst dich mit anderen KormoranfreundInnen austauschen.

Außerdem kannst du dir die offizielle NABU-Broschüre zum Kormoran downloaden oder den Kormoran-Podcastanhören. Nochmehr Infos zum Kormoran und anderen Vögeln des Jahres gibt es hier.

Trenngrafik

[Biodiversität] 2010 - Jahr der Biodiversität

2010 ist das von der UNO ernannte Jahr der Biodiversität:


Biodiv_1

In Anbetracht des globalen Klimawandels rückt die Biodiversität immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. So kompliziert das Wort auch klingt, so komplex ist sowohl seine Bedeutung als auch die Auswirkung eines zunehmenden Artensterbens auf lebenswichtige Ökosysteme. Im Hinblick auf die UN-Biodiversitätskonferenz in Nagoya (Japan) im Oktober 2010 stellen wir dir jeden Monat zwei vom Aussterben bedrohte Tier- oder Pflanzenarten vor und erläutern die Auswirkungen eines eventuellen Aussterbens dieser Art. Das Verschwinden einer einzigen Art kann einen immensen Dominoeffekt auslösen.

Mehr zum Thema Biodiversität erfährst du auf www.naju.de/biodiversitaet.
 

[Biodiversität] Bedrohte Tiere des Monats

Tier_1Tier_2

Die bedrohten Tierarten, die wir euch diesen Monat vorstellen möchten, sind der Kragenbär und der Brillenbär. Mehr zu diesen beiden Tierarten erfahrt ihr auf www.naju.de/biodiversitaet oder indem ihr auf eins der Bilder klickt.

Trenngrafik

[Basteltipps] Eine Wohnung für Hummeln

Basteltipp

Trenngrafik

[Publikationen] Endlich wieder da - NAJU-Jugendbroschüre zum Fledermausschutz

Dass der einst so schlechte Ruf einer steigenden Bewunderung gewichen ist, dafür haben sich nicht zuletzt Naturschutzverbände wie die NAJU seit vielen Jahren im Fledermausschutz engagiert. Jetzt hat die NAJU ihre Aktionsbroschüre neu aufgelegt und aktualisiert, mit der sie Kindern und Jugendlichen heimliche Geschöpfe vorstellt, die lautlos durch die Nacht jagen, mit den Ohren „sehen“, den Händen fliegen und mit dem Kopf nach unten hängend schlafen.

Fledermausbroschüre„Mit dieser Broschüre wollen wir das Interesse an Fledermäusen wecken und Lust und Anleitung zu deren Beobachtung und Schutz machen“, betont Anja Bäthge vom NAJU-Bundesvorstand. Die Landschaftsökologin beschäftigt sich auch hauptberuflich mit den nachtaktiven Flattertieren. Insofern weiß sie nur zu gut, dass Fledermäuse nicht nur eine sehr nützliche und überaus interessante Tiergruppe darstellt, sondern durch die Veränderung ihrer Lebensräume durch den Menschen auch sehr gefährdet ist.

In der NAJU-Broschüre werden vier der 29 im deutschsprachigem Raum Mitteleuropas vorkommenden Arten genauer vorgestellt, auf die Biologie der einzigen zum aktiven Flug fähigen Säugetiere eingegangen sowie Tipps und Adressen zum Fledermausschutz gegeben.

Sie ist erhältlich gegen Erstattung der Portokosten bei der NAJU, naju@naju.de.

Trenngrafik

[Publikationen]Nix wie raus!Treffpunkt Erdball

111 Tipps zum Natur entdecken und erleben, das Buch zum 111. NABU-Geburtstag.

Hast du schon mal eine Libelle beim Schlüpfen beobachtet oder ein Insektenhotel gebaut? Das sind nur wenige der 111 Ideen, die du in dem Buch "Nix wie raus!" finden. Auch mit den anderen Tipps für Naturbeobachtungen und Ausflüge, Rezepte für essbare Wildpflanzen, Spiele, Bastel- und Dekorationsideen lassen sich viele Sonn-, Feier- und Urlaubstage kreativ gestalten!

Die Zahl 111 ist für die Anzahl der Tipps bewusst gewählt, denn seit 111 Jahren schon engagiert sich der NABU für den Umwelt- und Naturschutz – mit praktischen Maßnahmen, politischer Lobbyarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung.

Das Buch kannst du hier bestellen.

Trenngrafik

[Publikationen] NAJU-/ NABU-Studie "Stärkung der lokalen Kinder- und Jugendgruppenarbeit"

Schlussbericht_CoverErstmals haben die Naturschutzjugend (NAJU) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. die Situation der Kinder- und Jugendarbeit mittels einer empirischen Untersuchung erfasst. Diese ist ab sofort druckfrisch erhältlich.

Die AutorInnen zeigen Defizite und Stärken der Jugendarbeit auf und liefern Ideen, wie dieser Bereich weiterentwickelt werden kann. Die Studie basiert auf zahlreichen persönlichen Interviews mit Ehrenamtlichen vor Ort sowie auf einer bundesweiten Fragebogen-Erhebung unter Einbeziehung von mehr als 700 BetreuerInnen von Kinder- und Jugendgruppen und 1.200 NABU-Ortsgruppen.

Du bist an den Schlussbericht interessiert und möchtest ihn bestellen? Dann wende dich bitte in der NAJU-Bundesgeschäftsstelle an Verena Zielke unter 030/284 984 - 1900 bzw. per Mail an NAJU@NAJU.de.

Der Schlussbericht ist als PDF-Datei zum Download erhältlich und in gedruckter Version im Shop bestellbar (Preis: 18 € zzgl. Versankosten).

Trenngrafik

[Publikationen] Ihr gärtnert, die NAJU erntet!Buchcover

Du bist in einer Kinder- oder Jugendgruppe aktiv und ihr wünscht euch nichts mehr als einmal selber zu imkern? Kein Problem! Das neue Kooperationsprojekt von der NAJU, dem Deutschen Imkerbund und dem Verein Mellifera hilft euch dabei. Ziel des Projektes ist, junge Erwachsene für die Imkerei zu begeistern, sie auszubilden und miteinander zu vernetzen. Und das ist nicht alles. Im nächsten Jahr sollen alle NAJU-Landesverbände mit zwei „Imker-Starterkits“ ausgestattet werden. Diese beinhalten eine Grundausrüstung eines Imkers wie ein Smoker, Handschuhe, Rahmen und Bücher.

Die Nachfrage von NAJU-Gruppen nach dem Imker-Startertkit ist bereits groß, obwohl es sie noch gar nicht gibt. Wir hoffen das ändert sich bald.

Denn Alnatura unterstützt uns mit einer Spendenaktion, um das nötige Kleingeld für die Grundausstattung zusammen zu bekommen. Für jedes Kinder-Garten-Buch, das wir verkaufen erhalten wir 5,- Euro für die Imker-Starterkits!! Bitte unterstützt uns!

Das Buch: Was sind Möhrentrolle? Brüllt ein Blattlauslöwe? Und, wie baut man ein Krötenterrarium? Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet der Kinderbuchautor und Gärtner Ralf Lilienthal im Kinder-Garten-Buch, das die Bio-Supermarktkette Alnatura zu ihrem 25. Geburtstag herausgibt. Das Handbuch zeigt kleinen Gärtnern und Gärtnerinnen, wie sie ganz einfach und an jedem Ort einen Bio-Garten anlegen können: draußen im Gemüsebeet, im Balkonkasten, auf dem Fensterbrett, aber auch im Blumentopf in der Zimmerecke. Das Handbuch zeigt Kindern und Erwachsenen an praktischen Beispielen, was man aus einem kleinen Stück Erde alles machen kann. Ein Gartenkalender, die kreativen Ideen und Experimente sowie die vielen schönen Zeichnungen und kindgerechten Texte machen Lust kleine und große Gartenträume zu verwirklichen. Das Buch lohnt sich!

Ab sofort ist das Gartenbuch zum Selbstkostenpreis von 25 Euro über den Webshop der Naturschutzjugend www.naju.de/shop erhältlich. 5,- Euro davon fließen in das NAJU-Projekt „Be (e) in contact“.

Trenngrafik

[Termine] Achtung! Nicht verpassen!

Was? Wann? Wo?  
JBZE-Treffen 18.-20.06.2010 Aachen
Wi.L.D.-Abschlussevent 26.-29.08.2010 Berlin
2. BuJuBei 2010 03.-05.09.2010   siehe www.naju.de/bujubei
Bund-Länder-Rat 2 11.-12.09.2010    
Bundescampvorbereitung 17.-19.09.2010 Augsburg  
Bundesdelegiertenversammlung 08.-10.10.2010    
AK Internationales 22.-24.10.2010   siehe hier
NABU-BVV 05.-07.11.2010    
JBZE-Treffen 19.-21.11.2010

Alle aktuellen Termine findet ihr auch auf www.naju.de/wir/Termine. Die genauen Orte zu den oben angegebenen Terminen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Trenngrafik

[Link des Monats] 111 Allenbäume

Mitmachen! Unsere Welt Retten!

Wir haben uns vorgenommen 111 Alleenbäume zu pflanzen, als Geburtstagsgeschenk für unseren Erwachsenenverband, den NABU. Damit wollen wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Wir drücken die Daumen, dass genug Geld für 111 Bäume zusammen kommt. Und wenn es mehr werden, um so besser!

JedeR kann helfen. Werde Fan auf der Facebook-Seite oder Spende deinen Beitrag auf www.helpedia.de.

Impressum

Der nächste Einsendeschluss ist der 15.06.2010
Das Redaktionsteam freut sich auf eure Beiträge und Bildmaterialien für die nächste Ausgabe.

Newsletter – Service: Für eine (Ab-) Bestellung unseres Newsletters
bitte eine kurze Email schicken an Newsletter@NAJU.de


Wie kann der Newsletter noch besser werden?

Bitte schickt eure Anregungen, Kritik, Wünsche und auch gern Literatur-/Link-Hinweise. Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben möchtet, freuen wir uns. Stimmt ihn bitte vorher mit uns ab: Newsletter@NAJU.de.


Bilderverzeichnis
Seite 1 NAJU / D. Wenzel| S. 2 NAJU / A. Müller | S. 3 alle NAJU Bundesverband | S. 4 JBZE / C. Vieth| S. 5 beide NAJU Baden-Württemberg | S. 6 beide NAJU / C. Röttgers | S. 7 NAJU Baden-Württemberg | S. 8 beide NAJU / S. Gendera | S. 9 Helpedia, NAJU Bundesverband | S. 10 NAJU Baden-Württemberg | S. 11 NAJU Berlin | S. 12 NAJU Bayern | S. 13 NAJU Bayern | S. 14 NAJU Frankenberg | S. 15 NAJU / S. Gendera | S. 16 TAO Cinemathik | S. 17 beide www.jugendfilmtbionik.de | S. 18 BUNDjugend | S. 19 F. Derer / NABU Bundesverband | S. 20 UNCBD | S. 21 CC / Guérin Nicolas, CC / Jonathan Hornung | S. 22 aus Anita van Saan: "365 Experimente für jeden Tag", moses. Verlag, Kempen 2009 | S. 23 NAJU Bundesverband | S. 24 KOSMOS-Verlag | S. 25 NAJU und NABU Bundesverband | S. 26 Alnatura, NAJU Bundesverband | S. 27 NAJU Bundesverband | alle weiteren Abbildungen NAJU Bundesverband


Naturschutzjugend im NABU e.V.
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Telefon: (030) 284 984 1900
Fax: (030) 284 984 2900
Email: andre.mueller@nabu.de

Redaktion

Chefredakteur: André Müller
Team: André Müller, Marlon Hassel, Hanna Piotter
Inhalte: André Müller, NAJU-Mitarbeiter & Ehrenamtliche
Layout & Design: Marlon Hassel


Hinweis: Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Die Redaktion behält sich Kürzungen sowie redaktionelle Überarbeitung vor.