Header

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU,

viel Spaß beim Lesen wünscht euch die NAJU-Newsletter-Redaktion!

EF_0

Inhaltsverzeichnis (einfach anklicken)  

1. Grußwort

Berichte von der NAJU
2. Planung für Biodiv-Akademie angestoßen
3. Zertifizierung deines Engagements
4. JUUS feiert Geburtstag

Mach mit!

... bei der NAJU:
5. Naturforscher für den "Erlebten Frühling" gesucht
6. Wi.L.D.-Spendenaktion
7. NAJU-/NABU-Zukunftsinitiative
8. 111 Bienenweiden für den NABU
9. DIE KETTENreAKTION
10. Fortbildung "Train the trainer"
11. Die Bundesgeschäftsstelle sucht FÖJlerInnen
12. Juleica-Lehrgang in Baden-Würtemberg
13. Juleica-Lehrgang in Brandenburg
14. 4-Elemente-Freizeit in Rheinland-Pfalz
15. Fast weg? Neue Wege aus alter Krise

...woanders:
16. Mitreden-U - die Umweltthemen der Zukunft
17. Kindergipfel 2010: Kinder "fairändern" die Welt
18. Werde International Climate Champion
19. Euro-Fotowettbewerb
20. Kinokartenverlosung: Die 4. Revolution

Biodiversität
15. 2010 - Jahr der Biodiversität
16. Bedrohte Tiere des Monats

Basteltipps
21. "Lecker!" und "Wurzelbärte"

Publikationen
22. Nix wie raus
23. Jobben für Umwelt und Natur
24. Treffpunkt Erdball 2010
25. NABU-/NAJU-Studie
26. Überall wächst was

Termine
27. Übersicht

Link des Monats
28. www.vegeterra.de
29. www.ecosia.org

30. Eine Internetseite für jede NAJU-Gruppe

Impressum
31. Impressum

[Editorial] Grußwort vom Bundesvorstand

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU,

Marlonmehr und mehr zieht sich der Schnee aus ganz Deutschland zurück und der Boden ist wieder zu erkennen. Sehr wahrscheinlich wird es auch nicht mehr lange dauern, bis die ersten Frühlingsboten uns den Weg in den Frühling zeigen werden.

Der Frühling steht in diesem Jahr bei der NAJU ganz im Zeichen von „erleben“ und „säen“. Der „Erlebte Frühling“ geht in diesem Jahr in eine leicht veränderte neue Runde. Über die doch lange Zeit von 25 Jahren haben sich uns sehr viele Frühlingsboten vorgestellt und uns auch ein Stück weit begleitet. In diesem Jahr kehren einige davon auf unserer Best-Of-DVD noch einmal in den aktuellen Erlebten Frühling zurück. Dies bedeutet auch, dass sich in diesem Jahr jeder seinen eigenen Frühlingsboten heraussuchen kann. Warum nicht noch einmal den Regenwurm erforschen, nachschauen was passiert, wenn die Zugvögel aus dem Süden wieder kommen, und und und. Den Möglichkeiten sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Und wenn man dann den Frühling erlebt hat, warum nicht auch noch einen „Bienenschmaus“ richten. Für unser großes NABU-Geburtstagsgeschenk suchen wir für jedes NABU-Jahr eine Blumenwiese. 111 Sets von 10 Samentüten „Bienenschmaus“ warten nur darauf über ganz Deutschland verteilt zu werden. Der große „NAJU-Blumenstrauß“ wird im Juni auf dem NABU-Sommerfest überreicht werden.

Der Frühling kommt! - Die NAJU macht was draus.

Euer Mirco.

Trenngrafik

[Bericht] Planung für Biodiv-Akademie angestoßen

Biodiv-AkademieAm vergangenen Wochenende traf sich der AK Internationales in Kassel, um die Biodiveritätsakademie, die im August dieses Jahres anlässlich des internationalen Jahrs der Biodiversität stattfinden soll, zu planen.

Wir waren unglaublich kreativ und ideenreich. Herausgekommen ist ein Tagungsplan, der spannende Themen wie Artenschutz, Gentechnik, Biodiversität und Klimawandel, Access&Benefit und die internationalen Verhandlungen zum Schutz der Biodiversität abdeckt. Dabei soll die Praxis aber nicht zu kurz kommen und so stehen verschiedene Exkursionen auf dem Programm.

Allen, die sich jetzt denken: „wow, wie toll und kann ich da noch mitmachen?“, sei gesagt: Ihr seid herzlich willkommen, bei der Organisation zu helfen. Wenn ihr an der Akademie teilnehmen wollt, müsst ihr euch noch etwas gedulden, denn erst mal müssen wir noch nach Sponsoren suchen.

Bei Fragen könnt ihr mich erreichen unter: caren.herbstritt@naju.de, Tel.: 030 284 984 1924

[Bericht] Zertifizierung deines Engagements

Wer sich in der NAJU engagiert, hat davon eine ganze Menge: Spaß, neue Freunde, Erfolge, Abenteuer, Herumkommen usw....

Und zusätzlich sollte ein Engagierter auch die Vorteile eines Einsatzes bei der NAJU insofern genießen, dass diese ihm bescheinigt werden. Dies wird bei der Praxis zahlreicher Personalchefs, bei späteren Arbeitgebern oder im Studium durchaus gern gesehen. Denn wo sonst kann man soviel über Organisation, Teamleitung und Projektmanagement lernen wie bei NAJU und NABU?

ZertifizierungIn der Praxis gab es bislang aber keine generelle Linie, kein System und damit keine Vergleichbarkeit in diesen Bescheinigungen. Formulierungen von Arbeitszeugnissen wie z.B.: "Herr/Frau... war immer pünktlich und zuverlässig. Er/Sie hat die ihr zugeteilten Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit erfüllt", sind im Ehrenamt nicht angebracht. Es handelt sich ja um kein Verhältnis Chef-Untergebener und die floskelhaften Aussagen stehen in keinem Bezug zur Realität. Außerdem fehlt ein vergleichbarer Maßstab und es können Ungerechte Situationen entstehen.

Aus diesen Gründen hat das Beraterteam in Abstimmung mit allen Landesverbänden und dem Bundesverband ein ab sofort gültiges Konzept ausgearbeitet und auf der letzten Delegiertenversammlung verabschiedet. Es hat nun bundesweite Gültigkeit, verfügt über drei Kategorien der Bescheinigung von einem einfachen, stichwortartigen Typ für ein kurzes Engagement (z.B. als Ferienfahrtenbetreuer oder bei einer Eventorganisation) bis zu einem Zeugnis für Hochengagierte, das z.B. die langjährige Arbeit in Arbeitskreisen, Ortsgruppen oder Vorständen abdeckt. Egal auf welcher Ebene - von Ortsebene bis zum Bundesverband kann nun jede/r Engagierte das Zertifikat bekommen und einsetzen, um im Job oder beim Studium eben jenes bisschen besser zu sein als MitbewerberInnen.

Wer das Zeugnis bekommen möchte, kann das Formular hier herunterladen und ausgefüllt an den entsprechenden Ansprechpartner schicken. Wer Zeugnisse schreiben möchte, bekommt erst nach dem Anmelden im Verbandsnetz Zugang zu dem gesamten, insgesamt 15 Seiten starken Paket (inkl. der Musterbeispiele zum Herauskopieren).

[Bericht] JUUS feiert Geburtstag

Unsere Kooperation mit der dsj (deutschen Sportjugend) läuft seit nunmehr fünf Jahren. Ein Grund, die gemeinsame Arbeit zu feiern! dsj-intern

Um uns zu verewigen, haben wir das dsj-intern spezial herausgebracht, in dem die Erfolge und Meilensteine beschrieben werden. Unser Bundesjugendsprecher und Bundesvorstandsverantwortlicher Johannes Stahr wurde interviewt und erklärt, warum die Verbindung von Sport und Natur so wichtig ist. Schaut doch mal rein!

Und weil es bei Feiern auch immer Geschenke gibt, haben wir den bundesweiten JUUS-Wettbewerb ausgerufen, der Projekte im Sinne von JUUS auszeichnet und mit tollen Preisen belohnt.

Einsendeschluss eures Projekts, egal ob Jugendfreizeit, Film oder öffentlichkeitswirksame Aktion, ist der 30.05.2010! Es winken tolle Sachpreise und Geldpreise in Höhe von insgesamt 2250 €.

Schaut doch mal auf unserer Website vorbei, hier findet ihr Informationen, Ideen und weitere Hinweise www.juus.de

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Projekt ein JUUS-Projekt sein könnte oder ihr Fragen habt, meldet euch einfach bei Caren: caren.herbstritt@naju.de, Tel.: 030 284 984 1924

Trenngrafik

[Mach mit!] Kleine Naturforscher für den Wettbewerb "Erlebter Frühling" gesucht

Erlebter Frühling Die Naturschutzjugend (NAJU) im NABU ruft gemeinsam mit ihrem Schirmherrn Christoph Biemann, dem Moderator der Sendung mit der Maus, zum 25. Mal Kinder bis 13 Jahre dazu auf, am bundesweiten Wettbewerb „Erlebter Frühling“ teilzunehmen und die ersten Frühlingsboten zu entdecken. In der Wettbewerbskategorie „Finde & Forsche“ warten mehr als 70 Frühlingsboten der vergangenen Jahre darauf, von Kindergartengruppen, Schulklassen und Naturschutzjugendgruppen erforscht zu werden.

Die Beobachtungen, Erlebnisse und Erkenntnisse der Forschungsreise durch den Frühling können als Zeichnungen, Geschichten, Forschertagebücher, gebastelte und multimediale Wettbewerbsbeiträge bei der NAJU-Bundesgeschäftsstelle eingereicht werden. In der Wettbewerbskategorie „Finde & Filme“ lädt die NAJU als Jubiläumsaktion Kinder dazu ein, Fotos und Kurzfilme von ihren Lieblingsboten zu machen.

Einsendeschluss aller Wettbewerbsbeiträge ist der 21. Juni 2010.

Die besten Einsendungen werden auf der Internetseite www.najuversum.de und bei der Siegerehrung in Berlin präsentiert.

Erlebter FrühlingAls Sachpreise im Wert von über 2.500 Euro winken unter anderem Forscherausrüstungen, Video- und Digitalkameras.

Zu dem Wettbewerb hat die NAJU pädagogische Begleitmaterialien für Lehrer, Erzieher und Umweltpädagogen erarbeitet. Diese umfassen fünf Entdecker-Postkarten, ein Poster und eine DVD mit spannenden Informationen, Forscher- und Aktionsideen zu über 70 Tier- und Pflanzenarten und ihren Lebensräumen. Die Materialien können gegen eine Gebühr von fünf Euro bei der NAJU, Charitéstr. 3, 10117 Berlin, Tel: 030 284 984 1900, Email: naju@naju.de bestellt werden.

Der „Erlebte Frühling“ ist das Markenzeichen der Naturschutzjugend und zugleich der älteste Naturschutzwettbewerb für Kinder in Deutschland. Seit 1984 nehmen jedes Jahr Hunderte kleiner Naturforscher mit phantasievollen Beiträgen an dem Wettbewerb teil und lernen so Pflanzen und Tiere vor ihrer eigenen Haustür kennen.

Für Rückfragen: Meike Lechler, Telefon: 030/284 984 1923, Email: meike.lechler@nabu.de

Trenngrafik

[Mach mit!] Wi.L.D.-Spendenaktion

Allee, Alle, Allee!

Eine Straße, mit vielen Bäumen, ja das ist eine Allee. Das wissen nicht nur die Fußball-Fans, die es im Sommer während der Weltmeisterschaft lauthals rufen werden, sondern auch die Teilnehmer von „Wildes Land Deutschland“. Denn dort geht es nicht nur um den Schutz von Fledermäusen, sondern auch um alte Bäume und Alleen. Aber natürlich sollen nicht nur alte Allen geschützt werden - es sollen auch neue entstehen.

Wir von Wi.L.D. wollen mit gutem Beispiel vorangehen und eine Allee mit 111 Bäumen in Berlin oder im Berliner Umland pflanzen. Und dabei kann jeder mithelfen! Zum einen natürlich mit Muskelkraft beim Einpflanzen der Bäume - und zum anderen auch mit wenigen Euros. Denn jeder noch so kleine Betrag hilft uns bei der Verwirklichung unseres Vorhabens.

Spenden könnt ihr auf der Internetseite www.helpedia.de. Dies ist eine Internetplattform, auf der ausschließlich gemeinnützige Organisationen - wie die NAJU - vertreten sind und für den guten Zweck Geld gesammelt werden kann. Helpedia garantiert dafür, dass 100% der Spende auch dort ankommen, wo sie ankommen sollen - und dass die Daten der Spenden zu 100% sicher sind.

Wi.L.D. will dichUnd auch wenn ihr selber nicht helfen könnt, weder beim Pflanzen noch mit einer Spende, gibt es für euch immer noch die Möglichkeit, unseren Spendenaufruf an Freunde und Verwandte weiterzugeben. Denn nur wenn viele Leute helfen, können wir unser ehrgeiziges Ziel erreichen und 111 Alleenbäume pflanzen! Hilf uns dabei!

Trenngrafik

[Mach mit!] NAJU-/NABU-Zukunftsinitiative zur Stärkung der Kinder- und Jugendgruppenarbeit

Der Countdown läuft - jetzt anmelden für den Regionalworkshop in Köln!

ZukunftsinitiativeMit der Stärkung der lokalen Kinder- und Jugendgruppenarbeit befasst sich die Regional-Workshopreihe von NAJU und NABU. Im Mittelpunkt der eintägigen Veranstaltungen stehen Fragen zur aktuellen Situation, zu möglichen Problemen und zu Verbesserungsmöglichkeiten der Aktivitäten im Kinder- und Jugendbereich. Als Diskussionsgrundlage dienen dabei die Ergebnisse der Verbandsstudie aus dem letzten Jahr.

Der Workshop richtet sich besonders an interessierte und neugierige Menschen, die sich in der verbandlichen Kinder- und Jugendgruppenarbeit engagieren oder Interesse an ihrer inhaltlichen und strukturellen Weiterentwicklung haben.

Am Freitagabend zuvor besteht die Möglichkeit, an einem gemütlichen Beisammensein zum Plaudern und Austauschen teilzunehmen. Wir haben noch freie Schlafplätze und das Beste daran: die Übernachtung ist für alle Teilnehmer/innen kostenfrei.

Also, wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt dabei zu sein, oder noch mehr Infos braucht, dann schaut einfach mal unter http://www.naju.de/projekte/verbandsprojekt/index.html nach.

20. März Köln Caritas-Akademie Köln- Hohenlind Anmeldefrist: 28.02.2010

Weitere Infos gibt es bei Stefanie Wolf, NAJU-Projektmitarbeiterin Verbandsentwicklung, Tel. 030 / 284 984 - 1921 (Dienstag bis Freitag), stefanie.wolf@nabu.de

Gefördert vom Umweltbundesamt (UBA) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Trenngrafik

[Mach mit!] 111 Bienenweiden für den NABUBienenweiden

Der NABU feiert in diesem Jahr seinen 111jährigen Geburtstag. Wir als NAJU wollen dem NABU zu diesem biblischen Alter gratulieren. Wie? Natürlich mit Blumen. Und weil uns ein Strauß nicht ausreicht, wollen wir dem NABU Flächen voller Blumen in ganz Deutschland schenken.

Dafür brauchen wir EUCH! Wir laden alle NAJU-Kindergruppen herzlich ein mitzumachen und dem NABU zum Geburtstag den größten Blumenstrauß Deutschlands zu überreichen.

Mitmachen geht ganz einfach: wenn ihr Interesse habt, schreibt eine Mail an meike.lechler@naju.de oder greift schnell zum Telefonhörer und wählt die 030 284 984 1923. Die ersten 111 Gruppen, die sich melden, erhalten kostenfrei zehn Päckchen der Bio-Saatgutmischung „Bienenschmaus“. In diesem Päckchen steckt eine bunte Samenmischung aus Phacelia, Kornblumen, Ringelblumen, Nigella, Goldmohn, Borretsch, Dill und Buchweizen. Aus der Samenmischung entsteht eine Blumenwiese, die nicht nur wunderbar aussieht, sondern zudem ein wahres Buffet für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge bietet. Ihr schafft also mit eurer Teilnahme gleichzeitig ein Blütenparadies für Insekten.

Wenn ihr unter den ersten glücklichen 111 Bewerbern seid, dann erhaltet ihr die Saatgut-Tütchen und eine Vorlage für eine Geschenk-Karte von uns. Auf diese Karte schreibt ihr euren Gruppennamen und den Ort, wo ihr eure Blumensamen ausgesät habt. Und natürlich darf ein Foto von euch nicht fehlen! Eure Karte schickt ihr bis zum 31. Mai 2010 an die NAJU Bundesgeschäftsstelle.

Wir kümmern uns dann um den Rest und verpacken alles zu einem blumigen Geschenk. Unser aller Geschenk wird am 16. Juni 2010 im Rahmen der großen NABU Geburtstagsfeier in Berlin dem NABU-Präsidenten Olaf Tschimke übergeben.

Seid dabei und verschenkt gemeinsam mit vielen anderen Kindergruppen dem NABU den größten Blumenstrauß Deutschlands!

Trenngrafik

[Mach mit!] DIe KETTENreAKTIONKETTENreAKTION

Am 26. April 1986 kam es zu einer der größten Umweltkatastrophen aller Zeiten: Dem Super-GAU des Atomkraftwerks Tschernobyl in der Ukraine. Spätestens seit diesem Tag und den riesigen gesundheitlichen sowie ökologischen Schäden, die aus der Katastrophe resultierten, sollte klar sein: Atomkraft ist keine sichere Brückentechnologie, sondern eine Risikotechnologie!

Daher müssen unsichere Atomreaktoren auch sofort stillgelegt werden, und es darf keinen Ausstieg aus dem Atomausstieg geben. Um zu zeigen, dass diese Einstellung einen breiten Rückhalt in der Gesellschaft hat, wird es am 24. April – zwei Tage vor dem Tschernobyl-Jahrestag – eine Menschenkette geben. Diese Menschenkette beginnt am zurzeit abgeschalteten AKW Krümmel, verläuft durch Hamburg und am AKW Brokdorf vorbei bis hin zum ebenfalls aktuell stillgelegten AKW Brunsbüttel.

Die Reaktoren in Krümmel und Brunsbüttel sind zwei der störanfälligsten in ganz Deutschland. Viele Verbände und Initiativen fordern daher auch, dass diese abgeschalteten Atomkraftwerke gar nicht mehr ans Netz angeschlossen werden. Und dieser Forderung kannst auch du Nachdruck verleihen. Setze mit vielen tausend Gleichgesinnten ein 120 Kilometer langes und unübersehbares Zeichen gegen die Atomkraftnutzung in Deutschland. Mach mit bei der KETTENreAKTION zwischen Krümmel und Brunsbüttel und sei am 24. April mit dabei.

Die Naturschutzjugend (NAJU) bietet aus diesem Anlass die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus zur Menschenkette an. Los geht es am Morgen des 24. April in Berlin, um 9:30 Uhr in der Charitéstraße 3 in Mitte. Der Abfahrtsort ist von Hauptbahnhof und dem Bahnhof Friedrichstraße in wenigen Gehminuten zu erreichen. Nach der Teilnahme an der Menschenkette und dem dazugehörigen Kulturprogramm vor Ort erfolgt die Rückfahrt noch am gleichen Tag. Ankunft in Berlin ist gegen 22 Uhr, wieder in der Charitéstraße.

Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 20 Euro. NAJU-Mitglieder und –MitarbeiterInnen können die Tickets schon für 17 Euro erhalten. Die Fahrkarten sind erhältlich in der Bundesgeschäftsstelle der NAJU (Charitéstraße 3, 10117 Berlin). Bei Fragen wende dich bitte an Christoph.Roettgers@NABU.de oder ruf an unter der (030) 284 984 1925.

Trenngrafik

[Mach mit!] JUUS-Fortbildung "Train the Trainer" vom 26 bis 28.2.2010 in Münster

JUUSDiese Fortbildung richtet sich in erster Linie an Ausbilder/-innen und Referenten/-innen von Teamer/-innen und Übungsleiter/-innen, die schon erste Erfahrungen mit JUUS gemacht haben, und diese nun für die eigene Praxis vertiefen wollen.

Ausgehend von den zentralen Inhalten und Methoden von JUUS werden gemeinsam neue Ideen für die eigene Praxis entwickelt. Darüber hinaus sind interessierte „JUUS-Neulinge“ jederzeit willkommen und werden durch eine entsprechende Einführung in die Lage versetzt ebenfalls aktiv an der Fortbildung teilzunehmen.

Interesse? Dann schnell noch anmelden! Alle weiteren Informationen findet ihr hier.

Trenngrafik

[Mach mit!] Die Bundesgeschäftsstelle sucht neue FÖJlerInnen

BGSMöchtest du dich im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes engagieren? Bist du bald mit der Schule fertig und weißt noch nicht so recht, was du danach machen sollst? Wolltest du schon immer mal nach Berlin?

Dann haben wir eine tolle Möglichkeit, dir deine Wünsche zu erfüllen: Leiste ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in der Bundesgeschäftsstelle der NAJU in Berlin. Du kannst dich dort in verschiedenen Bereichen engagieren, z.B. bei der Aktivenförderung, der Jugendkampagne, der Internetredaktion und Öffentlichkeitsarbeit, im Bereich Internationales oder im Rudi Rotbein Kinderbereich, und in einem jungen, hochmotivierten Team arbeiten.

Na, bist du interessiert? Weitere Informationen gibt es auf www.naju.de/machmit/jobs/föj/index.html oder telefonisch unter (030) 284 984 1900. Die Vergabe aller FÖJ-Stellen in der Bundesgeschäftsstelle läuft über die Stiftung Naturschutz Berlin. Das FÖJ beginnt jedes Jahr am 1.9., frühzeitige Bewerbungen sind aber sinnvoll.

Trenngrafik

[Mach mit!] Juleica-Lehrgang "Kinder und Natur" in Baden Würtemberg

BaWueJeder, der mit Kindern arbeitet, weiß, dass Aktivitäten in und mit der Natur zu den schönsten Erlebnissen zählen. Sowohl für die Kinder, als auch für die LeiterInnen. Die Möglichkeiten, sich mit der Natur auseinander zu setzen, sind vielfältig und die Begeisterung der Kinder ist groß.

Der Lehrgang “Kinder und Natur” von NAJU und BUND in Baden-Würtemberg möchte allen, die mit Kindern in und mit der Natur arbeiten, hierfür wirkungsvolles Handwerkszeug vermitteln. Er richtet sich sowohl an Kindergruppenleiter/-innen und solche, die es werden wollen, als auch an interessierte Eltern, Lehrer/-innen, Erzieher/-innen und Sozialpädagogen/-innen. Das Seminar bietet in allen drei Modulen eine gute Mischung aus Information, praktischen Übungen, dem wichtigen "Selber-Ausprobieren", Erfahrungsaustausch und spielerischem Lernen. Wie die Arbeit mit Kindern, so soll natürlich auch unser Lehrgang viel Spaß machen.

Zum Erwerb der Juleica werden - wie jedes Jahr - ein GruppenleiterInnen-Lehrgang, der sich eher an Erwachsene richtet, und ein Jugendleiterlehrgang, eher für Jugendliche, durchgeführt. Dort werden die rechtlichen Hintergründe und „technische“ Kniffe, sowie viele interessante naturpädagogische Spielideen vermittelt, um Kinder-, bzw- Jugendgruppen erfolgreich zu leiten.

Weitere Informationen gibt es unter www.naju-bw.de.

Anmeldungen für den KindergruppenleiterInnen-Lehrgang und für den JugendgruppenleiterInnen-Lehrgang sind online möglich.

Trenngrafik

[Mach mit!] Juleica-Lehrgang "Gruppenleiten will gelernt sein" in Brandenburg

BB

Die NAJU Brandenburg bietet auch in diesem Jahr die Möglichkeit, sich als GruppenleiterIn ausbilden zu lassen. In einen zweiteiligen Lehrgang könnt ihr jede Menge über Gruppenarbeit und das Leiten von Gruppen lernen.

Um eine Gruppe leiten zu können, sei es regelmäßig oder als Teamer eines Seminars, musst Du wissen wie ein Gruppenleben funktioniert und was eine gute Leitung ausmacht.

An zwei Wochenenden werden wir uns mit Gruppendynamik, Rechtsfragen, Öffentlichkeitsarbeit und Gruppenstunden in der Natur beschäftigen. Dich erwarten jede Menge praktische Tipps, Übungen und Rollenspiele. Um die Jugendleitercard (JuLeiCa) zu erhalten brauchst Du dann nur noch ein bisschen Bürokratie zu überwinden, etwas Geduld und einen Erste-Hilfe-Kurs.

Ort: Tagungshaus Baitz; Zeit: 5.-7.März 2010 und 16.-18.April 2010 in Baitz; Alter: ab 16 Jahre; Kosten: 60€ (NAJU Mitglieder 40€); Leitung: Claudia Günther, Angie Trieglaff, Melanie Jurthe, Theresa Draeger; Flyer

Anmeldung unter 0331 - 201 55 75 oder per Mail an lgs@naju-brandenburg.de

Trenngrafik

[Mach mit!] 4 Elemente-Freizeit der NAJU Rheinland-Pfalz

RLP

Abenteuer Naturferien: Feuer, Erde, Wasser, Luft

Würde eines dieser Elemente fehlen, wäre unsere Welt nicht mehr die gleiche... In dieser Tagesfreizeit erfahren Kinder im Grundschulalter, wie erlebnisreich es sein kann, unsere Welt mit allen Sinnen zu verstehen. Jeder Tag ist einem Element gewidmet und dazu wird spannend, naturnah und kindgerecht geforscht, experimentiert und entdeckt! Garniert mit Sinnesübungen und Gruppenspielen kann es hier garantiert niemandem langweilig werden. Wir werden verantwortungsbewusst mit dem Feuer umgehen, um seine Faszination voll zu erleben. Wie viel Leben in einer Handvoll Erde und einer Schöpfkelle Wasser steckt, finden wir bei einer Exkursion heraus. Luft ist unsichtbar und doch überall – wir machen sie durch Experimente begreifbar!

Die Freizeit findet in der ersten Osterferienwoche (29.03. bis 01.04.) in Worms und Harthausen statt, in der zweiten Osterferienwoche (06. bis 09.04.) in Bornheim, Mainz, Steinbach am Donnersberg sowie Trier. Teilnehmen können Grundschulkinder von 7 bis 10 Jahren. Das Leitungsteam besteht aus pädagogischen und naturwissenschaftlichen Fachkräften und Studenten. Die Teilnahmegebühr beträgt 40,- € (bzw. 50,- € für Nicht-NABU-Mitglieder). Anmeldeschluss ist der 17.03.2010.

Nährere Informationen und Anmeldeformulare im Internet unter www.naju-rlp.de!

Trenngrafik

[Mach mit!] Fast weg?Recycling

Der NABU veranstaltet am 10. und 11.3.2010 eine Konferenz und einen Workshop zum Thema „Welche Lösungswege können uns ab 2010 aus der Krise führen?“ in Frankfurt a.M..

Der Blick in die Realität zeigt: 2010 ist global jede achte Vogelart, jedes vierte Säugetier und jede vierte Nadelbaumart vom Aussterben bedroht. Auch bei uns in Deutschland ist die Situation weiterhin bedrohlich: 72,5 Prozent der Lebensräume in Deutschland sind gefährdet und damit viele Tiere, Pflanzen und Pilze, die in ihnen leben. 40 Prozent unserer Tierarten stehen auf der Roten Liste, drei Prozent sind bereits ausgestorben. Jede zweite einheimische Vogelart gilt als gefährdet, ein Drittel unserer Pilzarten und 30 Prozent unserer Farn- und Blütenpflanzen sind gefährdet oder bereits ausgestorben. Der Klimawandel verschärft die Situation, erfordert verstärkte Anpassungsmöglichkeiten, mehr Raum für Natur und Ausbreitungskorridore.

Über die Frage, wie wir diese Situation verbessern können, gibt es ein interessantes Programm, zu dem neben NABU-Experten wie Olaf Tschimpke und Jörg Andreas Krüger auch Bundesumweltminister Norbert Röttgen eingeladen ist.

Das ausführliche Programm sowie das Anmeldeformular gibt es online.

Trenngrafik

[Mach mit!] Mitreden-U - die Umweltthemen der Zukunft
Mitreden-U

Stifte gespitzt, Tatstatur poliert und los: Das Bundesumweltministerium will wissen, was die wichtigsten Umweltthemen der Deutschen sind!

Worüber macht ihr euch Gedanken? Was muss unbedingt jetzt für die Umwelt erreicht werden? Welche Themen brauchen mehr Aufmerksamkeit? Damit auch die Stimme der jungen Generation ausreichend vertreten ist, seid Ihr gefragt! Noch bis zum 17. März 2010 könnt Ihr Ideen und Wünsche auf der Seite von „Mitreden U“ (www.mitreden-u.de) aufschreiben und die Ideen von anderen kommentieren und unterstützen.

Vielleicht werdet Ihr im Anschluss sogar eingeladen und könnt Eure Vorschläge in Berlin direkt mit Ministeriumsvertretern und anderen Umweltbegeisterten diskutieren! Auf jeden Fall werden die Beiträge bei der Erarbeitung des nächsten Fortschrittsberichts zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie eine Rolle spielen.

Gleich losschreiben und diskutieren unter: www.mitreden-u.de

[Mach mit!] Kindergipfel 2010: Kinder "fairändern" die Welt

LAKO_2Vom 13. bis 16. Mai 2010 ist es wieder soweit: der Kindergipfel der Naturfreundejugend Deutschlands mischt sich in die große Politik ein.

Unter dem Motto „Eine Welt. Eine Zukunft. Unsere Chance. Wir fairändern!“ kommen rund 120 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland in Marburg zusammen, um den PolitikerInnen zu zeigen, wie sie sich eine gerechtere und nachhaltige Welt vorstellen.

Die 13- bis 15-Jährigen werden einen Zukunftsvertrag entwickeln, den sie mit Bundestagsabgeordneten und RegierungsvertreterInnen diskutieren wollen.

TeilnehmerInnen können sich ab sofort bis zum 25.März 2010 unter www.kindergipfel.de für die Veranstaltung anmelden. Dort findet ich auch noch weitere Infos.

Trenngrafik

[Mach mit!] Mitmachen beim Klimaschutz - Werde International Climate Champion


ICCUm das Netzwerk der International Climate Champions (ICC) in Deutschland weiter auszubauen, sucht der British Council auch in diesem Jahr wieder nach einer Gruppe von zehn jungen Menschen (Alter: 16-25), die sich sowohl lokal als auch weit über die Landesgrenzen hinaus für den Klimaschutz engagieren wollen. Über 1000 junger Klimaschützer in 30 Ländern (u.a. Deutschland, Brasilien, China, Großbritannien, USA, Indien) haben individuelle Projekte ins Leben gerufen, mit denen sie ihre Mitmenschen von der Notwendigkeit des aktiven Klimaschutzes überzeugen.

Auf politischer Ebene fanden die ICCs sowohl international als auch in Deutschland Gehör. Einem ersten Zusammentreffen mit den G8-Umweltministertreffen in Japan 2008 folgten die Teilnahme an den UN-Weltklimagipfeln in Poznan 2008 und dem diesjährigen in Kopenhagen. Auch in Deutschland ist der Kontakt der Climate Champions zu Politik und Wissenschaft gut. So werden Workshops zu Projektmanagement und Kommunikationsarbeit regelmäßig um Besuche beim Bundesumweltministerium oder bei Klimaforschungseinrichtungen ergänzt. Für die Durchführung individueller Klimaschutz-Projekte steht den Climate Champions eine Finanzierungshilfe von bis zu EUR 1.000 zur Verfügung.

Vom 18. Januar bis zum 3. März 2010 können sich Interessierte nun wieder mit einer Projektidee online bewerben und Teil dieses spannenden Netzwerks werden.

Weitere Informationen: www.britishcouncil.de/icc

Trenngrafik

[Mach mit!] Euro-Fotowettbewerb


Wir hören doch laufend von der Europäischen Union und ihren Projekten, aber das alles scheint sehr abstrakt und fern von unserem Alltag zu sein. Doch nun bietet die Europäische Kommission uns Jugendlichen die Möglichkeit, sich durch einen Fotowettbewerb mit EU-Themen zu beschäftigen und unsere Meinungen zu äußern.

Teilnehmen können Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren können in 2er- oder 3er-Teams. Unter dem Motto „Der Euro – was bedeutet er für uns?“ können sie ein Foto schießen bzw. eine Collage erstellen, die von einer europäischen Jury begutachtet wird. Dann werden 27 Teams für das Finale ausgewählt und haben dann die Chance als eines von sieben Siegerteams zur Preisverleihung nach Brüssel eingeladen zu werden, wo dann der Gesamtsieger verkündet wird.

Zu gewinnen gibt es „Pen Drives“ (Grafikplatte für Illustrationen, Skizzen und Design), eine Reise nach Brüssel und für das Siegerteam je eine hochwertige Digitalkamera pro Mitglied. Außerdem werden die Gewinnerfotos auf den Seiten der Europäischen Kommission sowie der Mitgliedsländer veröffentlicht.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Wettbewerbs www.euroinphoto.eu.

Euro

Trenngrafik

[Mach mit!] Kinokartenverlosung: Die 4. Revolution


KinoDer Dokumentarfilm DIE 4. REVOLUTION - ENERGY AUTONOMY von Carl-A. Fechner steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist - für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine globale Umstrukturierung, die Machtverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, könnte jetzt beginnen. Wir müssen es nur tun! Wie - das zeigt Fechners Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in zehn Ländern.

Wenn du dir diesen Film im Kino ansehen möchtest - und das auch noch kostenlos - dann nimm an der Kinokartenverlosung teil. Sende einfach eine kurze Mail an andre.mueller@nabu.de. Unter allen eingehenden Einsendungen werden zwei Kinokarten verlost. Einsendeschluss ist der 10.3.2010.

Mehr zum Film erfährst du auf www.4-revolution.de.

Trenngrafik

[Biodiversität] 2010 - Jahr der Biodiversität

2010 ist das von der UNO ernannte Jahr der Biodiversität:


Biodiv_1

In Anbetracht des globalen Klimawandels rückt die Biodiversität immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. So kompliziert das Wort auch klingt, so komplex ist sowohl seine Bedeutung als auch die Auswirkung eines zunehmenden Artensterbens auf lebenswichtige Ökosysteme. Im Hinblick auf die UN-Biodiversitätskonferenz in Nagoya (Japan) im Oktober 2010 stellen wir dir jeden Monat zwei vom Aussterben bedrohte Tier- oder Pflanzenarten vor und erläutern die Auswirkungen eines eventuellen Aussterbens dieser Art. Das Verschwinden einer einzigen Art kann einen immensen Dominoeffekt auslösen.

Mehr zum Thema Biodiversität erfährst du auf www.naju.de/biodiversitaet.
 

[Biodiversität] Bedrohte Tiere des Monats

Tier_1

Tier_2

Die bedrohten Tierarten, die wir euch diesen Monat vorstellen möchten, sind die Brillenschlange und die Würfelnatter. Mehr zu diesen beiden Tierarten erfahrt ihr auf www.naju.de/biodiversitaet oder indem ihr auf eins der Bilder klickt.

 

Trenngrafik

[Basteltipps] "Lecker!" und "Wurzelbärte"

Gummigitarre

Trenngrafik

[Publikationen]Nix wie raus!Treffpunkt Erdball

111 Tipps zum Natur entdecken und erleben, das Buch zum 111. NABU-Geburtstag.

Hast du schon mal eine Libelle beim Schlüpfen beobachtet oder ein Insektenhotel gebaut? Das sind nur wenige der 111 Ideen, die du in dem Buch "Nix wie raus!" finden. Auch mit den anderen Tipps für Naturbeobachtungen und Ausflüge, Rezepte für essbare Wildpflanzen, Spiele, Bastel- und Dekorationsideen lassen sich viele Sonn-, Feier- und Urlaubstage kreativ gestalten!

Die Zahl 111 ist für die Anzahl der Tipps bewusst gewählt, denn seit 111 Jahren schon engagiert sich der NABU für den Umwelt- und Naturschutz – mit praktischen Maßnahmen, politischer Lobbyarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung.

Das Buch kannst du hier bestellen.

Trenngrafik

[Publikationen] Jobben für Natur und UmweltTreffpunkt Erdball

Möchtest du zur Abwechslung mal die etwas anderen, aber sinnvollen Ferien verbringen? Vielleicht ein Jahr Pause machen, auf Biohöfen rund um den Globus aushelfen oder dich im Umwelt- und Naturschutz engagieren?

Das Buch "Jobben für Natur und Umwelt" gibt dir genau die richtigen Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen. Es behandelt Vorbereitung und Finanzierung sowie ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten von Bürojobs über solche in Wildreservaten in Südafrika oder im Nationalpark auf den Galapagos-Inseln bis zur Vogelbeobachtung in Schutzgebieten oder der Führung von Wandergruppen in den Alpen.

Du kannst dieses Buch für 19,90€ bei uns bestellen. Schicke einfach eine kurze Mail an naju@naju.de.

Trenngrafik

[Publikationen] Treffpunkt Erdball 2010Treffpunkt Erdball

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres präsentieren die "Internationalen" in der Naturschutzjugend (NAJU) die druckfrische Broschüre "Treffpunkt Erdball 2010".

Neben einem kurzen Rückblick, was 2009 alles im Bereich Internationales bei der NAJU los war, enthält der "Treffpunkt Erdball" alle wichtigen Informationen über sämtliche grenzüberschreitenden Projekte der NAJU im neuen Jahr.

In 2010 stehen etliche Austausche mit Jugendlichen aus nahen und fernen Ländern auf dem Programm! Ihr könnt zu Fuß in einer zweiwöchigen Wildnistour die rumänische Gebirgswelt der Ostkarpaten erkunden oder zusammen mit Jugendlichen unserer Partnerorganisation vom Roten Kreuz eine Kinderaktionswoche im Kinderheim von Kragujevac in Serbien organisieren. Bei den Chanty und Mansi in Westsibirien erwartet Euch ein Filmprojekt, das sich mit den Themen Tradition und Identität beschäftigt.

Als weiteres Highlight wollen wir ein interessantes Projekt anlässlich des Internationalen Jahres der Biodiversität 2010 in Zusammenarbeit mit Japan durchführen. Weiterhin geplant sind Begegnungen mit Jugendlichen aus Lettland, der Ukraine, Polen und Kirgistan. So vielfältig wie Eure Interessen sind, so breit gestreut sind auch unsere internationalen Projekte. Seid dabei und sammelt neue Erfahrungen!

Der "Treffpunkt Erdball" wird der Januar-Ausgabe des NABU-Mitgliedermagazins "Naturschutz heute" beiliegen und an die Landesverbände verteilt. Solltet Euch über diese Wege kein Exemplar erreichen, dann bestellt einfach eines in unserem Online-Shop oder ladet es als pdf-Datei herunter!

Für Rückfragen: Caren Herbstritt, Telefon: 030/284 984 1924, Email: caren.herbstritt@naju.de

Trenngrafik

[Publikationen] NAJU-/ NABU-Studie "Stärkung der lokalen Kinder- und Jugendgruppenarbeit"

Schlussbericht_CoverErstmals haben die Naturschutzjugend (NAJU) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. die Situation der Kinder- und Jugendarbeit mittels einer empirischen Untersuchung erfasst. Diese ist ab sofort druckfrisch erhältlich.

Die AutorInnen zeigen Defizite und Stärken der Jugendarbeit auf und liefern Ideen, wie dieser Bereich weiterentwickelt werden kann. Die Studie basiert auf zahlreichen persönlichen Interviews mit Ehrenamtlichen vor Ort sowie auf einer bundesweiten Fragebogen-Erhebung unter Einbeziehung von mehr als 700 BetreuerInnen von Kinder- und Jugendgruppen und 1.200 NABU-Ortsgruppen.

Du bist an den Schlussbericht interessiert und möchtest ihn bestellen? Dann wende dich bitte in der NAJU-Bundesgeschäftsstelle an Verena Zielke unter 030/284 984 - 1900 bzw. per Mail an NAJU@NAJU.de.

Der Schlussbericht ist als PDF-Datei zum Download erhältlich und in gedruckter Version im Shop bestellbar (Preis: 18 € zzgl. Versankosten).

Trenngrafik

[Publikationen] Ihr gärtnert, die NAJU erntet!Buchcover

Du bist in einer Kinder- oder Jugendgruppe aktiv und ihr wünscht euch nichts mehr als einmal selber zu imkern? Kein Problem! Das neue Kooperationsprojekt von der NAJU, dem Deutschen Imkerbund und dem Verein Mellifera hilft euch dabei. Ziel des Projektes ist, junge Erwachsene für die Imkerei zu begeistern, sie auszubilden und miteinander zu vernetzen. Und das ist nicht alles. Im nächsten Jahr sollen alle NAJU-Landesverbände mit zwei „Imker-Starterkits“ ausgestattet werden. Diese beinhalten eine Grundausrüstung eines Imkers wie ein Smoker, Handschuhe, Rahmen und Bücher.

Die Nachfrage von NAJU-Gruppen nach dem Imker-Startertkit ist bereits groß, obwohl es sie noch gar nicht gibt. Wir hoffen das ändert sich bald.

Denn Alnatura unterstützt uns mit einer Spendenaktion, um das nötige Kleingeld für die Grundausstattung zusammen zu bekommen. Für jedes Kinder-Garten-Buch, das wir verkaufen erhalten wir 5,- Euro für die Imker-Starterkits!! Bitte unterstützt uns!

Das Buch: Was sind Möhrentrolle? Brüllt ein Blattlauslöwe? Und, wie baut man ein Krötenterrarium? Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet der Kinderbuchautor und Gärtner Ralf Lilienthal im Kinder-Garten-Buch, das die Bio-Supermarktkette Alnatura zu ihrem 25. Geburtstag herausgibt. Das Handbuch zeigt kleinen Gärtnern und Gärtnerinnen, wie sie ganz einfach und an jedem Ort einen Bio-Garten anlegen können: draußen im Gemüsebeet, im Balkonkasten, auf dem Fensterbrett, aber auch im Blumentopf in der Zimmerecke. Das Handbuch zeigt Kindern und Erwachsenen an praktischen Beispielen, was man aus einem kleinen Stück Erde alles machen kann. Ein Gartenkalender, die kreativen Ideen und Experimente sowie die vielen schönen Zeichnungen und kindgerechten Texte machen Lust kleine und große Gartenträume zu verwirklichen. Das Buch lohnt sich!

Ab sofort ist das Gartenbuch zum Selbstkostenpreis von 25 Euro über den Webshop der Naturschutzjugend www.naju.de/shop erhältlich. 5,- Euro davon fließen in das NAJU-Projekt „Be (e) in contact“.

Trenngrafik

[Termine] Achtung! Nicht verpassen!

Was? Wann? Wo?  
AK Politik 13.03.2010 Berlin siehe hier
AK Politik 16.-18.04.2010 Berlin siehe hier
JBZE-Treffen 23.-24.04.2010
AK Wi.L.D. 07.-09.05.2010  
JBZE-Treffen 18.-20.06.2010
Wi.L.D.-Abschlussevent 26.-29.08.2010 Berlin
2. BuJuBei 2010 03.-05.09.2010   siehe www.naju.de/bujubei
Bund-Länder-Rat 2 11.-12.09.2010    
Bundesdelegiertenversammlung 08.-10.10.2010    
AK Internationales 22.-24.10.2010   siehe hier
NABU-BVV 05.-07.11.2010    
JBZE-Treffen 19.-21.11.2010
Regional-Workshops    
Regional-Workshop Bensheim 06.03.2010 Naturschutzzentrum Bergstraße
Regional-Workshop Köln 20.03.2010 Caritas-Akademie Köln- Hohenlind

Alle aktuellen Termine findet ihr auch auf www.naju.de/wir/Termine. Die genauen Orte zu den oben angegebenen Terminen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Trenngrafik

[Link des Monats] www.vegeterra.de

Vegetarische Ernährung ist nicht nur besser fürs Klima und deine Öko-Bilanz sondern auch wegen des Tierschutzes moralisch vertretbarer.

Daher gibt es auch die Vegeterra-Stifung, auf deren Seite du alles nötige zum Thema erfährst. Außerdem ist dort auch ein mit insgesamt 3000€ dotierter Kinder- und Jugendpreis für vegetarische und vegane Projekte ausgeschrieben. Es lohnt sich also auf jeden Fall vorbeizuschauen, auf www.vegeterra.de.

Trenngrafik

[Link des Monats] www.ecosia.org

Wie oft suchst du täglich nach Dingen im Internet? Oder googelst du nur?

Wenn das so sein sollte, gibt es eine tolle Alternative, die nicht nur zur Sicherheit deiner Daten beiträgt, sondern auch den Regenwald schützt. Wie das ganze funktioniert, erfährst du hier.

Also, nutze bei zukünftigen Suchen im Internet www.ecosia.org!

 

Trenngrafik

[Suchmeldung] Eine Internetseite für jede NAJU-Gruppenajubawue

Ihr habt für eure NAJU-Gruppe noch keine Internetseite, wollt aber gerne eure Arbeit zeigen?

Die NAJU hilft euch dabei: Wir suchen derzeit 1 – 2 NAJU-Gruppen, die es sich vorstellen können bei einem praktischen Test eines NAJU-Internetbaukastens mitzuwirken. Das Grundgerüst steht, wartet jedoch noch auf praktische Ideen und Wünsche von euch vor Ort.

Interesse? - Mehr Infos bei Mirco von der „NABU-/NAJU-Contenido-Hotline“ mirco.bormuth@naju-bw.de

Impressum

Der nächste Einsendeschluss ist der 12.03.2010
Das Redaktionsteam freut sich auf eure Beiträge und Bildmaterialien für die nächste Ausgabe.

Newsletter – Service: Für eine (Ab-) Bestellung unseres Newsletters
bitte eine kurze Email schicken an andre.mueller@nabu.de


Wie kann der Newsletter noch besser werden?

Bitte schickt eure Anregungen, Kritik, Wünsche und auch gern Literatur-/Link-Hinweise. Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben möchtet, freuen wir uns. Stimmt ihn bitte vorher mit uns ab: andre.mueller@nabu.de.


Bilderverzeichnis
Seite 1 NAJU Bundesverband | S. 2 NAJU / M. Langner | S. 3 www.flickr.com / jeco | S. 4 NAJU, dsj | S. 5 beide NAJU / S. Gendera | S. 6 Helpedia, NAJU Bundesverband | S. 7 NAJU / M. Hassel | S. 8 www.pixelio.de | S. 9 .ausgestrahlt | S. 10 NAJU, dsj | S. 11 NAJU / M. Stöck | S. 12 NAJU Frankenberg | S. 13 NAJU Brandenburg | S. 14 NAJU Baden-Würtemberg | S. 15 NABU / M. Dolpho & T. Schwörer | S. 16 Mitreden-U | S. 17 Naturfreundejugend | S. 18 British Council | S. 19 www.euroinphoto.eu | S. 20 www.4-revolution.de | S. 21 beide CBD | S. 22 Saleem Hameed, Malavoda | S. 23 aus Anita van Saan: "365 Experimente für jeden Tag", moses. Verlag, Kempen 2009 | S. 24 KOSMOS-Verlag | S. 25 Verlag interconnections | S. 26 NAJU Bundesverband | S. 27 NAJU und NABU Bundesverband | S. 28 Alnatura, NAJU Bundesverband | S. 30, 31, 32 NAJU / A. Müller | alle weiteren Abbildungen NAJU Bundesverband


Naturschutzjugend im NABU e.V.
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Telefon: (030) 284 984 1900
Fax: (030) 284 984 2900
Email: andre.mueller@nabu.de

Redaktion

Chefredakteur: André Müller
Team: André Müller, Marlon Hassel, Hanna Piotter
Inhalte: André Müller, NAJU-Mitarbeiter & Ehrenamtliche
Layout & Design: Marlon Hassel


Hinweis: Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Die Redaktion behält sich Kürzungen sowie redaktionelle Überarbeitung vor.