Header


Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU
,
die Bestellungen zur diesjährigen Aktionswoche "Wiese" häufen sich in der Bundesgeschäftsstelle der NAJU! Bereits mehrere tausend Kinder werden mit den Forscherkarten im September die Wunderwelt Wiese entdecken. Weitere Infos findet ihr weiter unten im Bericht.

Viel Spaß beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis (einfach anklicken)

1. Das Beste kommt zuerst

Jugendbereich: Mach mit!
2. nature's 12-Workshops
3. Jugendbündnis-Zukunftsenergie
4. Ich mache Politik!

Jugendbereich: Berichte
5. gybn - jetzt geht's los!
6. Aufstand 2012


Kinderbereich: Mach mit!
7. Aktionswoche Wiese
8. LizzyNet


Kinderbereich: Berichte
9. Erlebter Frühling 2012
10. Die Stunde der Gartenvögel 2012
11. Auf den Spuren der Murmeltiere

Termine
12. Übersicht

Link des Monats
13. GENERATION 1992

Impressum
14. Impressum


[Das Beste kommt zuerst] Kreativwettbewerb: Dein Sommermärchen im Grünen

Die Kampagne „nature’s12“ ruft den Kreativsommer aus! Vom 11. Juni bis 27. Juli sind alle Foto- und Filmtalente dazu aufgerufen, an unserem Kreativwettbewerb teilzunehmen. Wir haben schon einige tolle Einsendungen erhalten!
Wir wollen von euch wissen, was euren Sommer zur magischsten Jahreszeit macht, an welchen Plätzen ihr am liebsten eure freie Zeit verbringt und wann es für euch dort so schön wie im Märchen ist. Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Ob Foto-, Film- oder Toneinsendung spielt dabei keine Rolle. Die Datei sollte allerdings nicht größer als 20 MB sein.
Schickt euer Sommermärchen noch bis zum 26. Juli 2012 an NAJU@NAJU.de. Zu gewinnen gibt es eine LUMIX Digitalkamera, zwei URBANEARS Kopfhörer und viele andere tolle Preise.
Mehr Infos zum Wettbewerb gibt es auf der Kampagnenseite.

 

 

[Mach mit!] „nature’s12“-Workshops im Juli

mager.rasen.arten – 14. Juli 2012
Die Hochschulgruppe aus Würzburg betreut einen Magerrasen im Oberen Steinbachtal. Dort gibt es nicht nur seltene Magerrasen-Arten zu sehen, sondern auch eine vielfältige Insektenwelt. Angeleitet von einem Experten erforschen wir am Vormittag die Welt der artenreichsten Tierklasse.
Am Nachmittag gibt’s eine Einführung in das Blogsystem WordPress. Am Beispiel des Blogs der Hochschulgruppe könnt ihr erfahren, was Kategorien, Schlagwörter und Links mit der eigenen Gruppen-Öffentlichkeitsarbeit zu tun haben.

arten.vielfalt.bestimmen – 21. Juli 2012
In Tribsees besuchen wir ein Biotop in einer ehemaligen Kiesgrube. Auch dieser Workshop steht ganz im Zeichen der Artenkenntnis: diesmal gilt es heimische Pflanzenarten zu kartieren. Kennt ihr euch mit der Vielfalt vor eurer Haustüre aus? Bei einem Kartierungsquiz könnt ihr testen wieviele Arten ihr schon unterscheiden könnt. Am Nachmittag geht’s um Soziale Netzwerke, Bildbearbeitung und die Besonderheiten von Blog-Systemen.

Habt ihr Lust bei einem Workshop dabei zu sein? Dann meldet euch hier online an! Mehr Informationen zur NAJU Kampagne „nature’s12“ und zu den Workshops gibt es unter www.naju-kampagnen.de.

[Mach mit!] Jugendbeteiligung an der Energiewende

Was denkst du über die Energiewende, von den Fossilen Energien und der Atomkraft hin zu erneuerbaren Energien? Was hat das Thema mit dir zu tun? Wo möchtest du mitreden?

Das Jugendbündnis Zukunftsenergie will mit dem Projekt „Jugendbeteiligung an der Energiewende im Strukturierten Dialog“ der jungen Generation eine Stimme geben und deren Mitbestimmungsmöglichkeiten ausloten.

Mach' mit bei der Online-Umfrage!
Hier der Link zur Umfrage: http://zukunftsenergie.org/333.html

[Mach mit!] Ich mache Politik!

Viele kluge Köpfe aus Politik, Jugendarbeit und Wissenschaft haben sich auf dem zweiten Fachforum zur
Eigenständigen Jugendpolitik mit dem Thema „Teilhabe junger Menschen vor Ort“ auseinandergesetzt. In Workshops wurden Thesen und Ideen für eine gelingende Partizipation erarbeitet. Ziel des Fachforums war es zu untersuchen, an welchen Stellen Jugendbeteiligung selbstverständlich werden muss und was hierfür nötig ist. Ihr habt nun auf unserem ePartool die Möglichkeit diese zu bewerten.
Wie lebensnah sind die Vorschläge, wie schätzt ihr ihren Nutzen ein? Fallen euch weiter Ideen ein, um Kindern und Jugendlichen eine gute Partizipation am politischen Geschehen zu ermöglichen? Gemeinsam mit den Ergebnissen der „Erwachsenen“ fließen eure Bewertungen in die Entwicklung zu einer Eigenständigen Jugendpolitik in Deutschland ein. Also, macht Politik!

Teilt uns vom 23. Mai bis zum 2. September 2012 eure Positionen und Vorschläge zu den Fragen unter dem Motto [ Jugendbeteiligung - selbstverständlich?! ] über unser ePartool mit. In einer zweiten Phase (17. - 30. September 2012) erhalten alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit, aus den gesammelten Beiträgen diejenigen auszuwählen, die ihnen am wichtigsten sind.
Auf der Grundlage dieser Bewertungen wird das Projektbüro von Ichmache>Politik dann eine Zusammenfassung erstellen, die es dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung stellt. Eure Positionen werden in die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik (EiJP) einfließen. Der Prozess wird gesteuert vom sogenannten „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“. Hier sitzen Vertreter aus Bund, Land, Kommune und Jugend(-verbands)arbeit zusammen und werten die Ergebnisse der Fachforen und der Jugendbeteiligung aus, um daraus ein neues, eigenständiges Politikfeld zu stricken, dass sich ausschließlich an den Interessen junger Menschen, also an euren Belangen, orientiert. Das „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“ hat zugesichert, euch ein Feedback darüber zu geben, was mit euren Positionen und Vorschlägen passiert, ob sie umgesetzt wurden oder nicht und warum.

[Bericht!] gybn - jetzt geht's los!

Mehr als 400 junge Menschen haben sich beworben um bei der Auftaktveranstaltung (= Kick-Off Conference) des „Global Youth Biodiversity Networks“ in Berlin dabei zu sein. Was für ein unglaublicher Berg an Bewerbungen! Nach spannenden aber auch aufreibenden Auswahlrunden stehen die TeilnehmerInnen für die internationale Jugendkonferenz nun fest.
Zu Ihnen gehören: Svana Rogalla (NAJU), Christoph Gayer (WWF-Jugend), Christian Schwarzer (NAJU), Julia Hennlein (NAJU), Alexander Hoffmann (NAJU), Isabel Daum (BDP) – sie werden als deutsche Delegation nicht nur an der „Kick-off Conference“  teilnehmen, sondern auch als Jugenddelegierte zur 11. UN Konferenz zum Abkommen über die Biologische Vielfalt nach Hyderabad, Indien fahren (http://www.naju.de/jugendbereich/gybn/).
Wie motiviert die Sechs sind, hat sich schon auf dem ersten Vorbereitungsseminar Anfang Juli gezeigt. In Bonn wurde ein Wochenende lang über Marine Biodiversität, die Bedeutung indigener Völker, und den strategischen Plan zur biologischen Vielfalt diskutiert. Das i-Tüpfelchen des Wochenendes war wohl für alle der hohe Besuch aus dem BMU: die Leiterin der deutschen Delegation der CBD COP11  Frau Breier stattete uns einen Besuch ab und stand den Delegierten Frage und Antwort.
Bilder und Inputs des ersten Seminars sowie bald auch Impressionen der Kick-Off Conference sowie der Reise nach Indien findet ihr in unserem Blog: (http://najuinternationales.wordpress.com/).

Stay tuned!

[Bericht!] Jugend-Umwelt-Festival der NAJU Baden-Württemberg

Auch in diesem Jahr fand vom 17. bis zum 20. Mai auf dem Pfadfinderzeltplatz „Schachen“ in Münsingen-Buttenhausen das Jugend-Umwelt-Festival der NAJU Baden-Württemberg, der „Aufstand“ statt.
Ungefähr 200 Jugendliche und junge Erwachsene versammelten sich, um an Workshops über Themen wie zum Beispiel Menschenrechte, Rollenbilder in unserer Gesellschaft, dem Nahostkonflikt oder Justiz, aber auch an Funworkshops wie Trommeln, Improtheater oder Kreativem Schreiben teilzunehmen. Insgesamt wurden den TeilnehmerInnen 34 verschiedene Workshops, diverse Filme und auch Freiraum für Diskussionen und Vernetzung untereinander geboten. Abends rundeten dann die Bands Safnama, Santorineos, Katastrofika und Rafiki, sowie eine Open Stage und ein Poetry Event, das Programm ab. Natürlich gab es wie jedes Jahr auch wieder gemütliches am-Lager- bzw. Schwedenfeuer-Sitzen bis tief in die Nacht.
Den Wetterprognosen zum Trotz war es, nach einem verregneten und verhageltem Aufbau und einer frostigen Nacht am Tag vor Beginn des Festivals doch erfreulich warm und trocken – so warm und sonnig, dass es sogar diverse Sonnenbrände zu beklagen gab.
Nichtsdestotrotz freuen wir uns über einen gelungenen Aufstand 2012 und hoffen, alle Beteiligten (und natürlich auch alle, deren Interesse jetzt geweckt wurde) im nächsten Jahr (wieder) auf dem Schachen antreffen zu dürfen!

[Mach mit!] Große Aktionswoche für kleine Wiesenforscher

Jetzt das kostenlose Aktionspaket bestellen und mitforschen!

Das Projekt „Kinder entdecken die Natur" geht in die nächste Runde: Dieses Jahr entdecken die Kinder den spannenden Lebensraum Wiese. Dazu startet die NAJU die bundesweite Aktionswoche 2012 „Kinder entdecken die Natur“ und lädt alle Kindergruppen ein, mitzumachen und die Wunderwelt Wiese zu entdecken. Welche Tiere und Pflanzen kann man entdecken? Welche Besonderheiten zeichnen den faszinierenden Lebensraum Wiese aus? Und wie kann man Wiesen und ihre Bewohner schützen?

In der bundesweiten NAJU-Aktionswoche vom 24.- 30. September 2012 werden tausende Kinder die Wiesen spielerisch entdecken. Für die kleinen Naturforscher hat sich die NAJU wieder etwas Besonderes einfallen lassen: Für die Kindergruppen gibt es jetzt das neue Aktionspaket-Wiese. Das Aktionspaket für kleine Wiesenforscher beinhaltet neun Entdeckerkarten mit spannenden Fakten und Forscheraufgaben. Dazu gibt es die neue Aktionsbroschüre zum Mikrokosmos Wiese mit tollen Aktionstipps für Kindergruppenleitungen.

Während der Aktionswoche werden die Kinder raus in die Natur gehen und mit Hilfe des NAJU-Aktionspakets die Wiesen in ihrer Umgebung erforschen. Ziel ist es, den jungen Naturfreunden mit Spaß und Information die Bedeutung des Lebensraums Wiese zu vermitteln.

Bestellt werden kann das Aktionspaket unter www.naju.de/kinderbereich/kinder-entdecken-die-natur

Das Projekt "Kinder entdecken die Natur" wird ermöglicht durch das Molkereiunternehmen Arla Foods.

Trenngrafik

[Mach mit!] Start des LizzyNet-Wettbewerbs im Wissenschaftsjahr Zukunftsprojekt Erde

Essen wir im Jahr 2050 nur noch Fleisch, das im Labor gezüchtet wurde? Können sich Großstädter mit Gemüse vom Dachgarten selbstversorgen? Können wir mit eBooks die Abholzung des Regenwalds stoppen? Das Wissenschaftsjahr Zukunftsprojekt Erde und LizzyNet suchen Ideen für die nachhaltige Welt von morgen. Unter dem Motto „un-endlich wertvoll!?“ setzen sich Mädchen und Jungs beim Kreativwettbewerb mit Zielen und Herausforderungen moderner Nachhaltigkeitsforschung auseinander.

Ob Kurzgeschichten aus dem fiktiven Ort „Megacity“, Tagebucheinträge aus dem Jahr 2050 oder ein Comic über CO2-neutrale Verkehrskonzepte der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. „Wir möchten junge Menschen für einen nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten sensibilisieren“, sagt Ulrike Schmidt, Geschäftsführerin von LizzyNet. „Unsere Erde ist unendlich wertvoll und kostbar, ihre Ressourcen zugleich endlich. Es gilt schonend mit ihnen umzugehen. Die Teilnehmer sollen darüber nachdenken, welche Schritte sie selber im Alltag umsetzen können, um die Zukunft künftiger Generationen zu bewahren.“

Teilnehmen können Mädchen und Jungs von elf bis 20 Jahren, sowohl mit Einzel- als auch mit Gruppenarbeiten. Der Wettbewerb startet am 3. Mai, Einsendeschluss ist am 3. Oktober. Die besten Beiträge werden mit einem Smartphone von Sony Ericsson, interaktiven Stift- und Multi-Touch-Tabletts von Wacom und weiteren Sachpreisen wie Taschen aus recyceltem Feuerwehrschlauch ausgezeichnet. Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es unter: www.lizzynet.de und www.zukunftsprojekt-erde.de.

Bereits zum dritten Mal ruft LizzyNet gemeinsam mit dem Wissenschaftsjahr zum Ideenwettbewerb auf. In diesem Jahr geht es darum, die jungen Erwachsenen für Nachhaltigkeitsforschung zu begeistern – ein Thema, das ihre Zukunft entscheidend prägen wird und spannende Berufsfelder eröffnet. Als Informationsportal und Community bietet LizzyNet eine Plattform für Mädchen und junge Frauen, um sich über
Fragen aus Wissenschaft und Technik zu informieren und auszutauschen.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit dem Jahr 2000 fördern sie den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung. Im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde stehen drei zentrale Fragen im Mittelpunkt: Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Und: Wie können wir unsere Umwelt bewahren? Damit fördert das Wissenschaftsjahr 2012 die gesellschaftliche Debatte über die Ziele, Herausforderungen und Aktionsfelder einer nachhaltigen Entwicklung.

Trenngrafik

[Bericht!] Preisverleihung Erlebter Frühling 2012

Am 15. Juni 2012 feierte der NAJU Bundesverband gemeinsam mit dem NAJU Landesverband Brandenburg seine Preisverleihung zum „Erlebten Frühling 2012“ im Naturschutzzentrum Ökowerk im Berliner Grunewald.
Über einhundert Kinder waren als glückliche Erstplatzierte des Wettbewerbs zur diesjährigen Preisverleihung eingeladen. Sogar aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen reisten die Gruppen an, um sich dieses Fest nicht entgehen zu lassen.
Bei einer Erlebnisrallye tauchten sie noch einmal in die Welt der Frühlingsboten ein und wurden an den verschiedenen Stationen vor knifflige Aufgaben gestellt. Nach einem kurzen Mittagsimbiss wurden den Gewinnern endlich die wohlverdienten Preise überreicht, die unser Frühlingspate Globetrotter Ausrüstung uns zur Verfügung gestellt hat. Dennis aus Mössingen konnte als Preis der Kinderjury ein großes Insektenhotel mit nach Hause nehmen, das die WALA Heilmittel GmbH gestiftet hat.

Die Gewinner des "Erlebten Frühlings 2013" sind:
In der Kategorie „Kindergruppe“:
1. Platz: NAJU-Gruppe aus Weinheim (Baden-Württemberg)
2. Platz: NAJU-Gruppe aus Lamspringe (Niedersachsen)
3. Platz: NABU-Gruppe Tübingen (Baden-Württemberg)

In der Kategorie „Schulklasse“:
1. Platz: Städtisches Gymnasium Wermelskirchen
(Nordrhein-Westfalen)
2. Platz: Grundschule Bentheim (Niedersachsen)
3. Platz: 2. Mittelschule am Schacht (Sachsen)

In der Kategorie „Kindergarten“:
1. Platz: Sportkindergarten aus Filderstadt (Baden-Württemberg)
2. Platz: Waldkindergarten Wertheim (Baden-Württemberg)
3. Platz: Waldkindergarten aus Überlingen (Baden-Württemberg)

In der Kategorie „Einzeleinsendung“:
1. Clara aus Ostfildern (Baden-Württemberg)
2. Lena-Marie und Dorothee aus Magdeburg (Sachsen-Anhalt)
3. Jannes und Fenna aus Oldersum (Niedersachsen)

Die Kinderjury vergibt ihren Preis an:
1. Dennis aus Mössingen (Baden-Württemberg)

Wir wünschen allen Forscherinnen und Forschern einen tollen Sommer und freuen uns schon auf den kommenden „Erlebten Frühling 2013“ mit euch.

Trenngrafik

[Bericht!] Die Stunde der Gartenvögel 2012 - die Gewinner stehen fest

Hunderte junger Vogelforscher haben Anfang Mai eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten oder im Park gezählt und auf einer Zählkarte notiert. Die eingeschickten Zählkarten wurden zusammen mit den NABU- Zählungen der Erwachsenen ausgewertet.
Unter allen Einsendungen haben wir zehn Gewinner ausgelost:  Vanessa Viktoria aus Ibbenbüren, Svenja aus Delbrück, Ursula aus Gera, Rahel aus Singen, Peter aus Hannover, Niklas aus Brohl-Lützing, die KITA Kreuzweingarten aus Euskirchen, Jakob aus Waldkraiburg, , Christian aus Werne und Annabel aus Auma-Weidatal.
Für unseren Kreativwettbewerb haben sich viele Kinder lustige Ideen einfallen lassen, wie sie ihren jeweiligen Fantasievogelpartner umgarnen könnten. Die Gewinner des Kreativwettbewerbs sind: Der Rudi-Rotbein-Club aus Bergen, Patrick aus Boptingen, Niklas aus Rudersberg, die Messdiener aus Sögel, die städt. Kita aus Euskirchen, Julia aus Ilvesheim, Die Klasse E2 der Grundschule aus Brande Hörnerkirchen, Constantin aus Münzberg-Gambach, Clara aus Ostfildern und das Johann-Gottfried-Herder Gymnasium aus Köln.
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit euren Kosmos-Forscherpreisen!

Trenngrafik

[Bericht!] Auf den Spuren der Murmeltiere

In den Pfingstferien hat sich im Allgäu Einiges getan. Zwölf Kinder der Naturschutzjugend in Bayern im Alter zwischen 10 und 14 Jahren beseitigten eine Woche lang rund um die Zipfelsalpe (Gemeinde Bad Hindelang) Schäden von Murmeltieren.
Mehrere Tage lang wurden Steine zusammengetragen, die Murmeltiere für den Bau ihrer Erdhöhlen an die Oberfläche befördert hatten. Stark erodierte, nicht mehr genutzte Fluchtlöcher wurden zugeschüttet.
Steine und überwachsene Löcher beeinträchtigen die Weideflächen und sind eine Verletzungsgefahr für das Weidevieh. „Das Problem kann durch Abschüsse der ganzjährig geschonten Murmeltiere nicht gelöst werden“, sagt Henning Werth, LBV-Gebietsbetreuer Allgäuer Hochalpen.
Als Highlights für die jungen Naturschützer wurden auch Exkursionen in die Allgäuer Hochalpen durchgeführt, bei denen sowohl der Steinadler als größter Feind der Murmeltiere, als auch Rothirsche, Alpensalamander und zahlreiche Alpenpflanzen wie Arnika und diverse Orchideenarten entdeckt werden konnten. Die Kinder gingen beim „Hölle-Ringweg“ sprichwörtlich durch die Hölle, steile Hänge und eine wilde Natur machten diesen Weg zum Erlebnis. Sie bestimmten die Wasserqualität und die Lebewesen eines Bergbaches, machten Kunst in und mit der Natur, besuchten das Kutschenmuseum und erfuhren Naturnähe und Ursprünglichkeit beim Leben in einer kleinen Berghütte mit zwar fließendem, jedoch kaltem Wasser und ohne Strom.
Die Alpgenossenschaft war von den aktiven Kindern und Jugendlichen und den Ergebnissen begeistert und wünscht sich eine Weiterführung der Umweltbaustelle im nächsten Jahr. Die NAJU im LBV strebt eine Patenschaft für Murmeltiere an, indem sie die Aktion auch 2013 anbietet, denn die Kinder hatten sehr viel Spaß dabei und nahmen imposante Eindrücke, spannende Informationen und aufregende Erlebnisse mit nach Hause.

Trenngrafik

[Termine] Achtung! Nicht verpassen!

Was? Wann? Wo?  
       
Jugendbündnis-Zukunftsenergie-Treffen 6.-9.7.2012 Berlin  
9. nature's 12 Workshop 14.7.2012 Würzburg  
10. nature's 12 Workshop 21.7.2012 Tribsees  
       

Alle aktuellen Termine findet ihr auch auf www./naju.de/die-naju/termine. Die genauen Orte zu den oben angegebenen Terminen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.


Trenngrafik

[Link des Monats] GENERATION 1992

Der EU-Binnenmarkt beruht auf vier Grundfreiheiten: freier Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital zwischen den 27 Mitgliedstaaten. Nutze diesen Kreativwettbewerb, um uns deine Gedanken zum EU-Binnenmarkt mitzuteilen.
Wenn du 1992 geboren wurdest und EU-Bürger bist, möchten wir DEINE Meinung hören, ganz gleich wo du lebst und was du tust.

www.generation1992.eu/de/


Impressum

Der nächste Einsendeschluss ist der 23.07.2012.
Das Redaktionsteam freut sich auf eure Beiträge und Bildmaterialien für die nächste Ausgabe.

Newsletter – Service: Für eine (Ab-) Bestellung unseres Newsletters bitte eine kurze Email schicken an Newsletter@NAJU.de

Wie kann der Newsletter noch besser werden?

Bitte schickt eure Anregungen, Kritik, Wünsche und auch gern Literatur-/Link-Hinweise. Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben möchtet, freuen wir uns. Stimmt ihn bitte vorher mit uns ab: Newsletter@NAJU.de.

Bilderverzeichnis:

Titelbild Thomas Zigann/NAJU BW | Seite 1 NAJU | Seite 2 Achim Lueckemeyer/pixelio.de & NAJU | Seite 3 zukunftsenergie.org | Seite 4 tool.ichmache-politik.de/ | Seite 5 Gigih Septianto, Daniel Henkel | Seite 6 NAJU BaWü | Seite 7 Thomas Zigann/NAJU | Seite 8 lizzynet.de | Seite 9 NAJU & NAJU & Guido Rottmann | Seite 10 NAJU | Seite 11 LBV Bayern | Seite 13 generation1992.eu/de/ |


Naturschutzjugend im NABU e.V.
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Telefon: (030) 284 984 1900
Fax: (030) 284 984 2900
Email: jan-philipp.thieltges@naju.de

Redaktion

Redakteur: Jan Thieltges
Team: Jan Thieltges, Christoph Röttgers, Hanna Piotter
Inhalte: Jan Thieltges, NAJU-Mitarbeiter & Ehrenamtliche
Layout & Design: Marlon Hassel


Hinweis: Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Die Redaktion behält sich Kürzungen sowie redaktionelle Überarbeitung vor.