HeaderDie NAJU-FÖJies gegen geheime Gentechnikgespräche

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der NAJU, diesmal kommt der Newsletter etwas früher - hoffen wir, dass der Frühling das auch tut! Die Materialien für den Erlebten Frühling sind jedenfalls im Druck. Seid gespannt!
Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen des neuen Newsletters.

Inhaltsverzeichnis (einfach anklicken)

1. Grußwort

Jugendbereich: Mach mit!
2. Bundescamp Werbespot
3. Trockenrasenpflege-Einsatz
4. Menschenkette gegen Atomkraft

5. 10 Jahre Wildlife

Jugendbereich: Berichte!
6. Stuttgart 21 - Landesweiter Aktionstag

Kinderbereich: Mach mit!
7. Ferienprogramm: Besseresser
8. NAJU sucht Traumhaus-Architekten
9. Kinderwettbewerb "Erlebter Frühling"

 

Stellenausschreiben
11.PraktikantIn für das Bundescamp

Basteltipp
12. Wir bauen ein Insektenhotel

Termine
13. Übersicht

Link des Monats
14. Ein Wal 1:1

Impressum
15. Impressum

[Editorial] AK KulturNatur

Hallo ihr Lieben,
die neue Jugendkampagne „KulturNatur“ ist schon in Arbeit und sucht nach eifrigen Umweltinteressierten zur Unterstützung!

Die neue Kampagne, die im September startet. wird ab Oktober ein anderes Format als die Vorgänger haben, also kein Wettbewerb aller Jugendgruppen sein.
Diesmal suchen wir die 12 besten Gruppen im Lande, begleiten diese über ein Jahr und veranstalten in 2012 insgesamt 12 Workshops in ganz Deutschland. Dabei wird Wissen zu besonderen Kultur- und Naturlandschaftsräumen und zu Web 2.0 vermittelt. Im Mittelpunkt stehen Informationen über die Gebiete und passende Schutzmaßnahmen für diese.

Du bist Experte in bestimmten Web 2.0-Bereichen (Blog schreiben, Podcast erstellen, Video drehen o.ä.) oder möchtest einer werden? Oder liebst du einfach die Natur und möchtest die bio-diversesten Orte Deutschlands bereisen um sie zu schützen?

DANN MACH MIT UND WERDE TEIL DES ARBEITSKREISES!

Das nächste Treffen ist am 18., 19. und 20.03.2011, voraussichtlich in Hannover. Sollte euer Interesse geweckt sein, meldet euch bitte bei Stefanie.gendera@naju.de!

Alle anderen können sich auf eine tolle neue Kampagne ab Oktober freuen und sind herzlich zu den Workshops eingeladen! Ihr denkt, dass eure Gruppe eine der Besten sein kann? Dann gebt Bescheid!

[Mach mit!] Der Spot zum NAJU Bundescamp ist da!

Die offizielle NAJU Bundescamp Website: www.naju-bundescamp.de

Du hast Lust, auf dem Bundescamp mitzuhelfen? Dann bewirb dich doch als PraktikantIn. KLICK

[Mach mit!] Trockenrasenpflege-Einsatz im Nationalpark Unteres Odertal

Die NAJU Brandenburg rief zusammen mit dem NABU Schwedt zum Trockenrasenpflege-Einsatz im Nationalpark Unteres Odertal vom 1. bis 3. Februar auf.
Diesem Ruf folgten wir mit viel guter Laune und voll bepackt mit Arbeitsgerät. Durch unermüdlichen Tatendrang gelang es allen Helfern und Helferinnen gemeinsam einen kompletten Hang und den dazugehörigen Schafskorridor von Schlehen und anderen Sträuchern zu befreien. Unterbrochen nur von einer  stärkenden Pause am wärmenden Lagerfeuer mit Würstchen und anderen Leckereien. Ein lehrreicher Ausflug zu den überfluteten Poldern  der Oder und den Spuren des Bibers rundete den Arbeitseinsatz ab.

Vorher-Nachher-Foto: Fleißige Helfer und Helferinnen bei der Arbeit

Doch es gibt noch viel zu  erledigen und dabei wird jede helfende Hand benötigt!

Vom 25. bis zum 27. Februar heißt es in Pomellen (Nationalpark Unteres Odertal) Wind und Wetter trotzen, anpacken und Spaß haben. Für fleißige Helferlein, die nicht das ganze Wochenende können: Der Großeinsatz findet am Samstag den 26. Februar statt. Wir freuen uns über jede Hilfe!
Für ein unterhaltsames Programm sorgen wir!  Zudem fallen keine Kosten für dich an, denn wir übernehmen Fahr-, Übernachtungs- sowie Verpflegungskosten.
Hast du also Lust deine Zeit mit netten Leuten an der frischen Luft zu verbringen und dabei noch etwas Sinnvolles zu tun, sowie die den Nationalpark Unteres Odertal mal richtig kennen zu lernen, dann nutze die Gelegenheit und melde dich bei uns!
Da unser Einsatz wetterabhängig ist, kann es sein, dass wir kurzfristig absagen müssen!
Wir freuen uns auf dich!

Kontakt
NAJU Brandenburg
„Haus der Natur“
Lindenstraße 34
14667 Potsdam
Mail: lgs@naju-brandenburg.de
Tel.: 0331 201 55 75

[Mach mit!] Atomausstieg in die Hand nehmen! Menschenkette von Neckarwestheim nach Stuttgart

Bis über das Jahr 2040 hinaus hat die Bundesregierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängert. Diese Klientelpolitik dient alleine den Stromkonzernen: Ihnen spült der Atom-Deal Zusatzgewinne von fast 100 Milliarden Euro in die Kassen.

Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke wurde über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden. Wir wollen raus aus einer Technologie, die ein verheerendes Unfallrisiko birgt, den dringend notwendigen Ausbau Erneuerbarer Energien blockiert und tausenden Generationen tödlichen Atommüll aufbürdet. Wir wollen die Atomkraftwerke abschalten - und zwar jetzt!

Baden-Württembergs Ministerpräsident Mappus und seine Landesregierung gehören zu den größten Verfechtern der Atomenergie. Die kommende Landtagswahl im „Ländle" ist damit auch eine Abstimmung über die schwarz-gelbe Atompolitik.

Eine neue Landesregierung muss den Atomausstieg selbst in die Hand nehmen - und die baden-württembergischen Meiler in Neckarwestheim und Philippsburg abschalten. Hierzu braucht es eine konsequente Atomaufsicht, die höchste Sicherheitsanforderungen stellt und den Betrieb der Reaktoren damit unrentabel macht. Zugleich verlangen wir einen konsequenten Ausbau Erneuerbarer Energien - dezentral und bürgernah.

 

Zwei Wochen vor der Landtagswahl senden wir ein spektakuläres Signal gegen den Atom-Deal: Auf Atomkraft setzen? Nicht mit uns! Mit zigtausenden Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet werden wir am 12. März eine große Aktions- und Menschenkette zwischen der Landeshauptstadt Stuttgart und dem AKW Neckarwestheim bilden.

Die Alternativen zur Risikotechnologie Atomkraft sind längst da, sie müssen nur durchgesetzt werden. Die Zukunft ist erneuerbar - im Dreiklang von Erneuerbaren Energien, Energiesparen und Energieeffizienz. Jetzt nehmen wir den Ausstieg selbst in die Hand

Mehr Infos zur Anti-Atom-Kette: http://www.anti-atom-kette.de/

[Mach mit!] 10 Jahre Wildlife - Elementares Naturerleben

2011 gibt es ein Jubiläum bei der NAJU - unser Wildlife Projekt wird 10! Ein Grund zum Feiern! Ereignisreiche Jahre voll faszinierender Outdoorerlebnisse und viele begeisterte TeilnehmerInnen und Ehrenamtliche haben die letzten Jahre wie im Flug vergehen lassen.

Bereits 1999 hat die NAJU Baden-Württemberg Wildnistouren nach Skandinavien angeboten. Diese wurden so stark nachgefragt, dass wir das Programm ausgebaut haben, um auch hier bei uns im Ländle Kurse anzubieten. Vor 10 Jahren wurde dann das Projekt Wildlife - Elementares Naturerleben für Jugendliche und junge Erwachsene von 13 - 23 Jahre geboren. Damals wie heute heißt das für uns: rausgehen und in der Natur zu Hause sein, mit möglichst wenig Hilfsmitteln auskommen, unsere Wahrnehmung wieder schärfen und die Umwelt mit allen Sinnen erfahren. Auch zukünftig werden wir viel ausprobieren, das Projekt weiterentwickeln und offen für Neues sein

Mehr Informationen gibt es HIER

[Bericht!] Stuttgart 21 geht das ganze Land an - NAJU bei landesweiten Aktionstag aktiv

Stuttgart 21 ist ein Projekt, das nicht nur die Stuttgarter betrifft. Die Gelder werden für einen flächendeckenden Ausbau der Schieneninfrastruktur im ganzen Land gebraucht. Das zu verdeutlichen war Anlass zum landesweiten Aktionstag gegen 21, der in 40 Städten in ganz Baden-Württemberg stattfand.

Auch in Konstanz gingen über 200 Teilnehmern auf die Straße. Mit dabei war Alexander Hoffmann, Vorstand der NAJU: "Von Haustür bis Haustür brauche ich zur NAJU nach Stuttgart geschlagene 4 Stunden." Und das auch nur im Zweistundentakt. Die Schweizer Bundesbahn zeigt, wie es anders geht. Jede halbe Stunde fahren Züge aus der Bodenseestadt nach Zürich und Bern.
Der öffentliche Nahverkehr im Südwesten müsse dringend verbessert werden. So sei der konsequente Ausbau der Gäubahn auf zwei Gleise unabdingbar. "Wie kann es sein, dass seit dessen Abbau in den Reparationszahlungen nach dem Zweiten Weltkrieg die Regierung des angeblichen Musterländles nie die Mittel bereitstellte, um die Schieneninfrastruktur wieder herzurichten?" Stattdessen werden mehrere Milliarden aufgebracht, um das Projekt Stuttgart 21 zu finanzieren. So forderten die Demonstranten auch auf der Rheinbrücke: Oben bleiben!

Hier geht's zur Bildergalerie der NAJU BW: LINK

Die NAJU-Baden-Württemberg setzt bei ihren Sommerfreizeiten auf eine möglichst geschlossene Anreise mit der Bahn. - In Abstimmung mit den Freizeitleitungen werden unterschiedliche Modelle mit Start- und Zustiegsbahnhöfen angeboten.

[Mach mit!] Die Besseresser - Ferienspaß für Kinder und Jugendliche

Ferien! Da gibt's doch nichts besseres als viel Spaß, viele Spiele und tolle Aktionen, wie bei den Besseressern! Wo kommt unsere Schokolade her? Wie wird Honig hergestellt? Wieso gibt's Erdbeeren im Winter? Was heißen eigentlich „Bio“ und „Fair“?...

Das Projekt: Mit dem Ferienprogramm "Die Besseresser" möchten wir Kinder zwischen ca. 8 und 11 Jahren und im Laufe des Projektes auch Jugendliche zwischen ca. 12 und 14 Jahren dazu einladen mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise zu gehen: Wir möchten erforschen, wie und wo unser Essen eigentlich hergestellt wird und wie Ernährung und Umwelt zusammenhängen. Es gibt viele spannende Aktionen, aufregende Spiele und Exkursionen, z.B. zu einem ökologischen Bauernhof, Imker oder Weltladen. Fehlen darf dabei nicht, selbst einmal den Kochlöffel zu schwingen und Essen mit allen Sinnen zu genießen. Natürlich stehen Spiel, Spaß und Lust am Genuss im Mittelpunkt! Da kommt bestimmt keine Langeweile auf!

Wer und Wo? Das Ferienprogramm wird von ehrenamtlichen ProjektmitarbeiterInnen in verschiedenen Kommunen in ganz Baden-Württemberg angeboten. Dabei bestehen bereits gute Kontakte zu verschiedenen Städten und Gemeinden, die wir weiter ausbauen möchten. Darüber hinaus möchten wir Kontakte zu verschiedenen lokalen Akteuren (Biobauern, Weltläden, Biobetriebe, etc.) aufbauen.

Lust bekommen? Hast du Lust selbst solch ein Ferienprogramm zu gestalten und durchzuführen? In unserer Fortbildung "Die Besseresser" bekommst du alle Kenntnissse vermittelt, die du dazu brauchst: Neben Hintergrundinfos werden die verschiedensten Spielideen und Umsetzungsmöglichkeiten vorgestellt, die auch selber ausprobiert werden können.

Weitere Infos zu den Besseressern bei
Katrin Bege
(0711) 469 092-57

besseresser@naju-bw.de

http://www.naju-bw.de/unsere_projekte/besseresser

[Mach mit!] Die NAJU sucht Traumhaus-Architekten

Wir rufen zur NABU-Aktion „Die Stunde der Gartenvögel“ vom 13.-15. Mai bundesweit Kinder auf, sich gegen die umgreifende Wohnungsnot unter Vögel einzusetzen!
Helft mit und bietet Vögeln ein neues Zuhause - in eurem selbstgebauten Piepmatz-Palast!
Schickt der Maklerin Meike Lechler (meike.lechler@naju.de) bis zum 22. Mai ein Foto von eurem Piepmatz-Palast. Aber Vorsicht: grelle Farben und stinkende Lacke sind tabu! Dekoriert werden darf nur mit Naturmaterialien, der Nistkasten muss bewohnbar sein. Die Architekten des kreativsten Piepmatz-Palastes können sich über eine Kamera für ihren Nistkasten freuen! Zudem verlosen wir zehn lebenslange Abos der Kinderzeitung „Willi wills wissen“ sowie Naturbücher.
Ein sechsseitiges kindgerechtes Faltblatt mit einer Bauanleitung sowie Tricks und Tipps für Traumhaus-Architekten kann gegen Portokosten ab März bei Meike Lechler (meike.lechler@naju.de) bestellt werden.

Hintergrund:
Viele Vögel finden keine geeigneten Brutplätze mehr. Das liegt daran, dass alte und morsche Bäume oft beseitigt werden, die Vögeln und vielen anderen Tieren einen Wohnraum bieten würden.
Künstliche Nisthilfen anzubringen ist also dort sinnvoll, wo Naturhöhlen fehlen oder es keine Brutnischen an Gebäuden gibt. Auch im Winter erfüllen Nistkästen eine wichtige Aufgabe: so nutzen Meisen, Kleiber, Eichhörnchen und Schmetterlinge die Kästen als warme Schlafstube.

(Foto: Kalina Bredika_pixelio)

[Mach mit!] Kinderwettbewerb „Erlebter Frühling“

Mach mit, starte eine Frühlingsaktion und gewinne Kinofreikarten!
Am 21. März ist der offizielle, astronomische Frühlingsanfang. Das ist ein Grund zum Feiern! In der Woche vom 21.3.-27.3.2011 ruft die NAJU im Rahmen des Wettbewerbs „Erlebter Frühling“ alle Kinder auf, den Frühling und seine ersten Boten zu begrüßen und eine Frühlingsaktion zu starten.
Zieht euch warm an und sucht unsere diesjährigen Frühlingsboten den Apfelbaum, die Bänderschnecke, den Igel und den Gartenrotschwanz! Schickt uns eure Beobachtungen und Erlebnisse als Bilder, Forschertagebücher, Geschichten, gebastelte Beiträge, Fotos oder Filme.
Alle Einsendungen, die bis zum 31. März bei uns eingehen, haben doppelte Gewinnchancen! Denn: auf die beste Aktion wartet noch ein Sonderpreis! Guido Hammesfahr, der Schirmherr des Wettbewerbs und Schauspieler der Serie „Löwenzahn“, lädt die kreativsten Frühlingsforscher zu seinem neuen Film „Löwenzahn - das Kinoabenteuer“ ein, der am 12. Mai in die Kinos kommt. Es wird jeweils ein Sonderpreis in der Kategorie „Schulklasse“ (Kinofreikarten für alle Schüler) , „Kindergruppe“ (Kinofreikarten für alle Kinder der Kindergruppe) und „Einzeleinsendung“ (Familienpaket bestehend aus vier Freikarten) verliehen. Auf die Gewinner der Kategorie „Kindergarten“ wartet ein Überraschungspaket.

Aktionspaket für Frühlingsforscher! Für nur 8,- Euro erhalten NAJU-Aktive ein Aktionsheft zu jedem Frühlingsboten mit Spiel- und Forschertipps, Forscherkarten für Kinder sowie ein Poster.
Mehr Infos und Bestellungen auf www.naju.de oder in Kürze auf der neuen Internetseite www.erlebter-fruehling.de.

[Stellenausschreibung] Ab Sofort: Wir suchen eine/n Praktikant/in für das NAJU Bundescamp 2011!

Für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des NAJU Bundescamps suchen wir vom nächstmöglichen Zeitpunkt bis zum 30. Juni eine/n Praktikant/in.Wir bieten Dir ein kreatives und abwechslungsreiches Arbeits- und Lernfeld, die Herausforderung der Arbeit in einem lebhaften Umweltverband und in einem dynamischen, hoch engagierten und vor allem jungen Team der NAJU Bundesgeschäftsstelle in Berlin. Weitere Informationen, sowie die genauen Aufgaben und Anforderungen findest Du hier.


Trenngrafik

[Basteltipp] Wir bauen ein Insektenhotel

Viele Lebensräume der Insekten haben heute aufgrund der intensiven Landbewirtschaftung keine Chance mehr. So sind beispielsweise artenreiche Wiesen mittlerweile selten geworden. Durch das Errichten eines Insektenhotels bietet ihr Insekten, z.B. Wildbienen, Nist- und Brutmöglichkeiten an. Insektenhotels werden häufig in Naturlehrpfade integriert. Viele Naturschutz-Einrichtungen und Umweltstationen bieten so Besuchern die Möglichkeit, einen Einblick in die Lebenswelt von Wildbiene und Co zu erhaschen. Wie echte Hotels sind die Insektenhotels in ihrer Größe und Form unterschiedlich. Der Hotelbau lässt sich gut bei einer Projektwoche oder einer örtlichen Ferienpassaktion realisieren.

Ihr braucht dazu folgende Materialien:

Inneneinrichtung des Hotels:

Vorbereitung

Zunächst müsst ihr euch ein Grundstück suchen, auf dem ihr das Insektenhotel errichten dürft. Ihr stellt einen Kostenplan auf und holt Preisangebote ein, damit ihr ggf. Anträge bei regionalen Stiftungen stellen könnt. Dann wird alles unter Einhaltung der Frist zur jeweiligen Stiftung geschickt und auf die Bewilligung gewartet. Falls man schon Geld beisammen hat, kann man direkt loslegen: Alle Materialien müssen nun besorgt und zum Bauort gebracht werden (ggf. Anhänger oder Traktor organisieren). Die Löcher für das Insektenhotel-Grundgerüst sollten vor der Bauaktion nach den Maßen des Insektenhotels passend gebuddelt oder mit einem Erdbohrer gemacht werden, da dies Zeit spart.

Durchführung

Bildet ein Grundgerüst, bestehend aus vier Pfählen und zwei Querstreben. Diese werden entweder von einem Holzfachmann mit Holznuten verbunden oder mit Schrauben bzw. Winkeln befestigt. Das Grundgerüst bekommt nun ein Fundament. Dieses muss über Nacht trocknen. Am nächsten Tag kann das Dach aufgenagelt und die Seitenwände sowie die Rückwand errichtet werden. Sie zeigt nach Norden und sollte wetterfest sein. Man beginnt von unten nach oben zu nageln; der Regen kann später wie beim Dachziegelprinzip ablaufen. Abschließend werden Dachpfannen oder Gründachelemente mit Sedumkulturen auf dem Dach befestigt.

Die Stämme zum Einlegen werden auf Länge gesägt. Ihr bohrt Löcher in die Stirnseite und teilweise auch in die Längsseiten. Die Bohrungen sollen ca. 3 bis 5 mm breit sein und die Tiefe der Gänge etwa 5 bis 10 cm lang. Außerdem sollten die Bohrlöcher leicht schräg angesetzt werden. Mit etwas Geschick und Geduld schieben wir die Hölzer in das Gestell. Achtung: Vor dem Einlegen solltet ihr das Holzmehl sorgfältig aus den Bohrungen klopfen! Nach Fertigstellung dieser Arbeiten könnt ihr mit den Feinarbeiten beginnen. Lehmziegel, Tonstücke, die auch mit Löchern versehen werden, schiebt ihr in entsprechende Freiräume des Gestells. In kleinere Öffnungen und Lücken steckt ihr jetzt Halme, Bambusstäbe, alte Blütenstände (z.B. von Königskerzen, Disteln u. a.) Das Füllmaterial muss mit Lehm oder Ton fixiert werden.

Das Ergebnis der Bauarbeiten ist ein tolles Insektenhotel, welches das graue, steinerne Herz von Bruno Betoni trifft, da es der Artenvielfalt dient und kaum Fläche in Anspruch nimmt. Zudem wird durch das Sedum-Grasdach mehr Grünfläche geschaffen. Bauanleitungen zur Errichtung von Insektenhotels (Insektenwänden) findest du in der Bauplansammlung von Eduard Morawski ("Bauplansammlung für Insekten-Nisthilfen"), die du beim NABU-Naturshop bestellen kannst (z.B. im Internet unter www.nabu.de). Ihr könnt auch bei Aktiven der NAJU oder des NABU anfragen, um Anleitungen oder Hilfestellung zu erhalten.

Hier der Link zum NAJU-WIKI: http://najuwiki.de/index.php/Insektenhotel


Trenngrafik

[Termine] Achtung! Nicht verpassen!

Was? Wann? Wo?  
Hauptamtlichentreffen 07.-09.03.2011 Brandenburg  
AK Internationales und AK Biodiversität 18.-20.03.2011 Hannover  
AK Politik 18.-20.03.2011 Hannover  
AK Jugendkampagne 18.-20.03.2011 Hannover  
Seminar „Internationale Begegnungen Teamen“ 25.-27.03.11 Hannover, Barsinhausen  
AK Rudi Rotbein 08.04.2011 Fulda  
Bundescamp 02.-05.06.2011 Almke naju-bundescamp.de
BuJuBei II 1.-3.7.2011 Fulda  
AK Internationales und AK Biodiversität 1.-3.7.2011 Fulda parallel zum BuJuBei
AK Internationales und AK Biodiversität 23.-25-09.2011 Berlin  
     

Alle aktuellen Termine findet ihr auch auf www.naju.de/wir/Termine. Die genauen Orte zu den oben angegebenen Terminen werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.


Trenngrafik

[Link des Monats]

Japan ruft ihre Walfangflotte aus der Antarktis zurück. Grund dafür sind die Umweltaktivisten der Gruppe Sea Shepherd. Mit ihren Schiffen stören sie den Walfang und retteten so dieses Jahr über 1900 Wale vor dem Abschuss durch japanische Walfänger.
Doch nicht nur der Widerstand auf dem Meer ist stark, sonder auch in Japan selbst. Die größte Zeitung zog über den Walfang her. Mehr Informationen über "Sea Shepherd" gibt es HIER

Du willst jetzt einen Blauwal in Lebensgröße sehen? Klicke schell auf folgenden Link http://www.wdcs.co.uk/media/flash/whalebanner/whalebanner.html, bevor der Riese der Meere an dir vorbeigeschwommen ist.


Impressum

Der nächste Einsendeschluss ist der 28.03.2011.
Das Redaktionsteam freut sich auf eure Beiträge und Bildmaterialien für die nächste Ausgabe.

Newsletter – Service: Für eine (Ab-) Bestellung unseres Newsletters bitte eine kurze Email schicken an Newsletter@NAJU.de


Wie kann der Newsletter noch besser werden?

Bitte schickt eure Anregungen, Kritik, Wünsche und auch gern Literatur-/Link-Hinweise. Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben möchtet, freuen wir uns. Stimmt ihn bitte vorher mit uns ab: Newsletter@NAJU.de.


Bilderverzeichnis

Titelbilder S. Fischer | Seite 1 S. Fischer | Seite 4 NAJU Brandenburg | Seite 6 NAJU Baden-Württemberg| Seite 7 NAJU BW | Seite 8 NAJU BW | Seite 9 Kalina Bredika_pixelio | Seite 10 Stephan Rabold | Seite 12 NAJUwiki


Naturschutzjugend im NABU e.V.
Charitéstraße 3
10117 Berlin
Telefon: (030) 284 984 1900
Fax: (030) 284 984 2900
Email: sebastian.fischer@naju.de

Redaktion

Chefredakteur: Sebastian Fischer
Team: Sebastian Fischer, Christoph Röttgers, Hanna Piotter
Inhalte: Sebastian Fischer, NAJU-Mitarbeiter & Ehrenamtliche
Layout & Design: Marlon Hassel


Hinweis: Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Die Redaktion behält sich Kürzungen sowie redaktionelle Überarbeitung vor.